Wieviel Programm macht ihr mit euren Kindern?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tosse10 19.04.10 - 14:52 Uhr

Hallo,

heute war mal wieder Spielgruppe. Da unterhält man sich ja über dies und das. Jedes mal danach empfinde ich mich als "Rabenmutter" ;-).

Mein heutiges Manko ist fehlendes Förderprogramm. Wir gehen, wie gesagt, Montags zur Spielgruppe. Am Donnerstag ist eine weitere. Das war´s an festen Terminen. Wassergewöhnung war ausgebucht, das hätte ich gerne gemacht. Eltern-Kind-turnen geht erst ab 2 Jahren. Somit gehe ich dort ab Herbst mit ihm hin.

Die anderen haben eigentlich alle 4-6 feste Sachen die Woche.

Jetzt bin ich ein wenig zwiegespalten.
Einerseits meine ich, der Kleine erlebt genug. Wir haben einen Bauernhof, hier ist immer was los (Hund, Katzen, Schweine, Trecker fahren, Garten,.....) Ausserdem machen wir ja sonst noch was mit ihm. Einmal die Woche gehen wir zu dritt schwimmen oder er geht mit Oma und Opa. Ich habe ein Pferd, somit muss er mit zum Stall und darf regelmäßig reiten. Er hat zwei Cousinen im Kindergartenalter, die wollen auch gerne mit ihm spielen,....
Andererseits habe ich Sorge, dass ich ihm etwas vorenthalten. So was wie musikalische Frühförderung geht bei uns vollkommen unter. Ausserdem hat er nur 2x in der Woche Kontakt zu gleichaltrigen. Nur unregelmäßig treffen wir uns noch mit anderen Müttern und gleichalten Kindern. (Aber nach den Sommerferien geht es 2x die Woche noch zur Loslösegruppe, da wird es dann ja mehr)

LG

Beitrag von li123 19.04.10 - 14:58 Uhr

Huhu!

Hey, Dein Kind ist noch keine 2. :-p Ich finde zwei feste Termine in der Woche doch ausreichend.

Auf einem Bauernhof ist doch bestimmt immer was los! DAS ist ja cool!

Finde man muss Kinder auch normal wachsen lassen und nicht immer nur an Förderung denken!
Wenn ihr Euch miteinander beschäftigt ist doch super!
Und auch Zeiten, in denen Du Dich nicht mit ihm beschäftigst, müssen sein.

LG

Li

Beitrag von xyz74 19.04.10 - 15:07 Uhr

http://eltern.t-online.de/bespassung-ohne-ende-kinder-brauchen-mehr-freiraum/id_41165528/index

Den Artikel fand ich klasse!
Ich hab auch immer gedacht ich mach zu wenig.

Beitrag von monroe25 19.04.10 - 15:08 Uhr

Hallo,

also unser Sohn ist 16 Monate und wir machen einmal die Woche einen Schwimmkurs mit und einmal die Woche sind wir in der Spielgruppe. Ich finde da genügt auch vollkommen für dieses Alter. Unter der Woche unternehmen wir halt so noch viel, gehen spazieren, auf Spielplätze, besuchen Bekannte mit Kindern. Ich finde man muss sich und den Kindern da ncht so einen Terminstress antun

Liebe Grüße
Julia

Beitrag von fbl772 19.04.10 - 15:38 Uhr

Unser Kleiner geht in die Krippe und ansonsten machen wir nix.

Will er Musik machen, dann holt er sich meine Töpfe :-) oder sowas ...

VG
B

Beitrag von kawu84 19.04.10 - 15:41 Uhr

Hallo!!

