Sie trinkt viel zu wenig Wasser und Co.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bina-lady 19.04.10 - 11:55 Uhr

Meine Tochter bekommt 4Breimahlzeiten über den Tag verteilt, dazu morgens nach dem aufstehen, abends vor dem ins Bett gehen und zwischen durch vielleicht zweimal die Brust.

Sie trinkt nur ein paar Schlücken Wasser, Fencheltee war es auch nur wenig:-(

Was soll ich tun?
Wieiviel trinken eure Babys?

Ich mache mir Sorgen das die Nieren kaputt gehen weil si so wenig trinkt oder so..

Beitrag von blumella 19.04.10 - 12:01 Uhr

Wie sieht denn die Fontanelle aus? Solange die nicht eingefallen ist und Dein Kind auch sonst keine Auffälligkeiten zeigt, wird sie schon genug Flüssigkeit bekommen.
Im Brei ist ja schließlich auch Flüssigkeit drin.

Trinken einfach immer wieder anbieten, vielleicht auch mal verschiedene Gefäße (Flasche, Trinklernbecher, Glas, Strohhalm etc.) ausprobieren und ggf. auch mal verschiedene Getränke anbieten.

Beitrag von bina-lady 19.04.10 - 12:06 Uhr

hmm, sie ist fit und gut drauf. Die Fontanelle nach meiner Meinung ist nicht eingefallen, sie bekommt Wasser im Trinklernbecher mit weichem Aufsatz und aus der Tasse oder einem Plastikbecher der wie ein Glas aussieht. Flasche wollte ich nicht mehr anfangen kennt sie gar nicht und wäre blöd es ihr jetzt noch anzugewöhnen.

Wieviel trinken den eure Kleinen so?

Beitrag von blumella 19.04.10 - 12:11 Uhr

Genaue Mengenangaben kann ich da gar nicht machen, der Becher steht den ganzen Tag auf dem Tisch und wenn er leer ist (ausgetrunken oder auch mal umgekippt), dann wird er eben wieder aufgefüllt.

Morgens gibt es 200 ml Milch und abends einen Becher voll (ca. 150 ml??).

Beitrag von kathrincat 19.04.10 - 12:12 Uhr

fencheltee sollte sie nur bei bauchweh bekommen es ist ein med. tee.
dein kind nimmt auch wasser mit dem brei auf. wenn sie wirklich durst hat, trinkt sie auch. einfach immer was anbieten, wasser, wasser mit etwas bio saft. milch trinkt sie ja auch noch.

Beitrag von bina-lady 19.04.10 - 12:14 Uhr

Danke! Ja Fencheltee hat sie erst einmal bekommen mit Verdacht auf Bauchschmerzen habe ich vergessen dazu zu schreiben Sorry.

Ein Kind trinkt doch auch wenn es Durst hat oder? Dachte ich zumindest immer?

Beitrag von kathrincat 19.04.10 - 12:24 Uhr

ja macht es und wie gesagt in den breien ist noch viel wasser, da müsstest du dazu zählen, dann ist es nicht mehr so wenig was sie trinkt und milch hat sie ja auch noch

Beitrag von xyz74 19.04.10 - 12:13 Uhr

Hört sich nach ausreichend Flüssigkeit an.
Unterschätze nicht die Flüssigkeitszufuhr über die Nahrung.
Brei enthält ja jede Menge Flüssigkeit.

Inzwischen weiß man auch bei Erwachsenen, dass die Empfehlung 2-3L täglich zu trinken überholt und eher kontraproduktiv ist, da dem Körper zu viele Mineralien entzogen werden. 1 bis 1 1/2 Liter sind völlig ausreichend. Hat sich nur leider kaum herum gesprochen und auch die Medien propagieren gern noch diese 2-3L.
Aber das nur so nebenbei bemerkt.


Solange Deine Kleine fit ist, ist alles ok.

---
Ich mache mir Sorgen das die Nieren kaputt gehen weil si so wenig trinkt oder so..
---
Auch zuviel Flüssigkeit kann die Nieren schädigen ebenso das Gehirn. Ist kaum bekannt aber man kann sich auch mit Wasser vergiflten.

