Untersuchungsablauf ????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ann_1982 19.04.10 - 12:43 Uhr

Hallo....

ich hät da mal eine Frage.....#schwitz
wie laufen denn Eure Untersuchungen beim FA gegen Ende der SS ab ? Irgendwie bin ich verunsichert#kratz....ich weiß damit die Deutschen-Frauen verwöhnt sind in Sachen FA-Untersuchungen aber trotz allem hab ich nach wie vor bei meinen FA bedenken....#gruebel

....woran erkennt mein FA eine Unterversorgung bei meinen Baby ? Wie laufen eure Untersuchungen ab ?
Ich bin etwas vorbelastet durch meine erste SS, da wurde gerade in letzter Sekunde ein Notkaiserschnitt angeordnet.#zitter
Jedenfalls machte mein FA das letzte Mal beim 3 Screening einen Ultraschall.Ich muss nach wie vor einmal im Monat (bis jetzt noch) zum Doc.Habe Bluthochdruck, Eisenmangel und eine bedingte SS-Infektion.Er kontrolliert meinen Blutdruck, Urin und wie die Gebärmutter (von außen) gewachsen ist,guckt nach den Muttermund, ein CTG und das war´s.
Es ist auch nicht so, damit ich auf die Bilder scharf bin.Ich will nur mehr Gewissheit damit es dem Baby in mir gut geht.

Findet ihr damit ich zu sehr überreagiere ? Oder laufen bei euch ab der 35 SSW die Untersuchungen anders ab ?

LG Ann und danke für eure Antworten :-)

Beitrag von dine15 19.04.10 - 12:48 Uhr

Hallo!
Ich kann dich total verstehen! Ich bin zwar erst in der 18. SSW und weiß noch nicht, wie meine jetzige Ärztin die Untersuchungen am Ende handhabt. Aber in meiner letzten SS habe ich eine ähnliche Erfahrung gemacht wie Du.

Ich denke, bei Deiner Diagnose (also die Infektion, der blutdruck etc.) hat der FA garantiert die Möglichkeit einen Ultraschall zu machen, den die Kasse zahlt.

Ich persönlich habe mir vorgenommen, diesmal zum Ende der SS nochmal auf einen Ultraschall zu bestehen - und wenn ich ihn selbst zahlen muss.

Vielleicht sprichst Du Deinen Arzt einfach mal darauf an, oder du bezahlst einen Ultraschall....

Ganz liebe Grüße und alles Gute!
NAdine

Beitrag von sockikatze 19.04.10 - 12:53 Uhr

Hi!
also ich denke die Untersuchungen sind grundsätzlich OK. Ich denke eine Unterversorgung merkt der FA entweder beim US (Platzentaverkalkung) oder beim CTG.
Bei meiner Tochter hatte der FA 2 Wochen vor ET eine stärkere Platzentaverkalkung festgestellt. Doppler war aber noch OK. 1 Tag vor ET hatte meine Kleine dann ein ganz schlechtes CTG und es folgte innerhalb von 2 Stunden ein Notkaiserschnitt. #schwitz

Ich denke das Wichtigste ist das das CTG i.O. ist. Dann gehts dem Kind auch gut! :-)

Alles Gute und LG sockikatze

Beitrag von lotosblume 19.04.10 - 12:54 Uhr

Am Ende der SS wurde bei mir auch nicht mehr viel kontrolliert vom FA - CTG (hieran erkennt der FA normalerweise ob eine etwaige Unterversorgung od ähnliches vorliegt) und MuMu Kontrolle....ach und Urin halt.
Ich hatte SS-Diabetes m leichten Verkalkungen der Plazenta, verringertes Fruchtwasser und vorzeitige Wehen (die aber gegen Ende zum Erliegen kamen :-p );

Durch die SS-Diabetes musste ich allerdings regelmäßig zum Doppler.

Meine FA meinte ich solle sofort kommen wenn: Kindsbewegungen weniger werden, sich die Blutzuvkerwerte drastisch ändern....

Nicht sehr beruhigend....aber was beruhigt eine SS schon :-[

Ich verstehe deine Angst....warum lässt du dann nicht einfach einen US machen und zahlst selbst wenn es dich beruhigt!?