weiss nicht was ich machen soll....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von februarie 19.04.10 - 16:41 Uhr

hi;-)

hatte samstag vorstellungsgespräch...(kaufmännisch)
bin gelernte Einzelhandelskauffrau...

könnte dort am 10.5. anfangen
(7,5€ std und 50std im monat) also geringfügig!!!(besser als nix;-))


sooooooooo,

auf der anderen seite würde am 3.5. mein Modul (vom A-amt)Betreuungskraft, Pflegeassistenz mit Demenzbegleitung starten!!!(habe ein jahr heilerzieherin ausbildung hinter mir) würde schon einerseits im Pflegeberuf arbeiten!
aber mit 2 kiddies??????:-(((geht das?(da in schichten)


da wir eh keine finanzielle unterstützung vom amt bekommen wär das 1. ganz klar besser;-)

was würdet ihr machen?????

lg

Beitrag von kerstini 19.04.10 - 17:30 Uhr

Hallo,

tja die Entscheidung kann ich dir leider nicht abnehmen. Das musst du selber anhand deiner finanziellen Situation entscheiden.

Bekommst du in der Zeit der Weiterbildung kein Geld vom AA? Ich kenne viele die Kinder haben (meine Schwester z.B. und sie ist alleinerziehend) und trotzdem im Pflegebereich arbeiten. Würde es sich denn gar nicht arrangieren lassen das deine Kids je nach Schicht untergebracht sind? z.B. KiGa, Oma ode dein Mann?

Ich denk mir nur eine Weiterbildung ist immer gut und was du mal hast kann dir keiner mehr nehmen.

Schwierige Entscheidung! Kann Dich da total verstehen!

Ich drück dir die Daumen das du für Euch die richtige Lösung findest :-)


Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10)

Beitrag von februarie 19.04.10 - 17:57 Uhr

hi;-)

nein ich bekomme keine unterstützung vom aamt;-)
mein mann arbeitet ausserhalb und fährt täglich gegen 7 los und ist frühstens um 18uhr wieder hier....

die kita hat bis halb 6 auf:-(

meine mom hat eine behinderte tochter zu haus und kann sich daher net um meine zwerge (2 u 7) kümmern.
meine schwiegerellis arbeiten auch beide...s.vater im schichtbetrieb:-(

die entscheidung fällt uns einerseits wirklich schwer:-((((

Beitrag von jeannylie 19.04.10 - 18:12 Uhr

Hi,
also ich kenne beide Seiten, ich die pflegerische, mein Mann arbeitet ebenfalls im Einzelhandel.

Als Pflegeassistentin (was für ein netter Ausdruck #klatsch ) wirst Du nicht mehr verdienen als im Einzelhandel.

Es ist vielleicht eine Frage was Du selber machen möchtest. Alte Leute füttern oder Regale einräumen (mal banal gesagt).

Ich habe vor einem Jahr mit meiner Mutter eine Stelle gesucht, sie ist Altentherapheutin, das ist so ähnlich wie die Demenzbetreuung - etwas qualifizierter - und da werden eigentlich (zumindest hier bei uns) auch nur TZ Stellen vergeben.

Ich glaube im Handel hast Du die größere Chance.
Meine Meinung.

LG
Jeannylie

Beitrag von honolulumieze 19.04.10 - 19:54 Uhr

Unbedingt auf deinem Job aufbauen. Hast du nach einem Jahr abgebrochen? Das geht doch sicher normalerweise länger als ein Jahr, oder? Ich würde den Pflegeberuf wählen. Aber das Examen anstreben! Denn dann kannst du dir den Job aussuchen. In meiner Region steht jede Woche die Zeitung voll: Altenpfleger, Krankenschwestern, OP-Schwester usw. usw. Teilzeit, Vollzeit, nur Nachtschicht, ambulanter Pflegedienst. Für jeden was dabei. Alte und Kranke wird es immer geben.

Oder kannst du mit deinem Job auch in die Erzieher-Schiene? Ab 2013 soll ja der Kindergartenanspruch ab einem Jahr realisiert werden. Bei uns (Rheinland-Pfalz) müssen jetzt im Herbst auch die zweijährigen einen Platz bekommen. Erzieher werden seitdem auch verstärkt gesucht. Würdest du das machen, würdest du am Ende der Ausbildung bestimmt einen Job bekommen. Da hättest du dann auch bessere Arbeitszeiten als im Altenheim oder Krankenhaus.

Willst du bis zur Rente Waren schleppen und dir die Beine in den Bauch stehen? Pflege ist auch ein harter Job, keine Frage. Aber da hast du wenigstens Aufstiegschancen und gegebenenfalls noch Helfer unter dir.