Laktoseintoleranz ausschließen. Wie ernähren?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby09 18.04.10 - 21:52 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

schön lange haben der KiA und wir den Verdacht, dass Tim eine leichte LI hat. Nun meinte der KiA dass wir nun endlich mal für 14 Tage Milch(-produkte) weglassen sollen (hat er mir schon einmal vorgeschlagen, aber ich fand es schwer umsetzbar). Ich soll Tim für diese Zeit Milupa SOM oder sowas in der Art geben. Mal ehrlich: Ich halte von Soja ja noch weniger als von Kuhmilch. Kann ich ihm nicht stattdessen die laktosefreie Vollmilch geben? Oder was würdet Ihr tun? Tim braucht noch 2-3 Fläschen (ca 150 ml) am Tag!

LG Yvonne mit Tim (7 Monate) und Joana (4)

Beitrag von perserkater 18.04.10 - 22:13 Uhr

Hallo

Du kannst nur lactosefreie Spezialnahrung wie z.B. SOM oder Humana SL füttern. Die lactosefreie Milch aus dem Supermarkt ist absolut ungeeignet nür ein Baby. Es gilt für sie das gleiche wie für normale Kuhmilch

www.babyernaehrung.de/kuhmilch.htm

Zusätzlich fehlt das wichtige Kohlenhydrat. Bis zum Alter von 2 - 3 Jahren ist die SOM usw. wichtig und richtig.

LG

Beitrag von nashivadespina 18.04.10 - 22:29 Uhr

Mir kommt es suspekt vor ganze 14 Tage die Milch wegzulassen. Bei Lebensmittelallergien ist es so dass der Körper spätestens nach 48 Stunden mit einer Allergie reagiert. Von daher würde ich es höchstens eine Woche ausprobieren-denn wie du schon sagtest ist diese allergenarme Flaschenmilch nicht so toll im vergleich zu Muttermilch oder anderen reichhaltigeren Flaschenmilch. Lactosefreie Vollmilch reicht nicht. Es gibt Menschen die auf die Lactose selbst reagieren aber auch auf die Zusammensetzung von Kuhmilch an sich. Heißt..wenn ein Mensch eine Kuhmilcheiweißallergie hat bedeutet dass nicht, dass ers die Lactosefreie Milch verträgt.

Darf ich mal fragen weshalb eine LI vermutet wird bzw welche Symptome dein Baby hat?
Am besten fragst du keinen normalen Kinderarzt diesbezüglich...am besten lässt du dein Baby in dem Fall von einem Kinderarzt behandeln der auch gleichzeitig Allergologe ist. Dazu gib bei Google einfach Kinderarzt+eure PLZ+Allergologie ein. Da findet sich sicher was. Ein normaler Kinderarzt hat meistens nicht das große Fachwissen ..gerade bei solchen Themen wie LI sollte man vorsichtig sein.

Dein Baby bekommt ja sicher auch schon Beikost?! Eine Übliche Allergieprävention eines Kinderarztes der gleichzeitig allergologe ist empfiehlt solch eine Diät bei allergieverdacht:



Am besten selbst kochen und immer allergenarme Ernährung am Anfang bevorzugen

Bei jedem neuen Lebensmittel mindesten 48 Stunden -bei Kontaktallergenen 72 Stunden Pause einhalten. (in dieser Zeit kann der Körper mit einer Allergie reagieren)


Beachte dass auch rein theoretisch Spritzmittel Allergien auslösen können. In einem Lebensmittel sind oftmals meist mehr als nur eine Zutat enthalten.. immer in Erwägung ziehen dass es nicht nur die Möhre ist..sondern vielleicht auch eben das Spritzmittel etc.

man sollte bei einer Unverträglichkeit immer abwarten bis diese komplett abgeklungen ist..und erst dann wieder ein neues Lebensmittel ausprobieren.

