Mit 15 Monaten zum HNO

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von broe 18.04.10 - 19:26 Uhr

Hallo zusammen,

so langsam, aber sicher, werde ich etwas nervös, weil mein Sohnemann (15 Monate) immer noch nichts bewusst spricht. Erst eben wurde ich wieder angesprochen. "Und, spricht er denn auch schon...?"
Ich weiß, man sollte sich nicht verrückt machen lassen, aber ich komm dagegen nicht so gut an.
Ich stellte mir jetzt die Frage, ob wir vielleicht mal zum HNO sollten, das Gehör checken.
Nur habe ich den Eindruck, dass er schon gut hört: Er bewegt sich zu Musik, er lallt und brabbelt permanent, er hat einen super passiven Wortschatz, etc...
Was klärt der HNO denn sonst ab, wenn das alles geht?
Ich weiß halt nur nicht, wie differenziert das Hören ist.

Wer war denn mit seinem Kind beim HNO in dem Alter und was würde denn da gemacht?

Danke für's Lesen und noch mehr für's Antworten.

LG, broe mit Louis

Beitrag von wetterleuchten 18.04.10 - 19:37 Uhr

Ich weiß nicht, ob du schon jetzt Sorgen machen musst. Meiner ist auch 15 Mon und spricht auch kaum, nicht einmal "Mama" bekomm ich aus ihm heraus, wobei der "papa" schon seit 2 Monaten im Repertoir ist. Sonst ist sehr sehr wenig drin - Buch, Kate (für Katze), komm .... Das wars vielleicht schon.
Hört er sehr gut, das weiß ich - er mag gerne tanzen und tanzt immer, wenn er Musik oder Rhytmus hört, er tanzt sogar zu den Geräuschen von Waschmaschine, da er da einen bestimmten Rhytmus heraus hört.
Ich habe mich einbisschen schlau gelesen und weiß jetzt, dass es halt Kinder gibt, die einfach etwas später deutlich reden, ist normal so.
Wie ist denn deiner mit anderen Fähigkeiten - z.b. Bewegung? Meiner läuft seit er 11 Mon. alt ist, er klettert Treppen im Treppenhaus hoch und klettert selbst auf seinen Hochstuhl zum Essen. Mit Laufrad fahren versuchen wir, seit er 1 Jahr alt ist, aber er ist irgendwie nicht daran interessiert bzw. hat noch den Kick nicht raus:-)
Also warum ich das alles sage: es gibt halt Kinder, die sich eher im Bereich Bewegung und Fitness schneller entwicklen und im sprachlichen halt langsamer - oder aber umgekehrt! Kenne durchaus Kinder, die mit 15 Mon. viel sprechen, dafür aber kaum noch selber laufen, eher immer mit Mammis Hand. ....

Also mach dir keinen Kopf (noch) und lass deinem Schatz etwas Zeit!

LG
wetterleuchten

Beitrag von broe 18.04.10 - 19:43 Uhr

Hach, weißt Du, EIGENTLICH weiß ich das auch. Aber ich finde es manchmal sooooooooo schwierig gelassen zu bleiben. Ich muss das echt noch üben.

Ich denke motorisch ist er eher von der flotteren Sorte. Lief mit 12 Monaten, jetzt rennt er! ;-). Klettert Treppe rauf, Sofa rauf, runter, findet Spielplatz SUUUUPER, rutscht, stapelt Klötzchen, versucht selbst mit dem Löffel essen.

Vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig.

UND: Sein Papa hat auch erst mit über 24 Monaten gesprochen und hat jetzt einen "sprachorientierten" Beruf.

Danke Dir jedenfalls für Antworten!


LG

Beitrag von deoris 18.04.10 - 19:40 Uhr

Hallo
ich gehe davon aus dass der HNO dein Kind noch gar nicht untersuchen wird ,weil mit 15 Monaten muss ein Kind noch gar nicht sprechen.Ich Frage mich wie oft hier noch den Eltern das erklärt werden muss,sorry es ist nicht böse gemeint,aber dein Kind ist gerade 15 Monate alt und erlebt Momentan eine rasante entwiklung .Die Sprachentwiklung wird das erste mal bei der U7 mit 2 Jahren kontrolliert ,da muss dein Kind einen Wortschatz von ca 20 Wörtern haben und nicht zwangsläufig alles ausprechen können ,sondern bezeichnen, 2 wortsätze bilden,das heißt sowas wie " Emma Tee" also Emma möchte gerne trinken.Und das ist auch nicht mal zwangsläfig ,weil viele Kinder im Laufe der Zeit bis sie 3 Jahre alt werden sehr individuel zu sprechen lernen (beginnen).
Es gibt auch sogenennate Latespeaker,solche Kinder sagen 2,5 -3 jahre absolut nichts und dann auf einmal ganze Sätze und sehr sauber.
lass dich nicht verunsichern,du kannst zu hause einen Hörtest machen in dem du leise geräusche machst und schauen ob dein Kind darauf reagiert,zwischendurch leise ansprechen und schauen ob das Kind den Blickkontakt sucht.

mach dich verrückt,es ist alles ok.

