Haarfärbe-Neuling braucht Antworten auf viele Fragen...

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von birkae 19.04.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

grundsätzlich habe ich eine mittel- bis dunkelblonde Haarfarbe. Die Haare sind recht störrisch, leicht wellig und recht dick.
Vor über einem Jahr begann ich, mir beim Frisör hellere Blond-Strähnchen machen zu lassen, da die ersten grauen Haare nicht mehr unauffällig bleiben wollten.

Da mir das Ganze mit der Zeit aber zu teuer wird, wollte ich meine Naturfarbe wieder zurück färben, um dann einfach bei Bedarf aus der Drogerie neue Farbe zu holen, wenn die Grauen im Ansatz wieder zu auffällig werden.

Bei Nachfragen hier im Forum hieß es, geh lieber zum Frisör, da du sonst grüne Haare bekommst.

Also bin ich zum Frisör. Dort wurde mit aber eine Farbe angemischt (mit roter Farbe, damit kein Grünstich kommt). Und jetzt habe ich viel dunklerer Haare, als meine eigene Farbe war. Es hieß, mit der Zeit wird der Farbton heller. Was er aber nicht wurde. Also habe ich mir nach 4 Wochen eine Color-Creme (Nutrise) gekauft, deren Farbabbildung meiner ursprünglichen Haarfarbe ähnelte.
Alles so gemacht wie im Beipackzettel beschrieben und am schluss hatte ich eigentlich die gleiche dunkle Haarfarbe, nur dass bei bestimmten Lichteinfall das Licht orange/Kupferfarbend im Haar gebrochen wurde. Und nach einer Woche war mein 1 cm Ansatz, der vor dem Selbstfärben war, wieder da und die Kupferfarbe weg. Das ist jetzt fast 3 Wochen her.

So, das zur langen Vorgeschichte.
Jetzt meine Fragen.

1.Ist eine Coloration nur eine Tönung?

2.Was muss auf der Packung stehen, dass die Farbe "bleibend" ist?

3.Muss ich durch meine dunklere "Ausgangsfarbe" eher eine Farbnummer heller nehmen, da die Farbe von meinem Haar schlechter angenommen wird?

4.Ich habe leicht lockiges Haar und wasche demzufolge die Haare mit einem Lockenwaschmittel von Nivea. Muss ich das Mittel gegen ein Colorwaschmittel eintauschen?

5. Welches Färbemittel könnt ihr aus euerer Erfahrung empfehlen -bitte nicht Frisör empfehlen - so viele Frauen schaffen es, ihre Haare selbst zu färben, dass möchte ich auch. Und wenn es durch mehrere Selbstversuche zu einem anständigen Farbton kommt, mache ich das. Aber vielleicht kann die Anzahl der Selbstversuche durch gute Ratschläge abgekürzt werden.

Ich danke schon mal für die hoffentlich zahlreichen Antworten.
LG
Birgit

Beitrag von schnuffinchen 19.04.10 - 13:55 Uhr

Nein, eine Coloration ist keine Tönung, sondern eine dauerhafte Farbe. Nutrisse ist eine Farbe, die dauerhaft ist.

ABER: Wenn Deine Haare bereits dunkel gefärbt sind, kannst Du sie nicht heller färben. Hier hilft nur eine Aufhellung, danach kann man mit der Wunschfarbe drüberfärben - das allerdings sollte man dem Profi überlassen.

Wie gesagt - gefärbte Haare mit Farbe heller kriegen: Geht nicht. Da kannst Du egal was draufklatschen, funktioniert nicht.

Lass Dir beim Friseur leichte Kammsträhnen machen, damit ist der Ansatz weg und Du kannst das bereits gefärbte rauswachsen lassen.

Beitrag von birkae 19.04.10 - 14:04 Uhr

Wenn ich jetzt aber wieder Strähnchen machen lasse, wachsen die ja auch nach und dann muss ich diese ja auch immer wieder nachfärben lassen. Also muss ich wieder ständig zum Frisör, und das wollte ich eigentlich vermeiden - habe ich dem Frisör letztendlich ja zu verdanken, dann er meine Haarfarbe nicht hinbekommen hat... Und von den Kosten mal ganz abgesehen.

Was mir aber unverständlich ist, wie kann ein Frisör mir hellere Strähnchen machen, wenn man gefärbte Haare nicht heller bekommt?#gruebel

Danke!
LG
Birgit

Beitrag von shampoo 19.04.10 - 17:02 Uhr

weil es andere präparate sind, mit denen gearbeitet wird. ganz einfach.

Beitrag von birkae 19.04.10 - 18:46 Uhr

Danke!

Beitrag von schnuffinchen 19.04.10 - 17:31 Uhr

Ganz einfach - Strähnen werden idR nicht mit Farbe, sondern mit einer Blondierung gemacht. Damit werden keine Pigmente eingelagert, wie bei einer Farbe, sondern entzogen.

So, und Kammsträhnen haben mit den Strähnen, die Du vorher sicherlich hattest (Foliensträhnen?), nicht viel zu tun. Da wird die Blondierung partienweise mit einem Kamm aufgetragen, dadurch hat man eben keinen Strähncheneffekt, sondern nur allgemein eine hellere Farbe, die zudem sehr natürlich wirkt. Weiterer Effekt - kaum Ansatz.

Dafür sollte der Friseur dann eine niedrige Konzentration nehmen, z.B. 4%.

Beitrag von birkae 19.04.10 - 18:45 Uhr

Hallo,

danke für deine Aufklärung. Jetzt bin ich wieder ein Stück schlauer.

Dass ich dann kaum einen Ansatz habe, hört sich gut an. Aber da meine grauen Haare dann im Ansatz zu sehen sind, muss ich ja doch wieder nachfärben. Heißt dass, dass ich so lange Kammstähnen machen müsste, bis die dunklere Coloration rausgewachsen ist, damit ich dann wieder richtig färben kann (diesmal meine eigene Naturfarbe, nur um die vereinzelten Grauen abzudecken? Oder kann ich auf blondiertes Haar nicht drauffärben?
Du siehst, ich bin wirklich nicht mit dieser Materie vertraut. Deshalb für Fachleute diese scheinbar blöden Fragen. Aber ich weiß es wirklich nicht#hicks

und wie groß sollte der Zeitabstand von meiner letzten Färbung zur Blondierung (Strähnchen) sein, um die Haare nicht kaputt zu machen?

LG
Birgit

Beitrag von schnuffinchen 19.04.10 - 20:13 Uhr

Ich kann es natürlich nur pauschal sagen, da ich ja nicht weiß, wieviel dunkler Deine Haare gefärbt sind.

Aber normalerweise sollte eine Sitzung ausreichen, um den harten Ansatz wegzukriegen und die Farbe anzugleichen.

Danach kannst Du dann den Ansatz mit Deiner Naturhaarfarbe färben. Die Längen kannst Du anfangs auslassen, oder nur für die restlichen fünf Minuten die Farbe auch darauf geben.

Beitrag von birkae 19.04.10 - 20:16 Uhr

Danke!

Das werde ich dann so machen!

Du hast mir super geholfen!

LG
Birgit

Beitrag von binnurich 19.04.10 - 22:40 Uhr

wenn es zu dunkel ist, hilft die Sonne

wenn die Sonne nicht reicht, dann ein Bleatching - Blondwäsche (heißt so ähnlich), evtl . nur mit sehr wenig Prozenten, das schont das Haar

Empfehlungen kann ich nicht aussprechen, da ich tatsächlich nur zum Friseur gehe

mit Locken kenne ich mich auch nicht aus