Bevor du deinem Baby ein neues Lebensmittel anbietest am besten einen Reibetest machen..wenn dein baby darauf nicht allergisch reagiert..ist eine starke allergische reaktion bei verzehr auszuschließen..hier die anleitung:

http://www.allergie.medhost.de/reibetest.html


*Mit allergenarmer Ernährung starten...erst diese dinge auf die Verträglichkeit prüfen dann erst hochallergene Lebensmittel ausprobieren (liste der allergenarmen lebensmittel kommt gleich)

Noch ein paar Tipps zuvor... gewisse stufen von Käse können ausschlaggebend sein.. wenn dein Kind zb auf Frischkäse reagiert..muss das nicht bei Gouda passieren. Weiterhin wird bei Bioware mehr auf Spritzmittel verzichtet und ist kaum mit Pestiziden belastet als normale handelsübliche Ware. In der Liste steht zb dass Milchprodukte häufig allergien auslöst..aber wenn dein Baby die Milch bisher gut vertragen hat würde ich sie auch weitergeben.

Nahrungsmittelauswahl für allergenarme Ernährung:

Nahrungsmittel die in der Aufbauphase der allergenarmen Ernährung grundsätzlich vermieden werden sollten:

*Eier
*Milch und Milchprodukte
*Fisch und Schalentiere
*Zitrusfrüchte aller Art
*Kiwis, Ananas, Mangos, Pfirsiche, Rhabarber
*Weizenmehl
*Nüsse, Mandeln, Pistazien, Ölfrüchte, Sonnenblumen-,Pinien-, Kürbiskerne
*Tomaten, Sellerie, Paprika, Rettich, Radieschen, Meerettich, Hülsenfrüchte (getrocknete Bohnen, Erbsen und Linsen), Sauerkraut
*Beerenfrüchte (Ausnahme: Blaubeeren)
*exotische Gewürze wie Vanille, Zimt, Curry, Muskat etc.
*Kresse, Basilikum
*Schweinefleisch
*Haushaltszucker und brauner Zucker, Süßwaren, Honig, Ahornsirup


Nahrungsmittel die erfahrungsgemäß selten allergische Reaktionen auslösen:

Gemüse:
Grüne Gurke, Zuchini, Kürbis, Aubergine, Fenchelgemüse, Pastinakenwurzel, Petersilien- und Schwarzwurzeln, Karotten, Teltower Rüben/weiße Rüben, Steckrüben/Kohlrüben, Spargel, Chicoree, alle grünen Salate (Kopfsalat, Feldsalat, Eisbergsalat etc.),
Spinat, Mangold, rote Beete, Lauch, alle Kohlarten (zB Blumenkohl, Kohlrabi, Weißkohl, Rotkohl, Chinakohl), grüne Bohnen, grüne Erbsen, frische Champignons, frische Austernpilze, Bataten, Kartoffel, Topinambur

Früchte:
Birne, säurearmer Apfel (beide Obstsorten sollten bei der Provokation ohne Schale und ohne Kernhaus verabreicht werden, nach gutem vertragen kann auch die Schale mitgegessen werden)Melone, Avocado, Süßkirschen, Weintrauben, Blaubeeren, Pflaumen, Mirabellen und Aprikosen, ungeschwefelte Sultanien, Backpflaumen, getrocknete Aprikosen (generell ungeschwefeltes Trockenobst verwenden), Datteln, Feigen, Bananen

Getreide:
Amarant, Quinoa, Tapiokasago, Reis, Buchweizen, Gerste, Hafer, Esskastanienmehl (Maronen)

Fleisch:
Geflügel (Huhn, Hähnchen, Pute, Ente, Gans), Lamm, Rindfleisch, Kaninchen, Kalbfleisch, Ziege, Pferdefleisch. (von den verträglichen Fleischsorten können die Kochbrühe und in kleinen Mengen, die Innereien mitverwendet werden)

Kräuter und Gewürze:
ohne Provokation: Meersalz(Vollmeersalz), Jodsalz, weißer Pfeffer
mit Provokation: Knoblauchgranulat, Petersilie, Dill, Schnittlauch, Liebstöckel, Kerbel, Bohnen- und Gurkenkraut, getrockneter Majoran, Oregano und Thymian.