Also ich finde, dass ich mit Emily recht viel unternehme, aber wir haben keinen festen Termin. Da ich studiere kann ich schonmal morgens nicht mit ihr zu irgendwelchen Kursen und ich finde auch, dass das nicht zwingend nötig ist. Wir gehen öfters mal privat schwimmen, treffen uns mit Kindern aus der Krippe, fahren gerne in den Playmobilpark- den haben wir zum Glück um die Ecke, gehen spazieren oder Eis essen in der Stadt und spielen zu Hause gerne stundenlang Spiele. Wir lesen viele Bücher und singen und tanzen zu Hause. Ich finde das ist schon ein ganz ordentliches Programm, welches wir allerdings total flexibel gestalten können. Im Moment stehe ich vor zwei wichtigen Prüfungen und da hätte ich für so ein regelmäßiges Programm mit 4 oder noch mehr Terminen gar keine Zeit. Vielleicht fange ich mal mit ihr ein Kinderturnen an, aber das werde ich mir noch überlegen.
Ich finde, dass dein Kind auch ne Menge erlebt. Mit dem Bauerhof allein hat er ja schon super viel zu erleben und welches Kind ist in dem Alter schon reiten gewesen??? Also ich denke du musst dir ABSOLUT keine Sorgen machen.

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von qayw 19.04.10 - 16:02 Uhr

Hallo,

quatsch. 2 mal pro Woche ein Kurs reicht völlig aus. Du unternimmst ja auch so was mit ihm, und auf dem Bauernhof erlebt er wahrscheinlich viel mehr lehrreiche Sachen als in irgendeiner Spielegruppe oder ähnlichem.
Immer dieser alberne Förderwahn. Da wird so kleinen Kindern schon Streß hoch drei gemacht.#augen

So gesehen müßte meine Tochter völlig hinten an sein. Die geht nämlich mit ihren knapp drei Jahren nur drei Tage pro Woche in den Betriebskindergarten und einmal pro Woche zum Baby- bzw. Kleinkinderschwimmen.
Komischerweise kann sie prima sprechen, ist motorisch fit, sozial auch und macht schon 70-Teile-Puzzle. :-p

LG
Heike und Merle (fast 3) und Ole (4 Monate, der nur Babyschwimmen macht, das arme, ungeförderte Kind ;-))

Beitrag von 1und1macht3 19.04.10 - 16:12 Uhr

Carina hatte bis sie 1 1/2 war nur 1 Termin: Krabbelgruppe. Dann kam zusätzlich eine 3stündige Spielgruppe mit Betreuung dazu und seit 3 Monaten geht sie noch zum Kinderturnen. Das reicht (vor allem mir ;-))
Natürlich trifft man sich auch mal mit anderen Kindern, aber das sind keine festen Termine und das reicht ja wohl auch!
Ich denke nicht, dass du dein Kind unterforderst, ich denke eher, dass die anderen Muttis es übertreiben! Kein Kind verblödet, nur weil es nicht turnt, schwimmt oder sonstiges :-p

Beitrag von turtle30 19.04.10 - 16:12 Uhr

Wir gehen auch nur 2x die Woche in zwei verschiedene Miniclubs, da wundere ich mich auch immer wieder, wieviel die anderen so machen. Turnen, Schwimmen, musikalische Frühförderung usw.
Und die sind alle auch unter 2 Jahre alt.

Ich bin der Meinung 2x pro Woche reicht völlig aus. Unsere musikalische Frühförderung besteht darin, daß mein Sohn mit dem Kochlöffel auf diverse Töpfe haut :-D und er darf an der alten Gitarre meines Mannes rumspielen.

lg
turtle30

Beitrag von sastneluni 19.04.10 - 18:15 Uhr

Hallo

Maximilian geht drei Mal die Woche für 2,5 Stunden zur Tagesmutter. Dort hat er Kontakt zu gleichaltrigen. Dann gehen wir ein Mal die Woche zum Kinderturnen (ist bei uns schon ab 18 Monaten) und bisher, werde ich aber kündigen weil ich einfach finde es wird zuviel, noch einmal die Woche zur Musikschule.
Also Förderung ist ja eigentlich nur die Musikschule, aber ich bekomme einfach mit das sie Maximilian nicht so viel Spass macht.
Er möchte mit Kindern spiel, toben, klettern und nicht lieb mit Mama tanzen.
Buch anschauen und so geht bei ihm auch nur Abends wenn er sich am Tag austoben konnte.