LG Ewa

Beitrag von broe 18.04.10 - 19:45 Uhr

Es ist schon richtig, ich habe das hier ja auch schon so oft gelesen...ich weiß ja auch, die Wörter kommen ja aber nicht schneller raus, nur weil Mama es will oder Louis zum HNO muss.

Danke für deine AW

LG

Beitrag von maschm2579 18.04.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

ich denke eher das der HNO sich denkt: welch besorgte Übermutti die möchte das Ihr Kind ein Überflieger ist.

Natürlich nicth böse gemeint aber was erwartest du von einem 15 Monate alten Kleinkind? Ganz Sätze oder das ABC?

meien Tochter ist 25 Monate und hat so ca vor 2-3 Monaten angefangen richtig und deutlich zu reden. Sie spricht viel undeutliches und meiner Meinung nach zu wenig. Die Erzieherinnen der Kita sagen es ist total normal und gut.

Freitag waren wir beim HNO - wegen des Paukenergußes und der Polypen und der meinte auch es kommen X Eltern mit super kleinen Kinder und verlangen einen Hörtest.
Dann kommt ein Stöpsel ins Ohr und das Gerät gibt Schwingungen ab und zeichnet auf was das Ohr antwortet. Somit wird ermitellt ob das kind hört
Wir bei Erwachsenen jetzt auch gemacht, dieses Test wo man den Drücker drücken muß gibt es kaum noch.

Ich denke Dein Kind ist total normal und Du solltest ihm den Streß - ja ein Arztbesuch ist STreß - nicht aussetzten.

lg Maren

Beitrag von broe 18.04.10 - 21:37 Uhr

Danke für Deine AW.
Tja, das könnte natürlich sein, dass der Arzt mich entweder überbesorgt findet oder Louis garnicht erst untersucht wird, weil er noch zu klein ist.
Ich weiß auch nicht: Ich nehme mir ja vor, ihn nicht zu vergleichen, aber ich erwische mich einfach dabei, dass ich's trotzdem tue. Seine Cousine ist 16 Monate und bildet schon 2WortSätze...
Und was die "Erwartungen" angeht:
Niemals würde ich erwarten, dass er jetzt schon mehr spricht, als einige Wörter. Beim KiA wurde sogar schon mit 12 Monaten (!) beanstandet, dass er weder Mama noch Papa sagt. Und er spricht ja bis zum jetzigen Zeitpunkt immer noch nichts bewusst. Kein Mama, kein Papa nur eben Silbengebilde in allen Variationen.

Ich würde mir natürlich wünschen, gelassener zu sein. Tja, das müsste ich mir mal vornehmen.

LG

Beitrag von maschm2579 19.04.10 - 07:17 Uhr

Hallo,

leider leben wir in einer Welt in der nur noch Überflieger erwünscht sind :-(

Meine Tochter konnte erst mit 12 Monaten robben und mit 12,5 krabbeln. Mit 15 Monaten fing sie mit laufen an und ich finde sie spricht nicht so gut. Ich verstehe sie aber mein Freund versteht nur Bahnhof.

Und obwohl ich ein Frühchen habe sehe ich alles gelassen. Wenn sie kein Hunger hat, wird sie am nächsten Tag essen. Wenn sie die Windel noch nicht loswerden will - keiner wurde mit Pampers eingeschult (sie will aber schon trocken werden)

ES gibt soooviele Beispiele wo man einfach den Kindern Zeit geben muß. Meine Tochter hat ca 4-6 Wochen nach Ihrem besten Kumpel (der ist ein 1 Tag älter) angefangen Laufrad zu fahren. Jetzt nach 4 Wochen kommt er nicht mehr hinterher und sie zieht in ab wie nichts... die derzeitige Aschewolke ist harmlos gegen Ihre Staubwolke #rofl

Gib ihm Zeit ABER achte auf Details. Wenn Du meinst er reagiert nicht gut oder hört ab und an nicht (nicht trotzig) dann sprich den Kia an.