Süßungsmittel:
wie Gewürze in kleinen Mengen verwenden. Reiner Traubenzucker (Dextropur), Süßstoff in flüssiger Form (Achtung kein Süßstoff in Pulverform da er Milchzucker enthalten kann), Apfel- oder Birnendicksaft

Säuerungsmittel:
verdünnte Essigessenz (siehe Dosierungsanleitung)

Bindemittel:
Reis-, Mais- und Kartoffelstärke, Tapioka (Stärke aus der Maniokwurzel) Nestargel, Biobin

Backtriebmittel:
Trockenhefe, Weinsteinbackpulver (Vorsicht oft Maisstärke als Trägersubstanz enthalten) Sauerteig, Hirschhornsalz, Natron

Öle und Fette:
raffinierte Pflanzenöle, Sonnenblumenöl, Distelöl, Maiskeimöl, Olivenöl. Milcheiweißfreie Margerine (zb Deli Reform Diätmargerine)

Getränke:
Mineralwasser, Schwarzer Tee, Lindenblüte-, Holunder-, Steifmütterchen-, Fencheltee.

Säfte:
Apfel-, Birnen-, Trauben-, Süßkirschen-, Pflaumensaft.

Zubereitung:
Wärme- beziehungsweise hitzebehandelt sind Nahrungsmittel generell allergenärmer als im rohen Zustand. Das enthaltene Eiweiß wird unter der Wärmebehandlung verändert, das heißt denaturiert und dadurch verträglicher. Daher: neue Nahrungsmittel zuerst immer in gekochter, gedünsteter, gedämpfter, oder gebratener Form einsetzen oder auch in der Mikrowelle zubereiten.

Wichtige Hinweise:
*Bevorzugen sie bei Gemüse, Obst und Fleisch frische Ware. Falls diese nicht erhältlich ist, können sie auch auf Tiefkühlkost ausweichen. Konserven sollten nicht eingesetzt werden, es sei denn sie stellen die Konserven selbst (ohne Zucker und Konservierungsmittel) her.
*Verwenden sie keine Fertig- oder Halbfertigprodukte

es ist auch hilfreich buch zu führen und mögliche allergiesymptome zu kennen/auswendig zu lernen.

Beitrag von baby09 19.04.10 - 09:58 Uhr

Hallo!

Danke für Deine ausführliche Antwort.

Ich habe Tim mehr als 6 Monate voll gestillt und dann hat er sich leider selbst abgestillt. Er bekommt seitdem Milumil pre. Schon beim Stillen hatte er immer sehr starke Blähungen, musste viel Aufstoßen, hatte oft Stuhlgang und war allgemein ziemlich unruhig. Er konnte nie länger als 30S Min. am Stück schlafen, weil ihn dann wieder das Bäuchlein qüälte. Seit er die Flaschenmilch bekommt ist es eiogentlich noch schlimmer geworden - nur die Blähungen sind nicht mehr ganz so schlimm. Aber die Windeln macht er mehrmals am Tag voll (so 6-8 mal), er stößt dauernd auf und kommt deshalb nicht zur Ruhe. Und zudem hat er öfters unerklärbare Pickelchen im Gesicht.
Er bekommt schon Beikost. Ich achte allerdings darauf, dass er keine hochallergenen Lebensmittel wie Ei, Nüsse, Fisch etc. bekommt. Eigentlich bekommt er mittags nur Gemüse wie Karotten, Brokkoli, Fenchel oder Kohlrabi und dazu Kartoffeln und manchmal Rindfleisch. Hinterher isst er ein paar wenige Löffelchen Apfel oder Birne. Ich koche selber. Nach dem Miuttagessen hat er übrigens nie Probleme, weshalb wir ja auf die Idee gekommen sind, dass es an der Milch liegen könnte. Meine Tochter hatte übrigens das gleiche Problem und hat eine anerkannte leichte LI. Abends bekommt Tim Milchbrei (Pre-Milch mit Flocken und ein paar Löffelchen Obst). Ca. 30 Min. danach geht er ins Bett. Und nach spätestens 30 Minuten ist er wieder wach, schreit, pupst, bäuert....dann ist es wieder gut bis er nachts die nächste Flasche bekommt. Dann geht es von vorne los. Es ist schrecklich. Mein KiA ist kein Allergologe, das stimmt. Aber ich fühle mich - auch diesbezüglich - bei ihm sehr gut aufgehoben, denn er betreut auch meine Tochter mit ihrer LI.