Wie gesagt, solange Deine Kleine fit ist und de Fontanelle "knackig" ist alles ok.

Beitrag von bina-lady 19.04.10 - 12:17 Uhr

@ xyz74 -

Hey Danke das beruhigt mich. Ich weiß sehr viel über Gesunde Ernährung und Co., das mit dem Trinken selbst bei Erwachsenen wusste ich nicht. Warum ist das denn so wenig bekannt? Echt traurig, man macht sich nähmlich echt verrückt.. 3Liter habe ich z.B. nur gegen Ende der SSW im Hochsommer getrunken sonst schaffe ich das nie-da müsste ich ja jede halbe Stunde auf die Toilette rennen..#schwitz

Beitrag von xyz74 19.04.10 - 12:25 Uhr

Tja, gute Frage warum das so wenig bekannt ist.

Liegt sicher unter anderem daran, dass auch Journalisten gern von einander abschreiben ;-) und da wird gern mal zitiert, was man schon mal irgendwo gelesen hat ;-)

Das Trinkthema wurde, wenn ich mich richtig erinnerere letztes Jahr, von ein paar Wissenschaftlern nochmal genauer untersucht.
Es gab eine größere Studie dazu.
Ich selber kann die Empfehlung schon aus meinen Ernährungsbüchern (Chinesische Ernährungslehre), was ich dort gelesen hatte, haben die Wissenschaftler nun quasi bestätigt.

Ich hab mich früher auch immer total gequält um auf diese 2-3L zu kommen.
1L trinken fällt mir hingegen total leicht :-)
Da ich täglich Suppe esse und viel Gemüse und Obst esse hab ich ausreichend Flüssigkeit.

An mir habe ich zb auch bemerkt, dass ich nicht zu viel Mineralwasser trinken darf.
Als ich schwanger war, war ich auf einer Hochzeit und es gab nur Mineralwasser. Es war heiß und ich hatte tierisch durst. Entsprechend hab ich mehr getrunken.
Mich hat nur dummerweise das Wasser total aufquellen lassen. Ich sah am nächsten Tag echt schlimm aus.
Total dickes Gesicht und dicke Wasserbeine/Füße .
Meine Nieren waren scheinbar total "übersalzen" durch die vielen Mineralien in dem Wasser.

Beitrag von bina-lady 19.04.10 - 12:29 Uhr

Das ist echt interessant. Wenn ich darüber nach denke ich stille meine Maus ja 2-4Mal am Tag und sie bekommt ja dann 2Mal den Wasser-Getreide-ObstBrei und einmal Gemüse-Fleischbrei und dann noch einen Brei mit Pre-Milch-Getreide-Obstbrei.. das ist doch recht viel Flüssigkeit oder?
Ich denke sie trinkt auch wenn sie Durst hat oder?

Beitrag von xyz74 19.04.10 - 12:32 Uhr

Es ist auf jeden Fall ausreichend.
Wichtig ist nur immer die Fontanelle im Auge zu behalten.
Das ist ein verlässlicher Indikator.

Beitrag von bina-lady 19.04.10 - 12:34 Uhr

Danke das werde ich tun wie merke ich das diese eingesunken ist?
Ich habe da nie gerne hingefasst deshalb weiß ich nicht ob ich das richtig sehe..??

Beitrag von blumella 19.04.10 - 12:43 Uhr

Ich dachte auch immer, dass Kinder schon trinken, wenn ihnen Flüssigkeit fehlt, leider war es bei uns nicht so, bzw. wollte ich nicht länger warten, ob das Murkel noch von alleine anfängt.

Das die Fontanelle eingesunken war, hat man selbst ohne anfassen gesehen. Der Kopf hat ja eigentliche eine durchgehende Rundung von der Stirn bis zum Hinterkopf. Beim Murkel war aber eben in dieser Rundung eine richtige Kuhle.
Deswegen haben wir dann erstmal Apfelsaft zu trinken gegeben, den hat das Murkel zum Glück getrunken, und dann hinterher auf Wasser umgewöhnt.