Lohnt sich Basarverkauf? Eure Erfahrungen bitte. (etwas länger, sorry)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gaensehaut 19.04.10 - 13:40 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt bei drei Kindergarten-Basaren verkauft. Und frage mich, ob ich das noch mal machen soll.
Bei uns ist es so, dass man keinen eigenen Stand hat, sondern alles nach Vorgabe mit Verkäufernr. etc. ausgezeichnet abgibt und der Kiga 20 oder 25 % vom Erlös einbehält. Andere Gebühren fallen dafür nicht an.

1) Es ist recht aufwendig, die Sachen alle einzeln auszuzeichnen - muss ja auch halten. Und bei jedem Basar gibt es andere Vorgaben und alles muss neu gemacht werden.

2) Es ist ein absolutes Überangebot bei den Basaren - Berge von Sachen und dementsprechend geringe Verkaufschancen, da vieles einfach "untergeht".

3) Da die Preise eh supergering sind und noch 20 oder 25 % an den Kiga gehen, bleibt äußerst wenig übrig - bei mir kommt dann noch eine längere Anfahrt hinzu für Abgabe und Abholung (und ggf. Basarbesuch), da gleich in der Nähe keine Basare stattfinden.
(Ich hab z.B. einen 2-Teiler Shorts + T-Shirt neu mit Etikett für 2,20 verkauft und somit 1,65 davon erhalten. Ansonsten lagen meine Preise überwiegend zw. 0,25 und 2,50 was Kleidung angeht - ich denke, dass ist nicht zu viel, da ja noch der Kiga-Anteil abgeht. Und ich hab alles neu gekauft und habe nur 1 Kind; die Sachen sind schon in ordentlichem Zustand.)

4) Bei 2 von den 3 Basaren hab ich mir notiert, was ich abgegeben habe. Und es sind bei beiden Basaren Sachen weggekommen! Bei einem 5 Teile, davon 2 neue, bei einem 2 Teile, u.a. ein Schlafsack. Und zumindest ein weißes, neues(!) Teil hab ich total verschmutzt wiederbekommen.
Mir ist klar, dass beides passieren kann, aber dadurch macht man ja gleich noch mal "Verlust".

Ich habe auf allen 3 Basaren etwas verkauft und bin auch froh darüber, dass überhaupt etwas weg ist. Bei den Warenmengen ist das ja gar nicht gesagt. Aber wenn ich die Punkte oben betrachte, hab ich doch so meine Zweifel. Mein Partner ist der Meinung, dass es sich absolut nicht lohnt und ich es nicht noch mal machen soll.

Basare mit eigenem Stand gibt es hier nicht oder hab ich zumindest noch keinen gefunden.

Mich würde mal interessieren, wie es euch so ergangen ist. (Habe auch mal gelesen, dass 20, bzw. 25 % echt viel ist.)

Danke schön und noch einen schönen Tag!

gaensehaut

Beitrag von manu2607 19.04.10 - 13:51 Uhr

hallo,
hm das klingt für mich schon überteuert, wobei man ja bedenken muss das der erlös dem kiga zugute kommt und somit deinem kind ja auch....

da kannst du ja eher die sachen im second-hand laden los werden !!!

ich hatte auf dem letzten basar, eigener stand, gebühr für 3 meter 9 € und hab 150 euronen verdient.... das hat spass gemacht und meine maus hat tolle neue sachen fürs geld bekommen ;-)

lg manu

Beitrag von gaensehaut 19.04.10 - 14:03 Uhr

Für mich ist das mit dem Anteil an den Kiga grundsätzlich ok, sonst hätte ich ja nicht teilgenommen. Sollen ja auch ihren Teil bekommen, das ist schon i.O.
Vor allem hab ich ja selber während des Basars keine Arbeit. Kurz zur Erklärung: Die Waren kommen alle auf Verkaufstische, man steht nicht selber dabei. Nur ein paar Leute vom Kiga, die kassieren etc.
Somit kann man aber auch nicht handeln und seine Ware irgendwie "anpreisen", weil es quasi alles Wühltische sind. Scheint vom System anders zu sein als bei vielen anderen Basaren. Bei uns in der Gegend ist das aber immer in der Art.

Beitrag von freches_reh 19.04.10 - 13:52 Uhr

Hallo Gaensehaut,

also ich habe bisher nur an einem Basar teilgenommen und da waren die Kosten überschaubar... 10 Euro für den Kindergarten und einen kuchen müssten wir mitbringen, die Preise durften wir selber festlegen und es war auch jederzeit ein handeln möglich. Wir haben auch nur einen Sohn und haben von diesem die Sachen verkauft unser erlös waren 200 Euro, haben allerdings auch Alvischlafsäcke und Spielzeug verkauft z.b. Puky rutsch usw.

Also bei uns hat es sich gelohnt, unter den bedingungen die du beschreibst würde ich mich nciht mehr hinstellen, da hat dein MAnn schon recht auch wenn dabei der Kinderfgarten mehr gefördert wird. Man will ja auch was davon haben.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von ballroomy 19.04.10 - 14:06 Uhr

Hallo,

ich finde das lohnt sich überhaupt nicht. Ich würde mir die Mühe nicht machen. Ich gebe lieber alles innerhalb der Familie oder an meine Freundinnen weiter.

Die freuen sich und ich hab nicht auch noch Arbeit.

Ich habe allerdings auch selber viele Sachen geschenkt bekommen. (Gebraucht und neu)
Vielleicht sieht man das ja anders, wenn alles selbst gekauft wurde. #kratz


Grüße
ballroomy

Beitrag von lumani 19.04.10 - 14:56 Uhr

Hi

Ja, auf solchen Bazaren habe ich auch schon verkauft...obwohl das Angebot echt RIIIIEßIG war hat es sich für mich in diesem Jahr gelohnt

Einmal habe ich knapp 100 € eingenommen und einmal knapp 50 € ...und davon sind schon 20% weggegangen (ich denke das ist fast normal)

Ich wüsste sonst auch gar nicht wo ich mit den ganzen Sachen hin soll...hier im Marktplatz geht nicht mehr wirklich viel und bei 3..2..1 geht auch nur absolute Top-Markenware

LG

Beitrag von durchgaenger 19.04.10 - 15:23 Uhr

Hallo,

ich habe selber noch nix verkauft an solchen Basaren, aber ich muss sagen, da ich selber nur auf sortierte Märkte gehe würd eich da auch nur verkaufen...

Momentan haben wir unsere Sachen verliehen, aber bald werde ich sie auch loswerden wollen denke ich.

Ich weiß nicht, was man da bezahlen muss, aber ich denke, stell doch mal Deine "Arbeitsleistung" gegenüber, die Du hättest, würdest Du auf den Flohmarkt gehen.
Anreise, Stand, hinstellen, verkaufen, dann handeln ja noch viele, da bekommst Du auch nicht den Preis, den Du eigentlich haben wolltest....
Da finde ich doch das Abgegeben irgendwie praktischer....

Dass was wegkommt ist wirklich ärgerlich. Aber das liegt leider an den Leuten, die "kaufen" wollen, nicht am Veranstalter (denke ich)

LG