LG Yvonne

Beitrag von nashivadespina 19.04.10 - 13:02 Uhr

Okay. Das hört sich nun schon danach an dass es LI sein kann. Vor allem weil dein Baby es ja auch schon vor Beikoststart hatte. Allerdings kam mir direkt der Gedanke dass schwere Blähungen usw. auch damit zusammenhängen können, dass das Zwerchfall (ja eh die ersten Monate) nicht richtig ausgereift ist und es so dazu kommt. Es könnte also noch sein, dass dies bei deinem Kind nicht so recht funktioniert hat-was selten ist. In verbindung mit den Pickelchen am Mund würde ich aber auch eher zu einer unverträglichkeit oder allergie tendieren. Wie wärs wenn du den Kia behältst aber zusätzlich noch eine Meinung vom Kinderarzt der gleichzeitig alllergologe ist einholst?! weißt du...solch ein kinderarzt hat auch in der praxis mehr möglichkeiten zu testen usw. und hat vielleicht dann noch fachwissen was der normale kia nicht hat. vielleicht könnte euch das einiges erleichtern.

Ich würde euch empfehlen deinem Kind von dem Arzt Neocate verschreiben zu lassen. (übernimmt zum großteil dann die KK) Das ist allergenarme Flaschennahrung auf Aminosäurebasis. Also ohne Kuhmilch und Lactose usw. nur auch sehr reichhaltig.. bzw das beste was man so lactosefrei geben kann. Hier der Link dazu:

http://www.neocate.de/aaa_neocate/8346-neocate-homepage.html

Weitere Lebensmittelallergien sind jetzt nicht auszuschließen. Daher würde ich auch immer in Erwägung ziehen dass es auch an der anderen Nahrung (zusätzlich zB) liegen kann. Wenn dein Kind sonst Möhre verträgt...muss es das zb nicht beim nächsten mal vertragen. Und dann natürlich darauf achten dass dein baby nicht in der Beikost noch die Lactose zu sich führt..Lactose ist oft zb in Brot versteckt aber das weißt du denke ich mal aus erfahrung ja auch.

Halte mich mal auf den laufendem wenn du magst. Wir sind ja auch von vielen Unverträglichkeiten betroffen. LG!

Beitrag von baby09 19.04.10 - 15:06 Uhr

Hallo!

Wieder einmal DANKE für Deine Nachricht. Schön, dass es noch urbianerinnen gibt, die sich so viel Mühe geben #herzlich

Du hast Recht: Ich suche noch einmal einen anderen KiA auf. Ich kenne vom Hören-Sagen sogar eine recht guten, der auch Allergologe ist.

Aber könntest Du mir die Sache mit dem Zwerchfell bitte noch einmal genauer erläutern oder mir einen Suchbegriff für google nennen? Das interessiert mich doch sehr.

Welche Unverträglichkeiten/ Allergien wurden bei Deinem Kind festgestellt?

LG Yvonne

Beitrag von nashivadespina 20.04.10 - 16:20 Uhr

Der Verdauungstrackt von Babys ist anfänglich nicht komplett ausgereift was dann auch mit der Bauchatmung des Zwerchfells usw zu tun hat weshalb es zu spucken, blähungen, quäender Luft im Bauch usw kommen kann..daher ist es genauso gut Möglich das eines der Organe eine Fehlfunktion aufweißt..würde diesbezüglich nochmal den Kia ansprechen welche anderen Erkrankungen in Frage kämen:

http://www.hippocratesforum.de/medical_guide-DE-3-268-verdauung.html

http://www.kinderarztpraxis-dr-henkel.de/index.html?wissen_medizin_gesundheit/wissen_tipps_baby_erste_wochen.html

http://www.muetterberatung.de/details/704/Schluckauf_bei_Neugeborenen_Schutz_und_%C3%9Cbungsfunktion_f%C3%BCr_Atmung_und_Trinken_.html

