Jemand Erfahrung mit Riperidon/Risperdal?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von nicola_noah 19.04.10 - 13:07 Uhr

Hallo,

Mein Sohn(8) hat ADHS,V.a. Asperger,stark Lernbehindert und Tourette Tics.
Bis jetzt hat er Medikinet,Concerta und Metylphenidat bekommen, aber das war alles nicht das richtige.
Seit ein paar Monaten ist er nun Medifrei und gefährlich.
Wenn ich gefährlich sage dann meine ich auch gefährlich...
Er schlägt seinen Kleinen (behinderten) Bruder(Weil der sich nicht wehren kann),nimmt unsere Möbel auseinander,schreit laut und viel und von den Schimpfwörtern will ich mal lieber nicht reden...
Nun hatte er letzte Woche schon die Blutabnahme und Morgen steht ein EEG an.
Die Therapeutin meinte das müsse sein um zu gucken ob er Anfällig für Epileptische Anfälle wäre,da das Risperdal welche auslösen kann#schock
Ansonsten würde er serh Müde davon werden und wir müssen ihn genauestens beobachten.
Und er würde Fressattacken davon bekommen#schock
Deswegen müsse er 1x Wöchentlich bei denen auf die Waage.

Morgen sollen wir dann mit dem Medikament anfangen.
Ich frage mich nur wie er in der Schule zurecht kommen soll wenn ihn das Medikament so müde macht?

Hat jemand Erfahrung mit Risperdal/Risperidon?

#danke

Beitrag von bipi168 19.04.10 - 15:15 Uhr

hallo,
tim bekommt morgens und abends das medi, da er von frisium total austickt aber es nehmen bekommt er als kontrast risperdal.
ich kann dir absolut nichts negatives dazu sagen.
TIm verträgt es super, hat null nebenwirkungen aber er nimmt es wohl auch aus etwas anderen beweggründen.
er muss es als zusatz nehmen.
lg bianca

Beitrag von arkti 19.04.10 - 16:39 Uhr

Ein EEG wird doch immer bei ADS gemacht #kratz

Beitrag von nicola_noah 19.04.10 - 17:04 Uhr

Echt?
Bei uns bis jetzt nicht.

Beitrag von arkti 19.04.10 - 19:09 Uhr

Also hier gehören EEG´s zur Voruntersuchung von ADS.......ohne EEG verschreibt der Arzt hier gar keine Medikamente.
Vor der Medikamentengabe werden sogar 2 EEG´s geschrieben, ein normales und ein Schlafentzugs-EEG.

Beitrag von nicola_noah 19.04.10 - 20:05 Uhr

#schock

Siehste,wusste ich garnicht.
Bis Dato hat er die Medikamente einfach so bekommen....

Beitrag von megapapa 19.04.10 - 19:12 Uhr

mein sohn nimmt diese tabletten,sind doch ruhigsteller ,oder

glg sonja

Beitrag von arkti 19.04.10 - 20:27 Uhr

Du musst doch wissen was du deinem Sohn gibst #kratz

Beitrag von megapapa 20.04.10 - 08:02 Uhr

mein sohn wohnt bei oma und kommt nur am we,weil er da näher zur schule hat ,meine mama macht dass macht alles

glg sonja

Beitrag von analir 20.04.10 - 08:39 Uhr

Guten Morgen,

bei Kinder habe ich leider keine Erfahrungen zu Risperdal. Wir verwenden es aber in der Altenpflege auch, ich denke das ist ähnlich. Ansich finde ich es ein sehr gutes Medikament. Wir nutzen es bei alten Menschen mit sogenannten Hinlauftendenzen (auftretend bei Demenz, Alzheimer). Sehr viele dieser Menschen laufen weg und gefährden sich so oftmals selbst. Dies kann man mit Risperdal gut gegensteuern, einfach weil es beruhigt. Die Nebenwirkung Müdigkeit kann ich zumindest anfangs bestätigen. Hungergefühl wohl auch, allerdings lässt sich das gut lenken.

Ich denke du solltest es versuchen! Viel Erfolg!

