Er schaut Kinderpornografie

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Siefragt 19.04.10 - 16:07 Uhr

Ich bitte um viele Meinungen! Frage; Was würdet Ihr tun wenn ihr wüsstest das Euere Männer Kinderpornografie konsumieren?

Zum Fall:

Er 39, Sie 24, seit 6 Jahren führen die beiden eine eheähnliche Partnerschaft, aus dieser sind zwei Kinder entstanden, 1 1/2 und 2 Monate. Einzigster Streitpunkt ist seit ungefähr 4 Jahren seine Neigung sich Kinderpornografie im Internet zu laden / anzusehen. Dieses tut er in einem so großem Rahmen, das sie ihn mit dem älteren Kind vorerst verlässt, und 50 KM weg zieht. Sie lässt sich einige Zeit später wieder auf ihn und lässt ihn Ihre Wohnung. Dort läd er weiter an ihrem Laptop diese Videos, noch in der selben Nacht der Geburt des zweiten Kindes, während Sie im Krankenhaus liegt, schaut er sich weiterhin diese Videos an. Dies geht noch weitere 2 Monate so. Sie ist sehr verzweifelt abgesehen davon das Sie von ihm absolute sexuelle Abneigung erfährt, da er ja auf jüngere Mädchen steht ( 9- 13 Jahre), zweifelt sie nun die Beziehung zu ihm an, da ja nun auch Kinder da sind für die Verantwortung da ist. Sie liebt ihn sehr, und wäre da nicht diese Neigung, wäre er ein sehr guter Mensch. Sie hat sich entschieden, ihn anzuzeigen. Sie hatte ihn immer angefleht, gebettelt das er es sein lässt. Er tat es nicht. auf dem Laptop war genügend Beweismatterial. Er bekam es mit, und hinderte Sie die Polizei zu verständigen. Er versuchte ihr das Laptop wegzunehem, war dabei gewaltätig, und fügte ihr viele Schürfwunden, Hämatome und Blutergüsse am rechten Arm und am rechten Auge zu. Ihr gelang es die Polizei hinzuziehen. Der Laptop wurde beschlagnahmt, der Mann für 10 Tage der gemeinsamen Wohnung verwiesen, im übrigen hat er nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und ein Ermittlungsverfahren wegen Besitz / Beschaffung von Kinderpornografischem Material am Hals. Sie liebte ihn wirklich, wollte immer nur eine gemeinsame Zukunft, sie liebt ihn auch jetzt noch.

Beitrag von nileemto08 19.04.10 - 16:10 Uhr

Mit so einem würde ich nicht leben wollen, ich hätte Angst um meine Kinder!!! Für mich wär das ganz selbstverständlich das ich sofort gehe und ich würde ihm zu einer Therapie raten ihn aber auch Anzeigen!!!

Beitrag von bruchetta 19.04.10 - 16:15 Uhr

Ich muß mich meiner Vorschreiberin anschließen, allein die Angst um die eigenen Kinder würden mich weit, weit wegtreiben von dem.
Liebe hin oder her, aber das kannst Du doch nicht leben!!!!

Beitrag von bellesarah 19.04.10 - 16:18 Uhr

Es sind zwei Jungs. Und er hat ihr immer gesagt das er nur auf Mädchen steht. Er sieht dieses Mädchen in diesem Alter (9 - 13 Jahre ) auch nicht mehr als Kinder.

Beitrag von bruchetta 19.04.10 - 16:33 Uhr

Dass diese Typen NUR auf Jungen oder eben NUR auf Mädchen stehen, hab ich allerdings auch schon mal gelesen.
Dass Du das "Glück" hast, Jungen zu haben, von denen er nichts wollen wird, ändert aber nichts am Grundsatz.
Vielleicht reicht ihm die Pornografie irgendwann auch nicht mehr und er guckt sich nach ner 9-jährigen um.
Der Mann ist KRANK, Du kannst ihn bei seinem Tun doch nicht (indirekt) noch unterstützen.

Beitrag von pupsismum 19.04.10 - 17:26 Uhr

Und der Mörder von Levke und Felix hat bewiesen, dass Täter nicht immer auf ein Geschlecht festgelegt sind. #aha

Beitrag von mansojo 19.04.10 - 16:19 Uhr

das würde mein urvertrauen derart erschüttern das ich ihn erstens rausschmeißen,zweitens anzeigen und drittens ihn nie wieder in mein Leben lassen würde


ich kann nicht verstehen wie man einen Menschen lieben kann der einen ablehnt

wie kann ich jemand lieben der mir sagt nee mit Dir hab ich kein Sex ich will ne 9jährige

ansonsten wäre er ein netter Mensch????

vergiss es

Beitrag von bibi22 19.04.10 - 16:22 Uhr

hi!