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Refluxkrankheit/Wissen/Refluxkrankheit-gastrooesophage-136.html

Den Allergologe würde ich in jedem Fall aufsuchen.
Bei meinem Kind wurden Pseudoallergien auf Zusatzstoffe /spritzmittel festgestellt, hühnereiweißallergie, diverse gewürze, neuere apfelsorten uvm..

am meisten hat mit die anamnese durch die allergieprävetion weitergebracht. die IGE Bluttest usw. sind ja leider nicht zuverlässig genug.

Wünsche euch dass ihr ganz schnell die Ursache erkennt und eine Linderung bald erfolgt.

Beitrag von baby09 21.04.10 - 15:25 Uhr

Huhu!

Könntest Du Dir vorstellen, dass Tim auf Apfel reagiert? Ich bin noch nicht ganz sicher, aber durch Zufalle habe ich das herausgefunden. Tim war die letzten Tage ziemlich wund und ich meinte zu meiner Schwiegerma, dass ich nicht wüsste warum. Sie meinte, dass mein Mann früher immer von Apfel wund wurde. Also habe ich den Apfel weggelassen (Tim bekam nach dem Mittagessen etwas Apfelpürre, nachmittags meistens GOB mit Apfel oder Birne und abends im Milchbrei auch wieder Apfel oder Birne. Die letzten Tage nur noch Apfel wenn ich so darüber nachdenke). Ich dachte ja immer Apfel und Birne wären allgiearm. Jedenfalls lasse ich jetzt den dritten Tag den Apfel weg. Der Po ist wieder viiiel besser geworden und komischerweise scheint mir das ganze Kind irgendwie zufriedener - kaum Blähungen, Aufstoßen etc. .... und dass, obwohl ich ihm weiterhin seine normale Pre-Milch gefüttert habe. Lags am Apfel? Zufall? Oder was meinst Du? muss unbedingt nen Termin bei Allergologen machen. Ist nur im Moment so zeitknapp hier.

LG Yvonne

PS: Danke, für das Lesematterial ;-)

Beitrag von schwilis1 19.04.10 - 09:49 Uhr

wie wäre es mit mandelmilch? ich hab kein rezept da aber die ist vegan (und ich kann dich tierisch gut verstehen dass du von sojamilch nichts hälts... ist ja noch schlimmer verpanscht als das was heute mit kuhmilch gemacht wird :( )

Beitrag von schwilis1 19.04.10 - 09:50 Uhr

im internet gibt es rezepte... mandelmus mit wasser vermischt irgendwie so :) und soll ganz lecker schmecken..

Beitrag von baby09 19.04.10 - 15:08 Uhr

Danke Dir, aber ist das denn nahrhaft? Also ich meine, fehlt dem Kind dann nicht beispielsweise Calcium, Eiweiß oder so?

LG Yvonne

Beitrag von schwilis1 20.04.10 - 10:06 Uhr

Tatsache ist dass Kuhmilch Muttermilch fürs Kalb ist und dass wir Menschen gar nicht gemacht sind um kuhmilch zu verwerten (siehe laktoseintoleranz)
du könntest ggf noch mandelfrischkornmilch machen. sprich mandelmilch mit getreide... oder heisst es frischkornmandelmilch?
auf alle fälle brauche wir menschen keine milch um gesund zu sein. es ist alles nur Geldmacherei der milchindustrie zu behaupten ohne milch würden wir uns mangelernähren. (ich lass schon seit monaten milch weg und mir geht es prima... ) und es gibt ne reihe andere menschen die auf tiereiweiß verzichten müssen und gesund sind. ebenso veganer (wenn man es denn richtig macht :) )

Beitrag von baby09 20.04.10 - 15:15 Uhr

Puh, das klingt ganz schön interessant. Ich werde heute Abend mal ein bisschen das www unsicher machen und danach googlen. Danke, für Deine Hilfe.

LG Yvonne