Obstruktive Bronchitis und Sauerstoffsättigung...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kitty1979 19.04.10 - 17:44 Uhr

Hallo!

Ich war heute morgen mit meiner Kleinen (1,5 J.) beim Arzt, weil sie seit letlzlter Nacht so röchelt und pfeift. Die Digagnose: obstruktive Bronchitis, der Sauerstoffgehalt wurde am Daumen gemessen und lag bei 96 %. Ich sollte mich bei Verschlechterung ihres Zustandes melden, ansonsten hab ich morgen um 10 Uhr wieder nen Termin.

So, nun habe ich ne Freundin getroffen, ihr das erzählt und sie meinte es wäre unverantwortlich, dass er mich nicht ins KKH geschickt hätte, ihre Kinderärztin hätte sie dorthin geschickt.

Tja, was soll ich jetzt machen? Ich vertraue unserem Arzt, aber so eine Aussage verunsichert mich natürlich....sonst ist Emma ziemlich fit, also sie liegt nicht rum oder so, ist immer auf den Beinen. Zwar ist sie ziemlich knörige, aber wer wäre das nicht.

Habt Ihr Erfahrungswerte? Ich bin da völlig ahnungslos, und weiß echt nicht, was ich machen soll.....die Nacht abwarten, oder doch ins KKH???

#danke und liebe Grüsse Nicole

Beitrag von miau2 19.04.10 - 17:51 Uhr

Hi,
mein Kleiner (der noch nicht mal 1,5 ist) hatte in seinem Leben bisher 8 mal Bronchitis. Das erste Mal mit KH- Aufenthalt (da war der Auslöser RSV, ein für Babys ziemlich gefährlicher Virus, der bei unserem Kleinen eine Lungenentzündung verursacht hat), die anderen Male gingen problemlos ohne.

Wir haben immer inahaliert, was auch zu einer schnellen Verbesserung (hat hörbar und sichtbar viel besser Luft bekommen) geführt hat.

Sollt ihr einfach nur abwarten, oder inhaliert ihr oder habt ihr Medikamente bekommen?

Einfach nur abwarten fände ich schon komisch.

Aber man muss definitiv nicht gleich mit jeder obstruktiven Bronchitis ins KH gehen. Sauerstoffsättigung hat mein KiA nie gemessen.

Wenn die Sättigung sinkt wirst du es merken. Alarmzeichen wären halt, wenn das Kind ruhiger (also richtung apathisch) wird, schwerer atmet, die Hautfarbe blass wird.

Lass dich nicht verrückt machen. Wenn es deinem Kind nicht schlechter geht würde ich abwarten (bzw. bei uns war es halt immer abwarten und inhalieren).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kitty1979 19.04.10 - 18:06 Uhr

Hallo!

#danke für Deine Antwort.

Wir inhalieren mit Salbutamol und Atrovent. Wir Sollen jeweils 4 Tropfen auf 2 ml Kochsalzlösung geben.

Also sie ist nicht apathisch, blass ist sie immer (hat sie von mir ;-)), und die Atmung ist nicht schlechter als heute morgen. Mich hat nur die Aussage meiner Freundin stutzig gemacht. So etwas verunsichert irgendwie doch....

Wir werden jetzt erstmal die Nacht abwarten und sehen, was der Doc morgen früh sagt.

Lg Nicole

Beitrag von pizza-hawaii 19.04.10 - 19:28 Uhr

Wie kommt Deine Freundin denn dadrauf? Wegen der Sauerstoffsättigung?
Die ist völlig im Rahmen, da brauchst Du Dir keine Sorgen machen, 100% schaffen die Wenigsten, normaler Durchschnitt sind 98%, Raucher etwas weniger und ein Kind mit Bronchitis darf durchaus 96% haben!

pizza

Beitrag von kitty1979 19.04.10 - 21:20 Uhr

Hi!

Sie war mit ihrem Sohn beim selben Kinderarzt, ist dann aber zu einer anderen Ärztin gewechselt, und die hat ihr das wohl gesagt....der hat oft damit zu kämpfen.

Danke für Deine Antwort!

Lg Nicole

Beitrag von fibi7 19.04.10 - 20:29 Uhr

Hallo Nicole,

also eine Sättigung von 96% ist echt kein Grund zur Panik. Sauerstoffpflichtig wäre sie erst wenn die Sättigung in ruhe dauerhaft unter 90% liegt. Mein Kleiner lag mit 6 Wochen auf Intensiv, da war die Sättigung bei 70%, das war schon happig.

Guck, dass sie gut trinkt, schau, dass sie ordentlich inhaliert. Wenns mit dem Pari nicht geht, dann über den Aerochamber, das ist effektiver, kommt eher an, wo es soll.

Gute Besserung
Fibi

Beitrag von kitty1979 19.04.10 - 21:25 Uhr

Hallo Fibi!

Das Inhalieren ist ein Krampf. Es sind kaum mehr als 5 Minuten drin, dann fängt sie an sich zu weigern, wenn man sie dann "zwingen" will, steigert sie sich richtig rein und heult und schreit.

Wir haben jetzt einfach öfter inhaliert, dafür kürzer. Ihr großer Bruder (4 Jahre alt) und mein Mann haben hier regelrecht Theater für sie aufgeführt, das hat einigermaßen geklappt. Morgen früh um 10 muss ich wieder hin, mal sehen, was er sagt. Emma hat jetzt auch noch erhöhte Temperatur bekommen, hoffe sie schläft die Nacht etwas ruhiger als die letzten. Ich kann auch ganz gut mal etwas Ruhe vertragen, krieche so langsam aber sicher auf dem Zahnfleisch. Die Kids wechseln sich seit Wochen immer ab mit ihren Krankheiten :-(

Lg Nicole

Beitrag von fibi7 20.04.10 - 16:11 Uhr

Hallo Nicole,

dann frag doch den Kia mal nach einem Aerochamber oder einen Vortex. Damit können die Kinder Salbutamolspray inhalieren und ggf. sogar Atrovent. Ds ist aber meistens gar nicht notwendig weil einfach mehr ankommt. Und das Inhalieren dauert pro Hub 7 Atemzüge, die kannman ein Kind auch mal festhalten. Und mehr als zwei Hübe braucht man nicht.

Jeder Pneumologe wird das gleiche raten...

Kann dich gut verstehen, meine zwei sind 4 und gerad 6 Jahre alt geworden.... Und mein Kleiner ist schwer chronisch krank. Ich weiß gar nicht mehr wann ich das letzte Mal mehr als vier Stunden am Stück geschlafen habe und wann die Nacht nicht schon vorbei war bevor sie für mich überhaupt angefangen hat....

Liebe Grüße
fibi

Beitrag von krokolady 20.04.10 - 12:40 Uhr

von ner 96%igen Sättigung träum ich bei meiner Tochter......die kommt nur selten über 94 %.....jedenfalls im Schlaf.

Mach dir keinen Kopf.........über 90 % ist nicht behandlungsbedürftig.......das kann schon mal vorkommen.

Was meinste wohl wie oft Dein Kind im Schlaf auf 85 % oder sogar noch tiefer rauscht?
Denn Kinder haben oft kurze Apnoen im Schlaf.....meist wenn sie sich umgedreht bzw. bewegt haben. Und da fällt die Sättigung meist immer mal ganz kurzzeitig