Welche Sonnencreme bei Tendenz zu Neurodermitis?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von youka 19.04.10 - 19:36 Uhr

Hallo,
schön, dass endlich Frühling wird :-)
Das führt uns zu der Frage, welche Sonnencreme wir für unseren kleinen Spatz - fast 7 Monate alt - verwenden können. Er hat nämlich sehr empfindliche Haut, evtl. ist es Neurodermitis, das wissen wir noch nicht. Auf Anraten des Kinderarztes nehmen wir zur täglichen Pflege die Neuroderm-Pflegecreme, die er auch ganz gut verträgt. Hat jemand Ideen/ Vorschläge für geeignete Sonnencreme?
Viele Grüße,
Youka

Beitrag von majasophia 19.04.10 - 19:39 Uhr

ich würde da gar keine sonnencreme draufschmieren, sondern eher gucken, dass möglichst viel haut durch luftige, aber vor allem lange kleidung bedeckt ist und der kleine während der mittagssonne im sommer drinnen ist und sonst im schatten!
also wenn du lange hose, söckchen und langes oberteil + sonnenhut anziehst, bleiben ja nur noch die hände übrig

wenn du trotzdem unbedingt eine haben willst, frag am besten deinen kia!

Beitrag von gussymaus 19.04.10 - 19:55 Uhr

das klingt zwar immer ganz toll, aber würdest du so rumlaufen wollen? außerdem kann man als kind auch im halbschatten problemlos sonnenbrand bekommen. bzw kenne ich keinen garten der 100% beschattet ist...

mittagssonne sollte man auch mit sonnencreme meiden, und auch in den morgen und abendstunden ist die sonne nahezu die selbe. für kindersonnenbrand reicht es schon sehr bald... und dass die haut schon vor dem sonnenbrand schaden nimmt ist ja bekannt...

also meine kinder bleiben nur im schatten, bis uaf die wege halt... also alle paarh ein paar sekunden. aber da selbst ein schirm oder baum nur LSF 5 bietet (für kinder wird 30+ geraten) spielen meine auch im schatten nicht ohne sonnenmilch/spray. denn auch wenn sie was anhaben - auch wenn die temperaturen es zulassen mehr las tshirt und kurze hose zu tragen - bleiben wenigstens nacken, gesicht und unterarme über. und auch da ist eine sonnencreme die pustelt das letzte ;-)

Beitrag von majasophia 19.04.10 - 20:01 Uhr

äh ich versteh jetzt irgendwie den bezug zu meiner antwort nicht ganz!#kratz
hab ja gesagt mittagssonne meiden und ja ich ziehe mein kind so an
nacken und gesicht sind mit einem guten sonnenhut abgedeckt und unterarme durch langes oberteil- wo ist das problem

wenn ihr kind neuro hat, würd ich da einfach nix draufschmieren und wenn dann nur den kia fragen, denn die haut wird sehr empfindlich sein, auch auf sonne

Beitrag von gussymaus 20.04.10 - 11:51 Uhr

ja, du hast gesagt man braucht an sich gar keine sonnencreme, und das halte ich eben für falsch. es gibt genug sonnenschutzmittel die auch kinder mit neurodermitis vertragen. das schwitzen unter zu langer kleidung kann u.U. auch mehrprobleme machen als die richtige sonnenmilch...

und wie gesagt: der kinderarzt kann dir eine empfehlen, die selten juckt, aber ob dein kind nun eins von den vielen ist, oder eben das eine bei dem die doch juckt kannst du nur ausprobieren, denn ganz ohne sonnenmilch geht es mMn nicht. also zumindest für die tage wo es so warm ist das lange kleidung tortur ist, oder an dem es ins wasser gehen soll muss man denke ich schon eine haben... sein kind von kopf bis fuß in sonnenschutzkleidung einzuwickeln ist denke ich nicht immer praktikabel... aber wer das will, kann es ja versuchen. die idee ist ja nicht schlecht, aber ich habe nun schon viele sommer mit kindern gehabt und wüsste zig tage wo das nicht geklappt hätte ohne (fast)sonnenbrand. und wie gesagt: die haut nimmt schon vorher schaden...

und wenn zur neurodermitis ne sonnenallergie kommt, oder UV-strahlung ein trigger für die ND ist, mus mann ja wieder gan zanders gucken, was helfen könnte... aber sogar da gibt es geeignete sonnengels usw die funktionieren können....

Beitrag von misslila 19.04.10 - 19:47 Uhr

Hi

entweder Kinderarzt oder in Apotheke fragen. ich würd auf keinen Fall rumprobieren.

ich hab meiner Maus, die keine allergiegefährdung hat aus der Apotheke eine lotion von Eucerin geholt!

vlg
misslila

Beitrag von gussymaus 19.04.10 - 19:51 Uhr

meine kinder haben dank oder trotz ND die ganzen sensitiven nicht vertragen... auch die teuren aus der apo haben wir durch, ladival war am schlimmsten. wir fahren am betsen mit der blauen von schlecker, die eigenmarke. das nivea spraxy geht auch, aber nicht soo gut. aber mein mittlerer toleriert keine milch... das grüne spray nimmt er mit kaum meckern...

aber das wirst du wohl ausprobieren müssen... da reagiert jedes kind anders, die einen mehr, die anderen weniger..

Beitrag von yvy1981 19.04.10 - 20:38 Uhr

Hallo,
aslo meine Schwester hat letztes Jahr Ladival für Kinder 50+ genommen und die Kleine hat sie super vertragen, sie bekommt sonst auch von allem möglichen Ausschlag.
Ich habe die für Sina jetzt auch geholt. Wir haben sie bisher erst einmal angewendet und nur im Gesicht, aber da hat sie es gut vertragen.
Aber ich denke auch das Du den Kinderarzt ja vorher mal fragen kannst. Oder du holst Dir Proben aus der Apotheke und probierst es Vorsichtig an den Armen aus.
LG
Yvonne

Beitrag von blucki 19.04.10 - 20:45 Uhr

hallo youka,

wir sind alle allergiker (ich habe als kind heftig auf sonnencremes reagiert) und wir nehmen für uns, also für mich und die kinder nur ladival und hatten noch nie probleme. alle vertragen die super.

lg
anja

Beitrag von limo0910 20.04.10 - 07:10 Uhr

Hallo Youka,

es gibt von Physiogel extra eine Sonnencreme für Neurodermitis Haut. die werden wir auch ausprobieren, weil unser kleiner Schatz auch etwas damit zu tun hat.

Ist aber glaube ich recht teuer #schwitz

Liebe Grüße

Angie & Erik (4,5 Moante)