Alleine die Abscheu gegenüber diese Perversion würde mich dazu bringen ihn auch zu verabscheuen. Da wäre keine Liebe mehr. Höchstens Ärger über mich selbst, dass ich es nicht früher bemerkt habe und überhaupt mit so jemanden etwas angefangen habe.

Ich hätte Anzeige erstattet, wäre weggezogen und hätte ihn als sehr sehr sehr schlechten Lebensabschnitt irgendwo im Hinterkopf vergraben.

Hätte ich herausgefunden, dass er sich noch zusätzlich an meinen Kindern vergriffen hätte.. dann Gnade ihm Gott.

MEINE Meinung!

Beitrag von bibi22 19.04.10 - 16:24 Uhr

PS: Das alleinige Sorgerecht zu Beanstanden wäre natürlich auch noch ein Punkt.

Beitrag von nordseeengel1979 19.04.10 - 16:26 Uhr

Du weisst aber, dass Kinderpornografie verboten ist oder ???

Der würd von mir ne Anzeige bekommen und dann kann der mal sehen das der gaaaaanz weit weg kommt von Kindern.

wiederlich sowas...

Ich versteh auch die Frau nicht die sowas mitmachen würde :-[ Ich weiss, es gibt Frauen die sind denen hörig oder abhängig, aber man sollte mal erstmal an seine eigenen Kinder denken...

Sowas kann keine Liebe sein.

Schon beim ersten mitbekommen, wäre ich schon bei der Polizei, sowas ist nicht zu entschuldigen und auch nicht zu verschönern...

Ist keine Kritik an Dich, aber da kann mir die Hutschnur hoch gehen :-( die armen Kinder :-(

Lg Nordseeengel

Beitrag von beluleleba 19.04.10 - 16:37 Uhr

Ich fasse es nicht!

Beitrag von dominiksmami 19.04.10 - 16:40 Uhr

das waren exakt meine Gedanken

Beitrag von Siefragt 19.04.10 - 16:40 Uhr

Er ist den beiden Söhnen ein guter, liebevoller Vater, und sie kann mit reinem Gewissen sagen, das er sich nie, nie mals an den Jungs vergriffen hätte, auch nicht wenn diese Älter gewesen sein sollten. Sie hat lang versucht es als zwei verschiedene Paar Schuhe zu sehen. So hat er sie zumindestens manipuliert. Eine Zeit lang dachte sie sogar es wäre normal was er da tut. Trotzdem hat sie es aber nicht toleriert und aktzeptiert und ihn immer wieder des wegen vor die Wahl gestellt. Sie hat sich gewünscht, das er es ihr und den Kindern zu liebe sein lässt. Zum Schluss hat Sie so sehr da runter gelitten, und er wurde in seinem Verhalten immer dreister, das Sie nicht mehr konnte. Nun ruft er Sie an, will das Sie die Anzeige wegen Körperverletzung zurück nimmt, gibt ihr die Schuld an allem, wirft ihr vor Sie hätte die Familie zerstört, ihm Verderben und Unglück gebracht. Er droht, er macht sie fertig. Das traurige, er ist sich noch gar nicht dem Ausmass bewusst, momentan will er nur seine Frau und seine Kinder zurück. Sie will eine längere Verfügung bewirken, ihn nie wieder sehen, ihm das Sorgerecht wegnehmen. Doch wie geht es ihr nun dabei? Macht das etwa Spaß?

Beitrag von beluleleba 19.04.10 - 16:46 Uhr

Spaß???? Sag mal, was willst du eigentlich bezwecken mit deinem Beitrag? Möchtest du irgendwas erreichen? Ihr helfen? Dich nur ausquatschen?
Mir kommen sämtliche Verdauungsorgane hoch, wenn ich das alles lese.

Beitrag von bibi22 19.04.10 - 16:46 Uhr

Du hast gar nichts gemacht, außer zu spät erkannt was für ein Mensch er ist. Du dachtest Liebe kann alles ändern, aber das tut es nicht!

WACH AUF! Siehst du nicht, wie er dich behandelt? Du hast bessere verdient!

