Zu wenig Milch??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von widderbaby86 19.04.10 - 12:51 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Habe die letzten Tage schon gepostet, dass unsere Maus innerhlab einer Woche 20g abgenommen hat. Laut Hebi sollte ich stillen, abpumpen und Flasche anbieten! Haben wir aber nicht gemacht, dafür die kleine öfter angelegt. Heute war die Hebi wieder da und Gewicht ist geblieben, allerdings zeigte die Waage erst 3620, dann 3640 und dann 3660 an, Hebi meinte 3640 wäre geblieben wie beim letzten Mal! Jetzt sollte ich die kleine erst stillen, beide Seiten, dann jeweils 20 Min abpumpen um zu sehen, wie viel Milch ich überhaupt habe. Sie meinte, wenn es 100ml sind, alles kein Problem, bei weniger müssen wir uns was einfallen lassen und wohl nur noch abpumpen und mit Flasche geben, da unserer Emily das an der Brust dann wohl zu schwer oder so ist... Gut, eben gestillt, dann beidseitig abgepumpt... Es waren ganz knapp 60ml!!!!!!!! #heul Also heißt das dann, das ich zu wenig Milch habe oder wie?? Soll nachher die Hebi anrufen und bescheid geben... Was soll ich denn jetzt machen? Ich will nicht den ganzen Tag abpumpen und der kleinen die Flasche geben! Dafür hab ich doch nicht mit dem Stillen angefangen. Dann kann ich auch komplett auf Fertignahrung umsteigen! #heul
Klar will ich das sie zunimmt und gut trinkt, aber... Ach ich weiß auch nicht, bin echt kurz vor`m verzweifeln....

Steffi mit Emily Sophie 3 Wochen

Beitrag von jumarie1982 19.04.10 - 12:59 Uhr

Aaaaahhhh!
Wechsel die Hebi und such dir ne Stillberaterin!!!!!

Das ist ja himmelschreiend, was sie dir rät!

Ich stille seit über 11 Monaten...6 Monate voll.
Ich habe mal versucht abzupumpen und nach über einer halben Stunde klägliche 20 ml zusammen gehabt!!!
Viele Vollstillmütter bekommen nicht einen Tropfen mit der Pumpe raus.
Das ist in keinem Fall aussagekräftig!

Bitte höre nicht darauf und lass das jemand KOMPETENTEN ansehen!

LG & alles Gute
Jumarie

Beitrag von haruka80 19.04.10 - 12:59 Uhr

Hallo Steffi,

also wenn du grad gestillt hast und dann noch gepumpt, sind 60ml aber wirklich viel. Ich habe nur gepumpt und als mein Sohn 3 WOchen alt war, hab ich 40-50ml insgesamt (ohne Stillen) herausbekommen. Maximum waren nachher 120ml-alle 3-4 Stunden (auch nachts).
Mein Kleiner hat anfangs auch schlecht getrunken, kam 3 Wochen zu früh und hatte totale Probleme (lag auc auf der ITS nach der Geburt).
Ich habe mich anfangs auch total verrückt gemacht, es dauerte 3 Wochen, bis er überhaupt sein Geburtsgewicht wiederhatte. Irgendwann machte es aber "klick" bei ihm, wobei er nie mehr als 150ml pro Mahlzeit trank, aber irgendwann stetig aber langsam zunahm.
Wenn du unsciher bist, such ne Stillberatung auf, meine HEbi hat mir damals ne Adresse gegeben und ich war auch dort, Fazit war, das ich weiter gepumpt habe, aber zugefüttert und nach 3 Monaten komplett bei Kunstmilch war. Aber es war ok, er hat MuMi bekommen und ich habe getan, was ich konnte, ebenso mein Lütter, der morgen 1 Jahr und topfit ist.

L.G.

Haruka

Beitrag von julchen2109 19.04.10 - 13:11 Uhr

Hallo, also bei uns war das alles etwas komplizierte aber ähnlich!
Hast du es mal versucht sie vor und nach dem stillen zu wiegen? Die Milchmenge nach dem stillen sagt eigentlich nichts aus! Wenn dein Kind sich satt getrunken hat, dann hast du jasogar noch zu viel Milch, wenn du noch 60ml abpumpen kannst! Hast du ihr die Milch die du abgepumpt hast noch hinter angeboten und hat sie sie getrunken?
Wie oft kommt sie denn zum stillen?

Muss mich gleich um Lotte kümmern, aber wenn du dich noch ein bissel austauschen willst, dann schreib mir einfach!
(Ich musste damals zufüttern weil Lotte durch nen zu hohen Gelbwert gar nicht mehr an der Brust getrunken hat und habs wieder hinbekommen mit abpumpen und so weiter jetzt wieder voll zu stillen!)

JUlia mit Lotte (5Monate)

Beitrag von cosima00 19.04.10 - 13:25 Uhr

Wenn Du eine Stillberaterin in der Nähe hast, such diese auf ! Ansonsten geht das auch recht gut online oder am tel. -lalecheliga haben mir sehr geholfen und auch das Handbuch von denen ist einfach super !!! Viel Glück und Geduld !!

Beitrag von 20girli 19.04.10 - 14:38 Uhr

Hey,

lass dich von ihr nicht irre machen.

Ich habe noch nie was beim Pumpen rausbekommen...und mein junge wurde immer satt.

Was hatte dein kleine denn an Geburtsgewicht? Das die kleinen am Anfang erst einmal abnehmen ist völlig normal.

Dann nehmen sie langsam wieder zu...das eine Kind mehr das andere weniger.

Ist dein Kind zufrieden nach dem Stillen...hat es nasse Windeln? Dann ist alles in Ordnung.

Bitte such dir jemand anderes - ruf bei einer Stillberaterin an....deine Hebi macht dich nur unötig verrückt.

Du brauchst keine Flasche geben...lass die bloss weg...sonst versaust du dir noch das Stillen.

Lg Kerstin

Beitrag von widderbaby86 19.04.10 - 15:22 Uhr

hey,

die kleine hatte bei der geburt 3540g, entlassen worden sind wir mit 3450g und jetzt hat sie 3640g. Die erste Woche hat sie 210g zugenommen, dann in der lezten Woche 20g abgenommen. Seit Fr steht angeblich das Gewicht, kann ich aber nicht glauben, da sie gut trinkt!!!

Beitrag von 20girli 19.04.10 - 16:52 Uhr

Bisher hat sie doch gut zugenommen...und ich denke das dein Gefühl dich da nicht täuscht.

Und wie gesagt, Stillkinder nehmen total ungleich manchmal zu...und das ist völlig normal.

Wenn dein Kind dir vorkommt wie immer ist auch kein Grund zur Sorge da. Sorge nur im bezug auf die tips von deiner Hebi...ich befürchte das sie dir das Stillen kaputt macht wenn du auf sie hörst.

lg kerstin

Beitrag von 20girli 19.04.10 - 14:40 Uhr

Ich habs gerade gelesen...deine Kleine nimmt doch zu. Also kein Grund zur Sorge. Stillkinder nehmen unterschiedlich zu. In der einen woche gar nichts in der anderen woche dafür vielleicht auch mal mehr.

Wie gesagt ruf eine Stillberaterin an...dann wirst du sehen...alles in Ordnung.

lg kerstin