Fruchtwasseruntersuchung - wie Ablauf ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von totti11 19.04.10 - 13:40 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich bin in der 10.SSW und Jahrgang 1971 !

Bin natürlich nun am überlegen, ob Ich spezielle Untersuchungen machen lassen soll; z.B. die Fruchtwasseruntersuchung.

Wie würde die Untersuchung ablaufen ?
Was sagt ihr zum Risiko ?

Ich Danke Euch
#danke
totti

Beitrag von penneloppe 19.04.10 - 13:47 Uhr

Hallo,

Wenn du darüber nachdenkst, spezielle Untersuchungen wie z.B. die FWU machen zu lassen, solltest du vorher unbedingt über die möglichen Konsequenzen nachdenken. Ich habe die FWU machen lassen, weil ich auch 40 war, als meine Tochter geboren ist. Uns war vorher klar, dass wir kein "behindertes" Kind haben können/wollen und uns auch darüber bewusst, was es bedeutet zwischen der 15.-17. SSW oder sogar später ein Kind "abzutreiben". Allein die Gedanken sind schon ziemlich hart gewesen für uns. Aber wenn du darüber nachdenkst, hast du das sicher auch bereits getan.
Zu der Untersuchung selbst kann ich sagen, dass sie vollkommen schmerzfrei bei mir verlaufen ist. Die Angst vor der Untersuchung war größer als alles andere. Danach habe ich mich 2 Tage etwas mehr geschont und musste noch zur Kontrolle zu meiner FÄ.
Das Risiko z.B. einer Fehlgeburt durch eine FWU liegt bei 0,5% aber niemand möchte zu diesen 0,5% gehören.
Ich werde es bei einer weiteren SS auf jeden Fall auch wieder machen lassen.
Das muss aber jedes Paar für sich selbst klären und abwägen.

Wünsche dir alles Gute und eine schöne SS
Tanja

Beitrag von dagmar71 19.04.10 - 13:47 Uhr

Hallo totti,

wir haben beim Ultraschall die Nackentransparenz (Nackenödemmeddung) durchführen lassen. Aufgrund von einer späten FG vor 2 Jahren, haben wir dann noch die Amniosenthese machen lassen.

Hierbei wird wie bei der Fruchtwasseruntersuchung Gewebe entfernt. Die Amniosenthese wird ca. in der 12. Woche gemacht und es gibt die Möglichkeit vaginal bzw. über die Bauchdecke. Hängt vom Arzt ab.

Prinzipell solltest Du Dir aber im Vorfeld Gedanken machen, wie Du/Ihr mit dem Ergebnis umgeht.

lg Dagmar

Beitrag von bobb 19.04.10 - 14:20 Uhr

Also ich hab Jahre beim Gyn gearbeitet und selber bei meinem ersten Kind eine Amniozentese machen lassen.
Daher wundert mich,daß Du schreibst,daß sie ab der 12.SSW gemacht werden kann,normal ab der vollendeten 15.SSW.Das Gewebe ist reines Fruchtwasser und ich kenne es nur über die Bauchdecke,hab noch nie gehört,daß es vaginal entnommen wird.
Mich interessiert daher,woher Du diese Informationen hast!

Beitrag von frafri1 19.04.10 - 14:14 Uhr

Hallo,
ich mach mir grad die selben Gedanken. Ich war heut zur Vorsorgeuntersuchung und hab endlich den Mutterpass bekommen. Ich bin jetzt 12+4. Dem Krümel gehts gut. Er hat sich bewegt und das Herzl hab ich auch gesehen. #verliebt Da bei uns aber wahrscheinlich eine genetische Vorbelastung in der Familie vorliegt (wird im Moment noch gecheckt), hat mir mein FA die Fruchtwasseruntersuchung vorgeschlagen.
Ich muss heut erstmal mit meinem Mann darüber reden. Aber eigentlich waren wir uns einig, dass wir kein behindertes Kind haben wollen. Also werden wir die Untersuchung wohl machen lassen. Ich hab nur sooo viel Angst dass wir vielleicht zu den 0,5 % der Fälle gehören könnten...#zitter