Pädophilie ist krank, da gibt es keine Entschuldigung und keine Heilung!

Beitrag von thyme 19.04.10 - 16:47 Uhr

"Doch wie geht es ihr nun dabei? Macht das etwa Spaß? "

Das ist vollkommen irrelevant. Ebenso die Frage, ob er seine eigenen Buben missbraucht hätte oder nicht. Kinderpornografie ist eine wirklich üble Sache, der Mann gehört definitiv hinter Gitter und in eine Therapie. Ob er sich das nur anschaut oder selber handelt ist dabei zweitrangig. Sorgerecht? Sicher nicht.
Sagt eine fassungslose

thyme

Beitrag von happy_mama2009 19.04.10 - 17:50 Uhr

Wie gehts denn den Kindern die zur Pornographie gezwungen wurden dabei?? Meinst du denen hat es spaß gemacht??

Wenn du es wirklich sein solltest, würde ich dich gleich mit anzeigen, wegen Beihilfe, schließlich hast du es jahrelang gewusst und nichts dagegen gemach! Schäm dich!
Und hier noch versuchen es schönzureden...du bist mind. genauso krank!

Beitrag von stellina2384 19.04.10 - 16:43 Uhr

was ich tun würde? Anzeigen!!!
Auch wenn ich meinen Mann über alles geliebt hätte, würde ich sowas erfahren wäre dass sofort vorbei.
Da hörts bei mir auf.

Beitrag von saubaer 19.04.10 - 16:50 Uhr

das ist ein scherz oder????
sorry aber da gibt es nichts zu zu sagen..

Beitrag von bibi22 19.04.10 - 16:51 Uhr

ich hoffs noch immer...

Beitrag von Siefragt 19.04.10 - 16:57 Uhr

Nein das ist kein Scherz. Ich bin verzweifelt. Warum tut er so etwas und gibt mir nun noch die Schuld? Ich wollte nicht alleinerziehend sein. Warum hat er das immer getan und mir trotzdem noch das Gefühl gegeben er würde mich lieben? Ich meine, es waren 6 Jahre Verbundenheit, und alles was schlecht war resultierte nur aus seiner Neinung junger Mädchen. Das er mich sexuell nicht begehrt hätte ich sogar aktzeptiert. Ich meine ich sehe nicht schlecht aus, habe mich sogar ihn zu lieber sofort nach den Schwangerschaften wieder auf Größe 36 runter gehungert, er hat mich immer sehr gekränkt und verletzt, runter gemacht, und war sich nicht darüber bewusst.
Ich weiss das es nicht richtig ist was er tat, darum habe ich ihn angezeigt, ich weiss das ich es auch schon hätte früher tun müssen. Aber ich liebte ihn wirklich. Auch wenn man ihn hätte nicht lieben sollen. Was soll ich den jetzt nur tun?

Beitrag von bibi22 19.04.10 - 17:01 Uhr

Weil er ein pädophiles A... ist, der wen braucht, damit er nach Außen hin normal erscheint. Nebenbei noch 2 Kinder in die Welt gesetzt hat in der Hoffnung es werden Mädels.

Wegziehen, alleiniges Sorgerecht, einen guten Anwalt und dann neu zu Beginnen.

Alternativen... KEINE!

Beitrag von happy_mama2009 19.04.10 - 17:53 Uhr

Du willst nicht alleinerziehend sein?? Na, dann nimm doch deine Anzeige zurück und lebe weiter deine "Heile Welt!"

Stell dir einfach mal vor, deine Jungs würden zur Pornografie gezwungen werden....und dann handle! :-[

Wie blöd kann ein einziger Mensch eigentlich sein??

Beitrag von diekuenstler 19.04.10 - 18:49 Uhr

Zitat:
"Einzigster Streitpunkt ist seit ungefähr 4 Jahren seine Neigung sich Kinderpornografie im Internet zu laden / anzusehen."

Da kommt mir die Galle hoch.

Du hast nicht ernsthaft VIER Jahre lang von seiner Neigung gewußt und in dieser Zeit zwei Kinder mit ihm gezeugt?!
Nicht nur der Kerl ist krank. Mach ne Therapie. Ehrlich.

Du wolltest nicht alleinerziehend sein? Ich fass es nicht.

Beitrag von gh1954 19.04.10 - 17:02 Uhr

Solltest du kein Fake sein:

Nach dem ersten Satz habe ich nicht weitergelesen, so jemanden würde ich anzeigen.

  • 1
  • 2