Weint abends, sobald ich das Zimmer verlasse! ???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von 258bibo 19.04.10 - 12:41 Uhr

Hallo,

mein sohn ist 7,5 Monate alt. Seit drei Tagen brüllt er abends total heftig, sobald ich auch nur versuche, das Zimmer zu verlassen. Komme ich zurück muss ich ihn auf den Arm nehmen oder mich ins Bett beugen und ihn kuscheln, da er sonst weiter brüllt. er ist hundemüde, aber brüllt. Ist das die erste "Angstphase"? Ist das nur Spinnkram?
Bitte sagt mir, dass das bald wieder aufhört! Vorgestern hat er 3 Stunden am Stück gebrüllt.
Schmerzen können das wohl nicht sein, da er ja sonst auch bei unserer anwesenheit weinen würde, oder?

Ach so: Vorvorletzte Nacht brach der 1. Zahn durch, vorletzte Nacht der 2. Zahn. Gestern ging es trotzdem so weiter.

LG Bibo

Beitrag von perserkater 19.04.10 - 12:55 Uhr

Hallo

Bleib bei ihm bis er schläft. Und das bitte auch so lange wie er es braucht. 3 Stunden hat er geschrien, ich hoffe du hattest ihn dabei auf dem Arm.
Die meisten Babys und kleine Kinder brauchen Körperkontakt bzw. die Nähe ihrer Eltern beim einschlafen. Unabhängig vom zahnen, Krankheiten oder sonstiges.

LG

Beitrag von raevunge 19.04.10 - 13:12 Uhr

Ich kann auch nur sagen: 3 Stunden am Stück gebrüllt, ich hoffe, nicht alleine #schock

Versuch es zu akzeptieren und ihm die Nähe zu geben, die er anscheinend grad braucht. Das Schlafverhalten ändert sich immer wieder mal. Vielleicht erlebt er grad viel tagsüber (oder die "normalen" Dinge erlebt er jetzt anders, weil er sich ja auch weiterentwickelt) und muss das verarbeiten.

Wird schon wieder werden :-D

Beitrag von koerci 19.04.10 - 14:28 Uhr

Hallo!

<<<Bitte sagt mir, dass das bald wieder aufhört!>>>

Solche Sätze finde ich irgendwie traurig. Du tust gerade so, als wäre es was tooootal Schreckliches, dass dein BABY weint, weil es seine Mama bei sich haben möchte!!


<<<Vorgestern hat er 3 Stunden am Stück gebrüllt. >>>

Etwa weil du nicht bei ihm warst???


Du willst nen Tip??
Gib deinem Baby was es braucht. Was ist schlimm daran ihn auf dem Arm oder durch Gekuschel einschlafen zu lassen??
Ich würde nichtmal auf die Idee kommen mein Baby ins Bett zu legen und rauszugehen bevor es schläft.

LG

Beitrag von trixi29 19.04.10 - 20:35 Uhr

Ich versteh´Dich! Natürlich ist es immer schwer bei so wenig Infos über eine Situation eine Einschätzung abzugeben, aber ich finde, anders als meine Vorgänger-Schreiberinnen, das Du sehr wohl ein Recht darauf hast zu Fragen "wann das besser wird".
Haben auch immer wieder "Horror-Nächte" aber langsam wird es besser! In der Zeit wo die Zähne durchgebrochen sind, war es auch schlimm. In dieser Zeit solltest Du ihm natürlich schon viel Nähe geben.
Ansonsten denke ich das er gerade lernt seinen Kopf durchzusetzen und halt einfach keinen Bock hat alleine in seinem Bett zu liegen! ;-)

Drück Dir die Daumen!

Beitrag von 258bibo 21.04.10 - 12:17 Uhr

Nochmal für alle Besorgten:

wollte nur nochmal schnell sagen, dass ich mein Baby NATÜRLICH NICHT alleine 3 Stunden schreien lassen habe, sondern der kleine Mausi auf meinem Arm war. =)

Denn dieses herzzerreißende Geschrei beim Versuch, das Zimmer nochmal zu verlassen, das könnte ich gar nicht ertragen.

Desweiteren war meine Aussage "Sagt mir, dass das bald wieder aufhört" mehr ironisch und selbstmitleidich im komischen Sinne gemeint! Scheint nicht jeder verstanden zu haben. Mein Fehler.

Und zum Thema Zimmer verlassen bevor das Baby schläft:

Wir haben schnell gemerkt, dass der Kleine nicht gut einschlafen kann, wenn wer dabei ist. Alleine schläft er aber sofort ein. Wir legen ihn hin, sobald er müde ist, dann kuscheln wir, lesen und singen und dann wünschen wir ihm eine gute Nacht. Und es klappt sonst super so.

Vielleicht meinte der eine oder andere es nicht so und hat sich lediglich unglücklich ausgedrückt, ABER man muss manchmal überlegen, wie man was schreibt. (Ich weiß, ich auch). So hat man mich jedenfalls in ein ziemlich blödes Licht gerückt. Finde ich.

Kann aber eure Sorgen verstehen, da es leider ja so Rabeneltern gibt. Ich versichere euch jedoch, dass ich mein Kind LIEBE.

wollte es nur mal klarstellen.

Viele Grüße,
Bibo :-)