Wie immer ebay

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von melina2003 18.04.10 - 19:27 Uhr

Ich hatte am 28.03. etwas bei ebay ersteigert.

Habe es auch sofort bezahlt.
Seit dem kam keine regung der Verkäuferin.
Ich habe sie mehrmals angeschrieben.

Als Zahlungsmethode war : Überweisung angegeben.
An sich ja kein Problem.

Heute habe ich dann einen nicht erhaltenen Artikel gemeldet und schwub kam die antwort.

Sie hätte per Warensendung verschickt.

Bezahlt habe ich 2,50 € für deutsche Post Brief !!!!!
Sie lehnte jegliche andere Versandart auf meine bitte ab !!!

Da ich aber ja nun einen gültigen Kaufvertrag eingegangen bin , musste ich ja zahlen und konnte nicht zurück treten !!!

Sie meinte nur , das man eine Warensendung nicht verfolgen könne und ich eben pech hätte !!!

Wenn ich aber POST BRIEF bezahle , dann hat man auch so zu versenden.

Habe ihr nun eine Frist gesetzt bis Donnerstag , wenn bis dahin nichts hier ist , zeige ich sie wegen BETRUG an.


Was würdet ihr denn machen !!
Ebay ist informiert !!!


LG Carina ( die stinksauer ist )

Beitrag von sechisi 18.04.10 - 20:03 Uhr

Hallo,

weswegen bist Du denn jetzt eigentlich genau so sauer?

Wegen der Portokosten - sorry, die hast Du vorher gekannt und wohl auch akzeptiert! Solche Fragen sind wenn überhaupt (bzw. eigentlich überhaupt nicht!) vor Auktiosnende zu klären!
Die Differenzierung Deutsche Post Brief und Warensendung finde ich kleinlich - unversichert sind beide Versandarten!
Allerdings hat sie natürlich so ein + bei den Versandkosten eingesackt - das wäre ein Punkt den ich in die Bewertung schreiben würde!

Wenn Du mit dem Umgangston auf sie zugegangen bist, wundert mich ihre Reaktion nicht Du hättest Pech gehabt!
Wie man in den Wald ruft....

Das sie sich lange nicht gerührt hat ist sicher nicht o.k., da gebe ich Dir vollkommen Recht!

Vielleicht kommt die Sendung ja noch an, Warensendungen können schon bis zu 10 Tage unterwegs sein!!

Also mein Rat:
Tief durchatmen, nen Tässchen Kaffee #tasse und dreimal überlegen ob in diesem Fall eine Anzeige Sinn machen würde (meiner Meinung nach macht sie keinen Sinn, unversicherter Versand, Aussage gegen Aussage!!!)

LG, sechisi

Beitrag von frayer31 18.04.10 - 20:49 Uhr

Hallo,


ja Anzeige macht sinn-konnte auch schon bei der Polizei antanzen-weil ich was per Warensendung versendet habe und es angeblich nicht ankamm.

Ging um 16,- Euro

Das ende vom Lied-sie hat eine Anzeige bei der Polizei gemacht-konnte ja beweisen-das sie das Geld überwiesne hat-ich aber nicht-das ich es versendet habe.

Könnte mich heute noch :-[:-[:-[

Lg

Beitrag von sechisi 18.04.10 - 20:51 Uhr

Hattest Du keinen Zeugen?

Beitrag von frayer31 18.04.10 - 21:36 Uhr

Nur mein Mann aber hat nichts gebracht..der Polizist hat mich noch angemacht :-[ ich sollte nicht so ein Theater machen-wegen 16,- Euro -er hätte hier schließlich noch eine EBAY Sache zuliegen-wo es um über 10 000 Euro ginge...

Weil ich mich voll aufgeregt habe...das ja jeder kommen könnte...und behaupten könnte-die Ware wäre nicht angekommen...

Übrigend-ist mir das schon zweimal passiert #augen meine mit Anzeige und das ich das Geld zurück überweisen mußte....obwohl ich über 1000 positive Bewertungen habe und noch !!! 100 %
Eigendlich kann man dann ja sehem-das ich erlich bin...der gute Mann-von der Wache-hatte sich auch erstmal schön-die Bewertungen von mir angeschaut #augen

Beitrag von sechisi 19.04.10 - 10:09 Uhr

Jetzt muß ich doch nochmal nachfragen....

Die Entscheidung über den Ausgang des Verfahrens trifft doch nicht der aufnehmende Polizeibeamte?! Der gibt Dir eventuell seine Erfahrungen weiter, aber entschieden wird doch an anderer Stelle!
Kam es denn zu einem Verfahren?
Wurdest Du dazu verurteilt den Betrag zurückzuerstatten?

