Brauch Tipps. Er ist so frech!!!!!Etwas lang.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von butterflyeffekt 19.04.10 - 12:31 Uhr

Hallo ihr lieben.
Ich brauche mal Tipps in Punkto erziehung.
Mein Sohn 1.5 Jahr alt ist mal wieder in so einer Phase.
Nur ist die wirklich häftig.
Ich weiß ich muß da durch ist mir klar aber wie???
Er ist total bockig schreit den halben Tag#schmoll.
Wenn er seinen Willen nicht kriegt stampft er auf den Boden Schreit schmeißt sich auf den Boden Hat tritt und alles was ihr euch vorstelllen könnt:-[.
Heute morgen wollte er etwas Süßes ist ja nicht schlimm nur hatte er schon was und ich wollt ihm was geben was nicht so groß ist da sagte er nein zu dem was ich ihm gab da sagte ich ihm was anderes geht nicht weil es zu groß für ihn sein und nahm ihn auf den arm da hat er mir ins Gesicht gehauen aus reflex gab ich ihm ein nach aber nicht fest nur das er merk was er mit mir gemacht hat und hab ihm gesagt das mir das auch auer macht.(War nicht ganz richtig ist mir klar)
Mein Freund(Vater des Kindes) Sagt mir immer hau auf die Finger oder Po.
Und hören tut er auch nicht auf mich er macht das gegenteil es nützt nicht Z.b. auf die Strasse rennen er provozirt so.
Man mist das will ich nicht ich hab danach so ein mist gefühl wenn mein Freund das macht.Und anschreien kann ich nervlich auch nicht mehr dadurch hört er so wieso nicht.
Was habt ihr gemacht wie habt ihr euch verhalten.
Ich bin am ende meiner Ideen.
Bitte Ein paar tipps.
Danke für alles
Bitte nicht steinigen.
LG Butterflyeffekt und sohn#sonne Hab ihn lieb

Beitrag von sahnetortenfee 19.04.10 - 12:49 Uhr

Hallo Butterflyeffekt,

das hört sich ja ziemlich schlimm an.

Ich glaube mit Schreien oder Hauen kommt ihr hier nicht weiter. Vielleicht braucht er mehr Beschäftigung und Aufmerksamkeit. Gehst du mit ihm raus oder macht ihr Sachen wir Kinderturnen oder auf dem Spielplatz spielen? "Scheuch" ihn mal durch die Gegend und laß ihn Energie abbauen.

Für mich hört es sich an, als ob ihm Langweilig ist und er daher provozieren will. Gib ihm Aufgaben und dann hast du auch ein Druckmittel, wenn er Bockig ist oder schreit.

Lg Maria

Beitrag von butterflyeffekt 19.04.10 - 14:26 Uhr

Danke für Deine Antwort ja wir sind viel draussen.Wenn er dann rauf muß weil ich Mittagessen machen muß oder weil es abend spät ist macht er schon Theater. Und brüllt das ganze Haus zusammen.
Das mit den Aufgaben nehme ich mir mal zu Herzen.
Was gibt man denn so einen Kleinen Mann für aufgaben er räumt noch nicht mal seine Spielsachen weg.

Beitrag von sahnetortenfee 19.04.10 - 14:55 Uhr

... natürlich meine ich "nette" Aufgaben, wie Stapeltürmchen bauen, einen Buntstift in die Hand drücken und ein Blatt Papier, ein "Erstlings"-Bilderbuch, Holzbauklötze oder Lego Primo, Rasseln aller Art, bunte Tücher mit denen er sich beschäftigen kann ... ach, oder diese Formeneinsteckspiele ...

... wenn er abwaschen oder staubsaugen kann, dann um so besser, aber ich denke, das wird nicht klappen ;-).

Lg

Beitrag von gluecklich1980 19.04.10 - 13:03 Uhr

sei liebevoll, aber konsequent. wenn dein sohn bockt und sich hinschmeißt, dann lass ihn. reagiere nicht auf sein verhalten.. weder positiv noch negativ, aber bleib bei ihm und lass ihn mit seiner wut nicht alleine. wenn er nach diesem wutanfall möchte, dann tröste ihn und rede mit ihm darüber (auch 1 1/2 jährige kinder verstehen schon ne ganze menge).

setze nicht zu viele, aber sinnvolle grenzen. er macht etwas was dir nicht gefällt, dann sag ihm das. hört er nicht auf, dann nimm ihn aus der situation bzw. entferne beispielsweise den gegenstand den er grad nicht haben soll.

mein sohn läuft in der stadt nur an der hand. alleine die welt erkunden üben wir momentan im park wo keine gefahren lauern. ich erkläre ihm das er allein laufen darf, aber das wenn ich ihn rufe er dann zu mir kommt oder wartet. ich sage ihm das wenn das nicht klappt, er dann wieder an die hand muss. mittlerweile klappt das ganz gut, aber so perfekt das ich auch auf der straße drauf vertrauen würde ist es nicht.

lg

Beitrag von kruemlschen 19.04.10 - 13:07 Uhr

Tach,

man man man, wenn ich Deinen Beitrag so lese krieg ich das blanke Grausen... #zitter aber gut, ich will ja nicht steinigen.

Du merkst ja selbst, dass Eure "Erziehungsmethoden" alles Andere als wirksam sind. Also mein Tipp an Euch: LASST ES BLEIBEN!