Liebe Grüße
Sabine mit Maximilian der heute zum ersten Mal im Streichelzoo war.

Beitrag von lotosblume 19.04.10 - 19:28 Uhr

Ganz ehrlich - ich halte von all diesen Terminen, Förderprogrammen, Vorbereitung auf xy, und tam tam tam nicht sehr viel....also zumindest nicht in der Hülle und Fülle wie sie manchen Kindern zugemutet werden. Und dann noch die lächelnde "Übermutter" die meint; Doch, doch unser Schatz hat da sehr viel Spaß dabei...

Warum müssen wir eigentlich unseren kleinen Mäusen schon so ein "Verpflichtungsprogramm" aufhalsen??
Ohweh, und können es kaum ertragen wenn sich das Kind tatsächlich mal GANZ ALLEINE im KiZi wohl zu langweilen scheint...da muss doch gleich noch ein Terminpunkt mehr aufgenommen werden.

Wir gehen mit unserem Süßen 1x die Woche in eine Krabbelgruppe außerdem haben wir das Glück im Freundeskreis viele Kinder in seinem Alter zu haben.
Sonst sind wir als Familie zusammen unterwegs, auf dem Spielplatz, Schwimmen, graben Regenwürmer aus, erforschen Ameisenhaufen +++
Und ja, es kommt durchaus vor, dass wir auch mal ein "langweiliges" Wochenende zu Hause verbringen...

Er ist nicht mal 2 - er soll einfach ein kleiner Junge sein.

Mein Gewissen ist rein #schein

Beitrag von zoora2812 19.04.10 - 19:48 Uhr

Wir gehen Mittwochs in unsere Krabbelgruppe. Das wars.

Ich habe mal kurzzeitig Freitags noch in einer reingeschnuppert, aber die war nix für uns.

Wir treffen uns einmal die Woche mit anderen Kindern, versuchen es jedenfalls einzuhalten. Ich arbeite ja 2-3 Tage jeweils 3 STunden Nachmittags/Abends, da ist es garnicht so einfach immer alles so zu legen dass es klappt. Ich hab ja auch noch nen Haushalt und nen Mann ;-) Und Arbeit wie gesagt.

Emi ist glaub ich ausgelastet genug, und ab August geht der Kindergarten los.

LG Jennifer

Beitrag von scura 19.04.10 - 19:55 Uhr

Mich nervt dieses feste Terminprogramm. Ich geh mit der Maus in die Musikschule und zum Eltern-Kind-Turnen. Wobei ich letzteres nicht fortführen werde. Erstens ist der Kurs nicht so dolle und zweitens hat sie nicht so richtig Spass. Da kann ich in der Zeit auch auf den Spielplatz gehen. Hat den gleichen Effekt und das draussen.
Wenn sie bald in den Kiga geht, ist für solche Kurse sowiso keine Zeit mehr und sie hat dort Bewegung.

Ich mag lieber spontan mit ihr was unternehmen. Der ewig gleiche Trott ist nix für uns.

Beitrag von knutchen 19.04.10 - 20:01 Uhr

Hallo,
seitdem unsere Tochter in die Krippe geht machen wir nichts zusätzliches. Bis dahin, haben wir höchstens mal zeitgleich zwei Kurse gehabt, z.b. Babyschwimmen oder Krabbelgruppe. Das waren aber immer nur kurze Überschneidungen. Ich fand es hat ihr besser getan, wenn wir nur einmal in der Woche eine feste Aktivität hatten. Ich fand sie hat das zu sehr gestört in ihrem Ablauf. Ganz ehrlich finde ich 4-6 #schockTermine pro Woche echt schlimm für die Kinder. Ich finde da können die Kleinen sich gar nicht richtig frei entfalten. Es ist doch wichtig, dass sie auch mal in ihrer gewohnten Umgebung sind, sich mal alleine beschäftigen......

