Wer arbeitet mit beh. Kindern auf einer Wohngruppe?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fruitycocktail 19.04.10 - 19:28 Uhr

Vielleicht sind ja heute Abend mehr Leute da, die mir helfen können :-D Hier ein Beitrag von vorgestern....

Guten Morgen zusammen,

meine Überschrift ist ziemlich grob, mir is gerad nichts besseres eingefallen, deswegen beschreib ich mal was ich wissen möchte

Ich arbeite auf einer Gruppe auf der Kinder mit schwersten Mehrfachbehinderungen leben im Alter von 3 Monate bis ca. 13 Jahre! Nun wollte ich wissen, ob mein Chef meine SS der Betriebsärztin melden muss und wenn ja ob sie mich auf Zytomegalie testen MUSS!
Eine Pflicht besteht ja für Erzieher im KiGa oder für Lehrer, aber auch für mich?? Ich arbeite ja im Prinzip mit dem gleichen Klientel....
Ausserdem möchte ich meinen Titer für Windpocken bestimmen lassen, weil ich als Kind nicht wirklich welche hatte...
Ich bin die erste Schwangere, seit mein Chef Einrichtungsleiter ist und er hatte (so schien es) noch nie Erfahrungen damit

Natürlich lass ich den Test machen, auch wenn ich ihn nicht bezahlt bekomme! Aber wenn dann rauskommt das ich keinen Schutz habe, bekomme ich trotzdem ein BV? Eigentlich ja schon, oder??

Hoffe jemand hat Erfahrungen...

Liebe Grüße

Beitrag von brille09 19.04.10 - 19:31 Uhr

Also, ich bin Lehrerin und brauchte keinen einzigen der Tests. Aber das ist mal wieder ganz was anderes. Frag doch deinen FA. Die wissen da normal schon Bescheid, zumal du ja keinen wirklich "exotischen" Beruf ausübst.

Beitrag von fruitycocktail 19.04.10 - 19:34 Uhr

Hab ich ja... Sie wusste nicht genau, ob eine Pflicht für mich besteht! Es geht auch nicht um meinen Beruf an sich, sondern um die Kinder und deren Alter!
Ich müsste den Test halt sonst selber zahlen....

Beitrag von skbochum 19.04.10 - 19:41 Uhr

Hallo,

also dein Chef muss in jedem Fall die Schwangerschaft der Leitung melden. Das Personalbüro (wenn es das bei euch gibt, ich weiß ja nicht wie gross die Einrichtung ist) gibt dann die Info weiter an die Betriebsärztin.
Die notwendigen Untersuchungen, damit du in der Einrichtung weiter arbeiten kannst, muss der Betrieb zahlen.

Dann kommt es weiterhin darauf an, bei welchem Träger du arbeitest. Teilweise darfst du bei einigen Trägern gar nicht mehr arbeiten. Teilweise kommt es auch die Untersuchungsergebnisse an.

Zudem kommt dann noch der pflegerische Anteil in deiner Arbeit dazu bzw. die Schichtdienste.
Da musst du nochmal schreiben, wenn du da was wissen möchtest.

GrussGruss Susanne

Beitrag von fruitycocktail 19.04.10 - 19:53 Uhr

Das ist alles getan, aber bisher hab ich nichts von der Betriebsärztin gehört und dachte vielleicht hat er das nicht gemeldet (vergessen, unwissen etc.)

Ich finde es zum Teil echt schwierig abzuwägen ob ich dort noch arbeiten kann... Heute wurde eines unserer Kinder mit einer Mykoplasmen Pleumonie eingeliefert und sowas ist keine Seltenheit! Wir arbeiten zur Hälfte mit Kinderkrankenschwestern und unsere Gruppe ähnelt mehr einer Krankenhausstation, als einer Wohngruppe...

Beitrag von skbochum 19.04.10 - 19:59 Uhr

Dann kannst du gleich morgen bei eurer Betriebsärztin anrufen und selbst einen Termin ausmachen. Die steht nämlich unter Schweigepflicht und kann dir alle Fragen beantworten die du so hast.
Sie ist auch dazu angehalten zu überprüfen, ob die gegebenen Arbeitsbedingungen schwangerschaftsschutztechnisch haltbar sind. Alles andere ist spekulativ.

Ist denn schon jemand auf dich zugekommen um eventuell das ET Datum zu erfragen oder ähnliches?

Beitrag von fruitycocktail 19.04.10 - 20:04 Uhr

Ja, ich war auch bei unserer Personalabteilung, bzgl. des Mutterschutzes (Arbeitszeiten etc.)... Deswegen weiß ich nicht, warum kein Brief oder Anruf von der Ärztin kommt...
Muss ich wohl wirklich selber hinterher rufen...

Darf ich fragen in welchem Beruf du arbeitest? :-D Kennst dich ja anscheinend gut aus :-D

Beitrag von skbochum 19.04.10 - 20:16 Uhr

Ich leite eine Wohngruppe :-)

... bin aber momentan im Beschäftigungsverbot....

Beitrag von schnuffelengel 19.04.10 - 20:32 Uhr

Hallo :-)

Also ich selbst arbeite als Heilpädagogin in einem Heilpädagogischen Kindergarten mit Kindern veschiedenster Behinderungsformen im Alter von 3-6 Jahren. Es ist definitiv so dass dein Chef deine SS der Betriebsärztin mitteilen muss.
Es ist so dass man wenn man mit Kindern im Alter bis sechs Jahren arbeitet sich auf Mumps, Masern, Windpocken, Ringelröteln und Cytomegalie testen lassen muss. Sollte man gegen Masern, Mumps, Ringelröteln oder Cytomegalie keinen ausreichenden Titer haben bekommst du sofortiges BV bis zur Geburt des Kindes.
Und bis dein Titer bestimmt ist, lass dich krank schreiben. Es können viele schreckliche Sachen passieren, solltes du einer dieser KH bekommen weil du keinen Titer hast.
Also schnellstmöglich abklären lassen.
Ich bin seit Beginn meiner SChwangeschaft zu Hause, da ich keinen Mumps und Masern Schutz habe.

Wenn du noch Fragen hast kannst du mich gern über VK ansprechen.

Lieben Gruß und alles Gute weiterhin
Schnuffelengel