Denk mal logisch darüber nach: wie soll Euer Sohn lernen, dass er nicht hauen/treten soll, wenn ihr ihn schlagt?

Ob das nun der berühmte "leichte Klaps" ist oder nicht, ist völlig nebensächlich, die Geste allein ist entscheidend!
Körperliche Gewalt ist armselig, denn es bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als dass man sich nicht anders zu helfen weiß!

Konsequenz und zwar logische! Ist das A und O in der Kindererziehung, nicht sinnlose Strafen.

Wenn Dein Sohn also an der Straße abhaut, ist die logische Konsequenz, dass er entweder an der Hand gehen muss, oder in den Buggy muss, oder getragen wird -> denn wer sich nicht angemessen verhalten kann, kann eben auch keine Freiheit haben.

Bzgl. Süßigkeiten: Wenn mein Sohn m.M. nach bereits ausreichend Süßigkeiten hatte und somit keine Süßigkeiten mehr bekommt, dann sag ich ihm es gibt nichts mehr, weil er schon etwas bekommen hat. Ich diskutiere nicht mit ihm. Wenn er dann aus Wut zuhaut, setze ich ihn runter und sage ihm dass er mir weh getan hat und sich entschuldigen soll. Wenn die Situation eh schon sehr angespannt ist und er mitten im Trotzanfall, dann schicke ich ihn in sein Zimmer damit er sich beruhigen kann (und ich auch), anschließend kommt er wieder, entschuldigt sich (drückt mich und gibt mir ein Bussi) und ich erkläre ihm noch einmal, dass bei uns nicht gehauen wird (das kann ich, denn bei uns wird ja NIEMAND gehauen).

Konsequenzen müssen im direkten Zusammenhang mit der "Tat" stehen und dem Alter des Kindes angemessen sein, ebenso wie Erklärungen. Bei einem 1,5 Jährigen, kurz und knapp auf das Wesentliche bezogen.

Gruß Krüml

Beitrag von christianeundhorst 19.04.10 - 13:53 Uhr

Hallo Du,
ich habe leider nicht viel Zeit zum schreiben, sorry, aber ich empfehle Dir wärmstens das Buch: "Das glücklichste Kleinkind der Welt. Wie sie ihr Kind liebevoll durch die Trotzphase begleiten." von Dr.Harvey Karp.
Dort bekommst Du erstmal die Voraussetzungen Dein Kind besser zu verstehen und dann auch gute praktische Tipps für solche Situationen, die auch wirklich helfen.
Ich kann es Dir nur empfehlen!

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 21 Monate

Beitrag von butterflyeffekt 19.04.10 - 14:30 Uhr

Ich hab gleich das Buch bestellt.

Beitrag von christianeundhorst 19.04.10 - 23:46 Uhr

Ich hoffe es gefällt Dir so gut wie mir. Ich lese es grad mit Begeisterung und durch die praktischen Tipps ist unser Alltag jetzt wieder stressfrei:-)
Alles Liebe,
Chris mit Frieda Lina 21 Monate

Beitrag von myimmortal1977 19.04.10 - 17:14 Uhr

Diese Bockphase ist vollkommen normal. Sie testen jetzt ihre Grenzen aus und können mit Zurückweisung und Enttäuschung und dem Wort "NEIN" wenig anfangen. Das alles ist normal. Macht jeder mehr oder weniger extrem durch.

Merke: Mit schreien und schlagen und agressiven Methoden kommst Du nicht weiter. Ich persönlich finde so ein Verhalten von Erwachsenen gegenüber Kleinkindern auch echt ....... Na ja....

Ich habe mein Kind noch nie angeschrien. Die Kraft brauche ich für andere Dinge. Ich habe noch nie die Hand gegen ihn erhoben. Erst recht nicht in dem Alter. Denn sie wissen in dem Alter noch nicht, was richtig und was falsch ist.

Sie lernen noch ihre Gefühlswelt zu sortieren.

Wir haben Jannes von Anfang für Dinge, die er nach unserem Verständnis gut gemacht hat, gelobt. Z. B. klatschen wir immer, wenn er was "toll" gemacht hat. Daran hat er Freude.

Man muss ein Kind vor Gefahren schützen, keine Frage. Bestimmt und fest weg nehmen und schon mal sagen, in einem schärferen Ton "NEIN" ist absolut O.K.

Jannes möchte immer, dass wir klatschen und er ist stolz darauf, wenn er etwas richtig macht. Deshalb macht er es richtig, da er Lob ernten möchte..... Und das funktioniert bei uns 1A.

Dieses extreme Trotzen gibt es bei uns auch. Er legt sich auf den Boden und tritt mit Händen und Füßen auf den Boden. Er schlägt auch mal aus Übermut und Wut gegen Gegenstände, auch mal gegen uns. Dann wird die Hand fest gehalten und deutlich gesagt, NEIN. Bei uns zieht das und im Großen und Ganzen macht er es dann auch kein 2. Mal.

Ihr solltet Eure Erziehungsmethoden überdenken. Mit Schlägen und Geschreie bringt ihr Eurem Kind nur das bei, was ihr selbst nicht wollt, was er Euch entgegen bringt.

Ein Kind ist immer das Spiegelbild der Erziehung seiner Eltern. Und wenn ihr im späteren Verauf gut behandelt werden wollt und Euer Kind kein Problemkind werden soll, geht respektvoll aber bestimmt mit ihm um.

Euch alles Gute, Janette