Allabendliches Gebrüll...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lou1112 19.04.10 - 13:29 Uhr

Mein Sohn (3Wochen) weint sich jeden Abend in die Nacht hinein. Sobald meine Große um 20:30 im Bett ist, geht es mit dem Lütten los und zieht sich dann bis 23-24Uhr. Bauchschmerzen und Hunger ausgeschlossen.
Soll ja normal sein in dem Alter, aber wie können wir Ihm denn noch helfen. Nach 1h sind wir an einem Punkt angekommen, wo dann auch kein Tragen,Stillen und Schuckeln mehr hilft. Still sitzen hilft auch nicht.
Habt Ihr Tips? Ich darf Ihn auch die ganze Nacht nicht ablegen, er liegt also die ganze Nacht an mir dran;-) Also liegt er dann mind.von 20:30 bis morgens um 8 an mir dran. Ist ja süss,aber ich würde Ihn zumindest Nachts gerne mal für 2-3h neben mir in sein Bettchen legen. Da lag er noch nie drin, wacht dann leider nach 10Min. auf und kriegt sich gar nicht mehr ein...:-(
Sonst schläft er so um die 20h am Tag...
Wie läuft das bei Euch?
Einen schönen #sonne Tag!!

Beitrag von phoebe2010 19.04.10 - 13:51 Uhr

Huhu!
Das Problem habe ich tagsüber, weil Abends meist um 21/22 Uhr der totale Erschöpfungs Punkt erreicht ist und mein Kleiner dann endlich schläft allerdings nur bei mir im Bett. Leg ich ihn in sein Bett, ist er spätestens nach 20 Minuten wieder voll da und am quengeln.
Wenn ich Glück habe, schläft er mal Mittags in seiner Kinderwagentasche 2-3 Std. aber das wars dann auch wirklich.
Wie läuft das denn bei euch tagsüber? Wo schläft er denn da?
Meine Hebamme schwört ja auf pucken (klappt bei uns auch nicht, mein Kämpfer, kämpft immer so lange bis er die Arme wieder frei hat)
Habt ihr das schon versucht?
Vielleicht mag er nicht im dunklen Zimmer schlafen? Habt ihr ein Nachtlicht an?

So wirklich einen Tip geben kann ich dir leider auch nicht... ich kann dir nur sagen, dass das jetzt bei uns schon seit 8 Wochen so geht :-D

LG
phoebe2010

Beitrag von bae 19.04.10 - 13:55 Uhr

lulla federwiege. ein absolutes wunderding. mein sohn ist 9 wochen und ein normales einschlafen war bisher unmöglich. vor jedem schlafen 1h geschrei...nun 5 min meckern wenn überhaupt.

Beitrag von jungemamaj22 19.04.10 - 14:03 Uhr

Hallo,
also das was du beschreibst hatte ich bis vor ein paar Tagen auch richtig extrem mit meiner Terro Biene;-)
Und ich tipe bei dir auch darauf wie bei meiner kleinen,das sie sich ganz einfach nicht in schlaf findet,weil sie so viele dinge zuverarbeiten hat was alles am tag passiert ist. Das kennen ja die kleinen Mäuse alles garnicht und am schlimmsten ist für sie nicht die ganze zeit dein Herz ,deine Stimme zuhören und dich zuspüren.
Und ich kann dir auch sagen das gibt sich bald wieder von ganz alleine. Gib deinen Kind noch paar Tage zeit hier an zukommen auf der grossen Welt.
Ich weis selber das ist schwer , ich selber hab auch dann schon abends mit meine Terro Biene mit geweint ,weil ich mir keinen Rat wusste aber man muss da leider durch und immer denken es wird bald besser .
was anderes kannste leider nicht tun auser ihr zeigen das du für sie da bist .

lg jungemama und ihre Terro Biene#schrei

Beitrag von lea9 19.04.10 - 14:23 Uhr

Das ist doch total normal, dass man so kleine Babies nicht ablegen kann. Du brauchst einfach ein bisschen Geduld. Wir haben ein Babybay und mein Kleiner hat trotzdem 12 Wochen neben oder auf mir geschlafen, weil ihm das zu weit weg war. Seit einigen Wochen schläft er gerne drin und ich bin froh, wieder bisschen mehr Platz zu haben ;). Das kommt von ganz alleine. Als er das erste Mal alleine eingeschlafen ist auf der Couch, hab ich große Augen gemacht.

Ansonsten haben wir wochenlang jeden Abend unser Baby so zum Schlafen bekommen: Pucksack an, Nucki rein, auf den Arm, damit auf einen Pezziball, Staubsauger an und dabei hoppsen. Max. 5 min und er hat fest geschlafen.


Anders gings nicht. Da hat er auch immer geschrien.
Googel mal Harvey Karp und die 5S. Gibts auch Youtube Video. Das hilft bestimmt.

Beitrag von brille09 19.04.10 - 14:23 Uhr

Unser Nachbarskind hatte das auch und da wir im Altbau wohnen #schwitz, konnten wir mit Abstand die Situation super analysieren ;-). Das soll jetzt nicht heißen, dass die Gründe bei eurem Kind die gleichen sind, aber vielleicht ist ja das ein oder andere dabei.

Das Schreien wurde immer besonders schlimm, wenn er tagsüber draußen war (also auf dem Arm, Decke, ...) oder wenn sein Vater (eine sehr laute Person!) auch tagsüber da war. Könnte also durchaus eine Reizüberflutung sein. Oder es ist im Gegenteil sehr ruhig bzw. stockfinster und er fürchtet die Ruhe/Dunkelheit - das gibt es wohl auch.

Habt ihr pucken schon probiert? Wär so'ne Idee, manche Kinder fühlen sich irgendwie "verloren", wenn sie so allein wo liegen. Wie wärs denn mit nem Spaziergang an der frischen Luft? Oder - klar, nicht die umweltschonendste Variante, aber im "Notfall" egal - in der größten Not eine kleine Rundfahrt mit dem Auto?

Vielleicht kannst du ihn auch tagsüber dran hindern, gar so viel zu schlafen, also ab - was weiß ich - 4 Uhr "Programm" machen (Einkaufen, Besuche, ...), damit er dann müde ist.