Unser Sohn ist 4 Jahre geworden und geht außer in die Kita nur noch einmal in der Woche zum Turnen. Auch das finde ich reicht vollkommen aus. Zumal er sich sehr gerne mal mit seinen Freunden verabredet. Das bringt ihm mehr, als irgendwelche Kurse zu denen er keine Lust hat. Vor der Geburt unserer Tochter wollte ich mit Musikschule anfangen. Dachte dann hätten wir etwas nur für uns Beide. Doch er hatte dazu überhaupt keine Lust und wollte dort nicht hin. Also haben wir es gelassen. In dem Alter sollte der Spaß im Vordergrund stehen. Manchmal hat er auch keine Lust zum Turnen, dann ist er einfach zu k.o. von der Kita, an solchen Tagen lassen wir auch das Ausfallen. Feste Termine und Regelmäßigkeit, Disziplin kommen schnell genug auf ihn zu, somit handhabe ich das so, wir gehen Turnen wenn er Lust hast und wenn nicht, dann gehen wir nicht.

LG
knutchen

Beitrag von kathrincat 19.04.10 - 20:14 Uhr

ich finde das schon viel was ihr macht, wir haben überhaupt keine festen termine, was ich gut so finde.

Beitrag von schullek 19.04.10 - 20:36 Uhr

hallo,

mensch, dein kleiner lebt sein persönliches bullerbü! was willst du mehr #freu?

was tät ich dafür meinem sohn so eine idylle miot reiten etc. zu bieten.

wie bist du denn aufgewachsen? sicher hattest du kein tägliches programm. ioch empfinde viele kurse einfach als mamabeschäftigung.
schwimmen ist schön, kannst du doch aber auch selber alle 2 wochen machen. geht einfach ins schwimmbad! eltern kind turnen finde ich auch albern, wenn ein kind sowieso ständig draussen udn unterwegs ist. für kinder, die sonst zu kurz kommen ist es sicher was. wir haben es abgebrochen. in einer doofen turnhalle über böcke kraxeln fand ich blöd. statt dessen gehen wir lieber auf den spielplatz, in den wald oder unseren garten#cool

musizieren kannst du auch zu hause. was denkst du wie es mein sohn geliebt hat, mit mir zusammen sein 'singebuch' anzuschauen und ich hab ihm alles vorgeträllert und irgendwann haben wir es zusammen getan.

mein sohn ist jetzt vier und geht einmal die woche zum schwimmvorbereitungskurs. ab herbst einmal die woche zum fußball. dann schliesst er aber hoffentlich das schwimmen ab. denn wir haben sonst noch genug zu tun. ausserdem liebt er es auch für sich allein malö zu sein, in seinem zimmer zu malen etc.

lass dich doch von dem, was andere mütter tun oder meinen nicht so verunsichern!
lg

Beitrag von annime 19.04.10 - 20:56 Uhr

hi,

ich finde es ok was du machst.
man sollte das kind die geschwindigkeit überlassen und nicht alles selbst bestimmen.
auf dem markt wird so viel sch... angeboten, alles nur geldmacherei.

annime

Beitrag von tempranillo70 19.04.10 - 21:10 Uhr

Hallo,
offensichtlch gehöre ich hier zu den "Förderwahsinnigen".
Meine Maus (20Mon) geht:
Mo Tagesmutter (6h)
Di in die Schwimmhalle mit Papa
Mi Krabbelgruppe mit mir
Do Turnen mit Papa
Fr nix!!
Sa Schwimmkurs mit Mama und Papa

Aber sie ist auch ein extrem bewegungsintensives Kind und sonst nicht ausgelastet (dazu hat uns auch der KiA geraten)
Gruß, I.

Beitrag von tosse10 20.04.10 - 09:02 Uhr

Danke für die vielen Antworten. Habe etwas Zeit gebraucht alles zu lesen ;-)

Jetzt geht es mir deutlich besser und mache einfach weiter wie bisher, denn eigentlich geht es uns wirklich gut damit!

LG