Über ET nicht mehr normal?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von matildal 18.04.10 - 18:46 Uhr

Mich würde mal interessieren, wie das bei euch so aussieht:

Ich lese sehr oft, dass schon VOR ET igrendwelche Maßnahmen eingeleitet werden, um die Geburt in Gang zu bringen. Entweder durch die Schwangere selbst, die Ärzte, die Hebammen oder sonst wem. Ist es nicht mehr "normal" länger als ET auszuhalten?

Wie ist es bei euch? Sind schon Maßnahmen geplant? Wenn ja warum?

Ich weiß, dass es manchmal notwendig ist, wenn das Kind nicht mehr richtig versorgt ist, aber ist das sooft der Fall???

Beitrag von chevan 18.04.10 - 18:52 Uhr

hallo!
also ich kenn es so, dass man meist wartet. vor et ist es eher ungewöhnlich, aber es hängt auch vom krankenhaus ab. wenn man aber so eine woche drüber ist, dann wird schon langsam über einleitung nachgedacht. ich kenne viele, die erst 10 tage oder mehr nach et entbunden haben. lg

Beitrag von bibi22 18.04.10 - 18:53 Uhr

hi!

Ich glaube bei den meisten ist es einfach deshalb so, weil sie einfach schon ihr Zwergi im Arm haben möchten und auch ein Großteil möchte keine Eingeleitete Geburt weil die angeblich mehr weh tut. (ich weiß es nicht, bei mir gings damals 4 Tage eher los)

lg bianca

Beitrag von tm270275 18.04.10 - 18:53 Uhr

Hi Du,
klar, also bei uns wird vor ET+10 überhaupt nix gemacht, solange es dem Baby und der Mama gut geht. Ich wurde bei ET + 10 von meinem FA an die Klinik zur weiteren Betreuung überwiesen. Dort überliess der Arzt es mir, ob ich das Wochenende noch abwarten möchte und dann bei ET+15 eingeleitet wird oder ob ich am nächsten Tag kommen möchte. Ich spürte, dass mein Kleiner auch am Wochenende den Weg auf die Welt nicht ohne "Schubs" nehmen würde und so wurde dann bei ET+11 eingeleitet....

ABer bis dahin hab ich immer gesagt, ich möchte dem Baby auch die Zeit lassen, die es braucht....

lg tessa

Beitrag von zwillinge2005 18.04.10 - 19:07 Uhr

Hallo,

in unserem KH wird bei ET+10 eingeleitet.

Die Hebamme hat mir für ET+8 einen Wehhencoktail mit Rizinusöl angeboten.

Bin heute ET+4 und warte erstmal weiter ab.

LG, Andrea

Beitrag von nisivogel2604 18.04.10 - 19:18 Uhr

Nein, das ist allermeistens nicht der Fall. Aber in deutschland ist Schwanger = krank und gehört unter Kontrolle.

14 Tage über ET sidn völlig normal (da hat die Natur sich schon was bei gedacht) udn alles ab ET+15 ist überhaupt erst eine Übetragung. In vielen Ländern (und damit meine ich EU Länder und keine Entwicklungsländer) wird bis ET+14 nichtmal häufiger kontrolliert als vorher weils eben völlig normal ist.

LG

Beitrag von brautjungfer 18.04.10 - 20:14 Uhr

hallo,

unterschreib ich mal wieder.
viele wissen gar nicht, das erst ab deinen genannten Tagen nach ET es eine Übertragung ist. der ET ist eh nur ein ungefähres Datum da niemand weiß wann denn wirklich die Befruchtung stattefunden hat.

lg

Beitrag von 19jasmin80 18.04.10 - 19:59 Uhr

Ich empfinde hier vom Lesen her eher das Gegenteil, dass nämlich bis zum oder nach dem ET gewartet und dann erst was unternommen wird (Einleitung).

Beitrag von s-sue74 19.04.10 - 08:08 Uhr

...bin jetzt ET +6 ... bei ET +7 werde ich stationär im Krankenhaus aufgenommen und es wird eingeleitet...der Befund ist schon lange geburtsreif und die Plazenta fängt an zu verkalken...eigentlich geht es mir noch sehr gut kann nur nicht viel schlafen, wegen ständigem Ziehen und Bauchschmerzen...lg silke