Problem im Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von meinengelchen2005 19.04.10 - 12:20 Uhr

Hallo alle zusammen,

bei uns im Kindergarten gibt es zur Zeit echt einige Probleme. Unsere Tochter Mara ist letzte Woche zum Beispiel aus dem Baum gefallen, sie ist vier. Gemerkt hat das niemand. Von meiner Freundin die Tocher hat Atta probiert, die Kids dürfen zu essen mit bringen was sie möchten, also acu Süssigkeiten, obwohle es am Anfang hiess das es kein Thema ist und die Kinder es nicht mit nehmen sollen, wenn dann wird es einbehalten und Mittags wieder mit gegeben. Die Kinder die über Mittag bleiben und sich die Zähne putzen, laufen den ganzen nachmittag mit Rest Zahnpasta herum bis sie abgeholt werden.
Ich hab die ein oder anderen Dinge angesprochen, aber es wird geblockt. Bei der Sache mit den Bäumen wird dann einfach gesagt, dann müssen die Kinder halt mal rausfallen damit sie lernen nicht da rauf zu klettern.
Wir wohnen in einem kleinem Ort, 1000 Einwohner, wir haben nur einen Kindergarten. Der nächste Ort ist 5km weg und ich kann unsere Tochter nicht in einen anderen Kindergarten bringen, da ich nicht jeden Tag ein Auto habe.
Hat jemand einen Tipp für mich was ich noch machen kann?


Gruss

Yvonne

Beitrag von kruemlschen 19.04.10 - 12:51 Uhr

Hallo,

ich würde den Elternbeirat damit konfrontieren und der soll ein offenes Gespräch zwischen Eltern und KIGA inkl. Leitung anleiern.

Diese Probleme betreffen ja schließlich alle Kinder und ich vermute Du wirst nicht die einzige sein die das Verhalten der Betreuer missbilligt.

LG Krüml

Beitrag von cassidy 19.04.10 - 21:08 Uhr

Hallo,

ich bin in unserer Einrichtung Elternvertreterin und im Elternbeirat. Der "offizielle" Weg wäre für dich also, erstmal die Elternvertreter in eurer Gruppe anzusprechen und um Hilfe zu bitten. Ein gemeinsames Gespräch mit der Leitung bzw. den Erzieherinnen sollte der nächste Schritt sein. Sicher kann euer Elternvertreter dieses Thema auch auf einer Versammlung ansprechen. Sollte es zu keinem Gespräch zwischen den Parteien kommen oder abgeblockt werden, bleibt dir immer noch der Träger. Spätestens dann sollte ein Gespräch zustande kommen.


Was ich immer wichtig finde, ist das man sich für seine Dinge einsetzt. Sprich, das was andere stört oder passiert ist, betrifft dich ja im ersten Moment mal nicht. Also bringe deine Probleme vor und animiere die anderen Eltern es dir gleich zu tun. Du kannst auch euren Elternvertreter um einen Elternabend bitten, da hätten alle die Möglichkeit sich zu äußern.

Jetzt zu dem was du an Vorfällen geschildert hast. Hab ich das richtig verstanden: ein Kind hat "Atta" (Putzmittel) gegessen? Das geht gar nicht. Solche Dinge müssen so deponiert werden, das es für die Kinder unzugänglich ist.

Ein Kind ist vom Baum gefallen: war der Baum hoch? Hat es sich ernstlich weh getan? War jemand vom Personal in der Nähe? Haben es Eltern gesehen? Wenn ja, wurde gleich mit dem Personal darüber gesprochen?

Ich frage, aus folgendem Grund: Oft ist es so, das Eltern nur Momentaufnahmen haben. Sie also gar nicht wissen, ob nicht gerade vorher eine Erzieherin da war und vielleicht, schnell zu einem anderen Kind musste. Oder ob sich eine Erzieherin schon um das Kind gekümmert hat, das Kind aber noch "stundenlang" später immer noch jammert, um weiter Aufmerksamkeit zu bekommen oder sich so reingesteigert hat, das die Erzieherin es erstmal in Ruhe lässt, damit das Kind wieder "runter kommen" kann.

Des weitern muss ich dazu sagen, tendiere ich, als Mutter aber auch als Erzieherin, dazu, die Kinder machen zu lassen. Ich kann den Kindern nicht verbieten sich auszuprobieren. Meine, das ich dem Kind nicht ständig sage, lass das, dafür bist du noch zu klein, das kannst du noch nicht, das ist zu gefährlich, deswegen verbitte ich es. Wenn also ein Kind auf einem Baum oder ähnliches klettern will bzw es versucht, dann lass ich es. ABER ich bin in der Nähe, um in einer brenzlichen Situation einzugreifen.

Grundsätzlich gilt, als betroffenes Elternteil, gleich das Gespräch mit den Erzieherinnen zu suchen, um die Situation zu klären.

Zahncreme-Reste im Gesicht: unschön, aber schadet es? Ganz ehrlich, beeinflusst es irgendwie das Leben? Sicher, es wäre kein Ding, den Kindern zu sagen, geh dir noch mal den Mund waschen, aber dafür eine Erzieherin abzustellen die sich mit nem Lappen bewaffnet um "Gesichts-Kontrolle" durch zu führen, ist dann doch ein bisschen arg, oder?
Wenn ich meine Kinder aus dem Kiga abhole, kann ich auch immer sehen, ob meine Tochter ihren Müsli-Riegel oder co gegessen hat. Denke, dann auch, nicht schon wieder, aber ich finde es nicht besonders tragisch. Mein Großer hat dafür grau-braune Flecken im Gesicht, weil er im Kiga-Wald wieder im Unterholz unterwegs war. Von den Klamotten ganz zu schweigen. Aber das sind Kinder. Wenn ich nach dem Kiga noch irgendwo mit den Kindern hin muss, und sie nicht aussehen sollen wie kleine Ferkel, dann hab ich erstens Klamotten mit und zweitens schwinge ich dann den Lappen im Kiga.

Liebe Grüße,

cassidy