LG, sechisi

Beitrag von frayer31 19.04.10 - 16:38 Uhr

Also-mir wurde gesagt-wenn ich das Geld jetzt nicht überweise-würde es weiter gehen-bis zum Gericht etc. mit allem drum und dran...mir blieb ja nichts anderes übrig-als zu überweisen...

Beitrag von sechisi 19.04.10 - 18:21 Uhr

Ach so, verstehe ich, hab ich mir so schon gedacht, in dem Fall wäre es sicher vor Gericht gelandet!

Ich hätte mich wahrscheinlich erstmal von einem Anwalt beraten lassen und von diesem Gespräch mein weiteres Vorgehen abhängig gemacht!

Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass der Käufer damit vor Gericht durchgekommen wäre!

Aber
1. hab ich nicht in der Situation gesteckt und
2. hab ich ne Rechtsschutz-Versicherung, da läßt sich das leicht sagen!

LG, sechisi

Beitrag von sechisi 20.04.10 - 16:11 Uhr

Hallo,

der Link dürfte dich interessieren!!!

http://www.123recht.net/article.asp?a=8277&ccheck=1

LG, sechisi

Beitrag von melina2003 19.04.10 - 09:18 Uhr

Nein , ich habe ihr freundlich geschrieben.
Da jede sendung mal länger auf dem Weg sein kann.
Spricht ja so nichts gegen.

Nur ihr Ton aber der Mail war unter aller sau !!!
und ab da bin ich auch böse geworden !!!

In der Artikelbeschreibung stand ja drin , wenn man versicherten Versand möchte sollte man es sagen.

ICh habe um versicherten Versand gebeten , bevor ich gezahlt habe , sie hat es aber abgelehnt !!!
Ebenso die Paypal zahlung !!!

Der Oberknaller ist ja , das sie mir am 9.4. geschrieben hatte , das das Geld noch nicht da ist , und das war abends um 22:43.
Wie kann sie dann am 9.4 versendet haben ???????#kratz

Ich habe mehrere Angeschrieben , die auch bei ihr gekauft haben , und da lief es genauso ab.
man sieht es an den Bewertungen !!!


LG

Beitrag von sechisi 19.04.10 - 10:05 Uhr

Hi,

das sind natürlich Infos , die in Deinem Ausgangsthread gefehlt haben und durch die sich die Sache ganz anders darstellt!!!

In diesem Fall hätte ich vor der Bezahlung ebay kontaktiert und die Angelegenheit mit dem abgelehnten Versand und Paypal (sofern sie Paypal als Möglichkeit angegeben hat) dargelegt, vielleicht hätte ebay sich eingeschaltet und Du hättest noch Dein Geld....

Hat sich ebay denn inzwischen mal gerührt??
Was unternehmen die anderen Käufer?

Drück Dir die Daumen!

LG, sechisi

Beitrag von melina2003 19.04.10 - 14:35 Uhr

Ich hatte ebay darüber informiert.
Zurück kam nur das ich einen gültigen Kaufvertrag eingegangen bin und das wars.

Ebay war da also keine große hilfe.

Sie reagierte einfach nur Patzig.
Ich bin kein Mensch , der sofort nach der Zahlung fragt wo meine Ware ist.
Ich weiss das die post auch mal länger braucht.


Ist ja alles kein Problem.
Nur erst versichert anbieten , dann ablehnen.
Dann Post Brief bezahlt und per Warensendung verschickt.
Dann kommt nichts an und man meldet es , wo man vorher schon mindestens 10 mails geschrieben hat.

Und dann das.

Naja , ich hab draus gelernt.
Zahle ab nun nur noch per PAYPAL !!!

LG

Beitrag von evebaby 18.04.10 - 20:49 Uhr

eine anzeige wird nichts bringen da du nicht für einen versicherten versand bezahlt hast.

sie muss nur nachweisen können (zb wenn jemand mit zur post ist) das sie die sendung abgegeben hat, das versandrisiko trägt ab einlieferung bei der post/ zum briefkasten der käufer


lg eve

Beitrag von akak 19.04.10 - 10:38 Uhr

...und dafür willst Du einen Haufen Kosten bei der Polizei produzieren? Na da, danke schon mal. So weiß ich, wo meine Steuergelder verpulvert werden. Briefsendungen kann man doch auch nicht verfolgen, es sei denn, die waren versichert. anke