LG

Beitrag von nicola_noah 21.04.10 - 08:32 Uhr

Junge Junge,gestern haben wir die Tabletten abgeholt und ich hab mir erst mal fleißig den Beipackzettel durchgelesen.
Die möglichen Nebenwirkungen fand ich schon echt der Hammer!

Besonders: Plötzlich ungeklärter Tod#schock

Beitrag von emilia03 21.04.10 - 16:00 Uhr

Hallo!

Vor ungefähr einem Jahr habe ich die gleiche Frage gestellt!

Mein Sohn (Autist, spricht nicht, inkontinent, zu 100 % geistig behindert, etc...) steckt mittlerweile in der Pubertät und ist wahnsinnig aggressiv geworden. Er schmeißt meine kleine Tochter durch das Zimmer bis sie am anderen Ende gegen die Heizung knallt. DVD Player sowie andere Gegenstände fliegen hier im Tiefflug... 3 Fernseher musste ich in Folge kaufen. Meine Arme blau geschlagen und mein Rücken blau getreten.... sein komplettes Zimmer nimmt er auseinander und schreit so laut er kann - stundenlang. Einkaufen gehen und Familienausflüge - absolut unmöglich!!! So WAR mein Sohn!!

Auf der ständigen Suche nach dem richtigen Arzt war einer dabei der uns Risperdal verordnet hat. Nachdem auch bei uns ein unauffälliges EEG gemacht wurde, sowie ein Blutbild sollte es losgehen mit der geringsten Dosierung 2x 0,25 mg Risperdal.

Nach 3 Monaten ist folgendes geschehen:

- 6 Kg Gewichtszunahme

- Aggressiv war er trotzdem, er war zeitweise nur total daneben.

- Hormonschwankungen - Der Prolaktinspiegel war viel zu hoch. Ihm wuchsen Brüste.

- EEG war auffällig

- Ruhepuls lag permanent um 90 (Nach ein paar Jahren wäre das problematisch fürs herz geworden)

- Risperdal wurde abgesetzt


Damals hat mir hier nur eine Mutter abgeraten und geschrieben, dass man das auch ohne Medikamente hin bekommen kann. Damals wollte ich das auch nicht glauben aber wir haben in Süchteln (LVR Viersen) einen Therapeuten gefunden,der hat hart mit uns gearbeitet und es hat auch 4 Monate Verhaltenstherapie gebraucht aber diese Therapie hat sehr viel mehr gebracht als jedes Medikament (mit Nebenwirkungen)

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Beitrag von lesa23 13.06.10 - 16:44 Uhr

mal ne frage bzw. ein kommentar. Bei Tourette darf man gar kein Concerta geben, steht sogar in der Packungsbeilage. Ich weiß das da meine tochter am Tourettesyndrom leidet, man gibt bei tourette doch eher tiaprid usw.

Beitrag von fanofpaolo 25.03.13 - 23:09 Uhr

Hallo. Ich habe Erfahrung mit Risperidon. Dieses Medikament muss ich seit 2010 bis ... ? morgens und abends nehmen. Jeden Tag. Ein Jahr lang habe ich 1 Mg abends und 0,5 Mg
morgens genommen. Inzwischen liegt die Dosis bei morgens/abends - 0,25 Mg/0,5 Mg.
Ich habe mich inzwischen an dieses Medikament gewöhnt. Aber anfangs ist es mir sehr schwer gefallen, überhaupt wirklich wach zu sein bzw. mich dazu noch zu konzentrieren. Allerdings hatte ich von meinen Mitmenschen das nötige Verständnis bekommen, dass notwendig war. Ich habe nachts sehr gut geschlafen, am Tage jedoch war ich sehr müde.

So eine Art K.O. Inzwischen jedoch merke ich kaum noch Müdigkeit. Das Medikament hilft mir, ich selbst zu sein und unterstützt mich in Sache Gewichtszunahme. Ich muss dieses Medikament und andere wegen einer generalisierten Angststörung - und einer Zwangsstörung nehmen. Alles Gute von mir für Ihren Sohn! :)