verschlossener EL?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ...sandy... 19.04.10 - 15:09 Uhr

Hallo Mädels,

wollte mal Fragen, ob sich jemand auskennt mit der Gefahr von einem vielleicht verschlossenen EL? Besteht da den Gefahr?

LG Sandy

Beitrag von dany.t84 19.04.10 - 15:14 Uhr

Ein verschlossener Eileiter verhindert dass das befruchtete Ei zur Gebärmutter runter wandern kann! Das heißt Eileiterschwangerschaft nicht ausgeschlossen! Rede aus Erfahrung hatte im März 09 Eileiterschwangerschaft, wäre fast verblutet! Man kann aber auch testen lassen ob die Eileiter durchgängig sind!

Mfg dany.t84

Beitrag von redsea 19.04.10 - 15:36 Uhr

Hallo Sandy,

was willst du denn genau wissen?

Ich habe auch einen verschlossenen EL.
Dh ich kann theoretisch immer nur dann schwanger werden, wenn der ES auf der Seite stattfindet, wo der EL durchlässig ist.

Wenn der EL verschlossen ist, dann kann das Ei nicht durch den EL wandern, es kommt erst gar nicht zur Befruchtung oder es besteht das Risiko einer Eileiterschwangerschaft. Ich hatte leider im Mai 2008 eine Eileiterschwangerschaft.

Zwischenzeitig kontrolliere ich jeden Monat wo ein Folli heranwächst und versuche nur mehr mittels IUI schwanger zu werden, wenn der ES auf der Seite ist, wo der EL durchlässig ist.

LG

Beitrag von chantale 20.04.10 - 19:43 Uhr

Hallo,
ich muss dich da mal berichtigen. Du kannst immer Schwanger werden. Egal ob der ES auf der verschlossenen oder offenen Seite stattfindet :-). Der Eileiter ist nämlich in der glücklichen Lage seine Fangarme auszufahren und sie ein Ei auch von der defekten Seite zu schnappen. Als hinterstes und letztes Organ im weiblichen Körper hat der Eileiter nämlich genug Platz um umherzuwedeln. Vielleicht kannst du auch nochmal deinen behandelnden Arzt dazu befragen. Man muss also nicht abwarten ob man den Eisprung auf der intakten Seite hat. Vor allem weil ja auch der Eisprung nicht immer im Wechsel stattfindet. Also nicht einen Zyklus rechts, den nächsten links, dann wieder rechts und so weiter. Vielmehr gibt es im Körper wohl eine "Schokoladenseite"! Und dann wäre es ja ziemlich blöd wenn man vielleicht nur einmal im Jahr die Möglichkeit hätte Schwanger zu werden. Du verstehst was ich meine?
Wir versuchen übrigens auch per IUI Schwanger zu werden und dir wünsche ich viel Glück!!!!
LG
Sandra

Beitrag von redsea 20.04.10 - 21:28 Uhr

Hallo,

dann muss ich dich auch mal berichtigen. Das ist mir in den letzten 2,5 Jahren nie passiert. Es kommt vor, aber sehr selten. Kenne sogar ein paar Leute die so schwanger geworden sind.

Aber das waren immer Leute, die nur mehr einen EL hatten, da ist der verbliebene so beweglich geworden, dass er sich das Ei auf der anderen Seite gehollt hat.

Ich habe noch nie von jemanden gehört, wo es so war, der noch beide EL hatte. Aber ich lasse mich gerne etwas bessern belehren. In der Medizin gibt es ja nichts, was es nicht gibt.

LG

Beitrag von ...sandy... 19.04.10 - 15:47 Uhr

Ja, mir ging es wirklich darum ob es wirklich sein kann, das eine EL-SS entstehen kann und das diese gefährlich ist, ist mir bewusst.

Vielen Dank. Ich glaube ich sollte dann doch mal einen Arzt aufsuchen.

LG Sandy