hilfe, meine tochter macht noch in die hose

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rini23 19.04.10 - 19:45 Uhr

hallöchen,

also, meine tochter is 4 jahre und macht manchmal bis zu 4 mal in die hose. dann gibt es aber auch wieder tage das sie immer gut auf die toilette geht.

ich habe schon soviel versucht.
schimpfen, süsskeitenverbot. fernverbot, ignorieren, sprechen, kleidung selbst auswaschen, aber solangsam gehen mir die ideen aus.

ich habe sie immerwieder gefragt ob sie es auch merkt wenn sie auf die toilette muss und warum sie nicht geht. oder ob es ihr weh tut und sie deswegen nicht geht.

aber sie merkt es und es tut auch nicht weh.

nachdem sie es heute wieder 3 mal geschafft hat ist mir die hand ausgerutscht und ich habe sie auf den po gehauen. es tat mir so unendlich leid und ich habe mich sofort entschuldigt. aber es waren einfach meine nerven.:-(
ich habe sie gefragt ob sie mal aufs klo muss und sie sagte nein, 10 min. später hat sie in die hose gemacht.
wenn man das jedentag macht, dann geht das schon echt an die kräfte.#aerger

ich hoffe auf tips von euch und bitte nicht steinigen wegen den ausrutscher. ich schlage meine kinde nie.

lg rini

Beitrag von 4kids. 19.04.10 - 20:09 Uhr

nachdem sie es heute wieder 3 mal geschafft hat ist mir die hand ausgerutscht und ich habe sie auf den po gehauen.

Ganz toll gemacht#contra
Unglaublich!

Ich hoffe sie Kackt dir mal Richtig ins Bett#cool

Beitrag von martina100 19.04.10 - 20:26 Uhr

....ist ja ne tolle Antwort. So etwas kann passieren ohne das man gleich eine "Rabenmutter" ist. Wenn man das Tag für Tag mitmacht kann sowas auch mal menschlich sein. Wir kann man nur so urteilen.

Vielleicht sollte es man mal ganz im Guten probieren...viel loben nach dem Toilettenbesuch und "das sie ja jetzt schon ein ganz Große ist wenn sie immer in die Toilettte macht"...loben hilft zumindest bei meinem Kind am meisten. Was besseres fällt mir im Moment auch nicht ein... ansonsten vielleicht mal Rücksprache mit dem Kinderarzt halten.

Beitrag von lysann 19.04.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

geht Deine Kleine in den Kindergarten?
Wenn ja, klappt es da?
Mach doch mit ihr ein " Klotraining und geh aller 1,5h mit ihr auf die Toilette, vielleicht geht sie dann von selbst? Geht sie denn zwischendurch auf Toilette? Oder macht sie immer in die Hose? und wie ist es denn nachts?

Also ich habe die Erfahrung gemacht, daß Bestrafen und Verbote überhaupt nichts bringen, irgendwann legt es den Schalter um und das klappt von allein. Laß ihr Zeit. Nimm sie einfach an die Hand und setze sie aufs Klo.
Ich habe auch gedacht, mein Sohn schafft es nie, daß er nachts ohne Windel schläft, aber er wird jetzt 3 Jahre jung und er schläft seit 3 Wochen ohne Windel nachts und das ging irgendwie von ganz allein...

Ich würde sie vielleicht ( in der Wohnung ), wenn sie ausversehen in die Hose gemacht hat, nicht umziehen, das müßte sie selbst machen. Und wenn sie es als unangenehm empfindet, wird sie es sicher tun, oder?

LG, Lysann #sonne

Beitrag von rini23 19.04.10 - 20:44 Uhr

hi,

meine tochter geht seit etwa 2 jahren in den kiga und da klappt es 90% .
das mal mit 4 jahren etwas passieren kann, ist auch völlig ok.
nachts ist is sie auch trocken und wenn sie abends doch etwas viel getrunken hat, setze ich sie dann nochmal aufs klo wenn ich ins bett gehe. klappt immer gut.

ich bin berufstätig und sie ist bis etwa 14.00 uhr bei der tagesmutter. auch da geht es immer öffter daneben.

ich habe meine arbeitsstunden schon reduziert und mich mit meinen kollegen so abgesprochen das ich mittags immer frei habe.

das mit dem umziehen macht sie schon selber, da ich irgendwann auch keine lust mehr hatte.

ich möchte nicht falsch verstanden werden, ich habe heute das erstemal die gedult verloren.
es tat mich so unendlich leid, aber ich kann es nicht ungeschehen machen. auch wenn es nur ein klapps war, ist es nicht ok.

eine phsychologin hat meine tagesmutter gesagt das ich es ignorieren soll. aber wie lange soll ich es tun????

´mütter sind doch keine maschienen und haben auch nerven.

lg rini



Beitrag von lysann 20.04.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

ja, ich weiß, daß Mütter keine Maschinen sind, ich bin auch berufstätig und manches strapaziert meine Nerven, ich verurteile Dich auch nicht.

Ich weiß nicht, wie man sich am Besten verhalten sollte, ist schon komisch, wenn es nachts klappt?
Hast Du mal mit dem Kinderarzt gesprochen? Ich weiß nicht, ich würde es mal machen. Er kann dann vielleicht sagen, ob es sich wieder verlässt? Glaube nicht, daß es eine organische Ursache hat...`???
Oder nur eine Phase des Trotzes?


LG, Lysann

Beitrag von leahmaus 19.04.10 - 20:34 Uhr

Also,bestrafen bringt mal gar nichts,da machst du es nur noch schlimmer mit!!!

Wie wärs denn mal,wenn du sie lobst,wenn sie jedesmal auf der Toilette war??!!

Oh Mann,irgendwie tut deine Tochter mir Leid,wie muss sie sich fühlen???
Du erniedrigst sie ja total.

Naja,und das mit den Ausrutscher,da muss ich jetzt nichts zu sagen!!!

Lg

Beitrag von kropfi 19.04.10 - 20:39 Uhr

Hallo,

also bei meiner Tochter hatte ich gemerkt, wenn ich sie zwinge, dann erst recht nicht. Sie wollte es ganz alleine und das hat dann auch geklappt. Sie ist jetzt trocken seit sie etwa 3 1/4 Jahre alt ist. Und das ging ganz von alleine. Nachts haben wir bis vor ca. 4 Wochen noch eine Windel gebraucht. Was ja nicht schlimm ist. Sie hat dann auch wieder von ganz alleine gesagt, das sie keine Windel mehr möchte. Und seit dem hat sie vielleicht 3 oder 4 mal ins Bett gemacht, aber öfter nicht.

Schimpfen und bestrafen bringt überhaupt nichts. Es geht von ganz alleine. Vielleicht mit einem Belohnungsplan probieren. Für jedes Mal auf die Toilette gehen gibt es z. B. einen Stempel auf ein Blatt oder einen Aufkleber. Bei manchen Kindern hilft das. Als kleiner Ansporn.

Gruß Tina

Beitrag von lissi83 19.04.10 - 20:42 Uhr

Hallo!

*ich habe schon soviel versucht.
schimpfen, süsskeitenverbot. fernverbot, ignorieren, sprechen, kleidung selbst auswaschen, *

Leider so fast alles eher kontraproduktiv!
Zu dem hauen sage ich mal nix!

Aber durch diese ganzen negativen Dinge, wird es nicht besser sondern eher schlechter!

Ich würde mal zum Arzt gehen, und das abklären lassen! Auch wen sie keine Schmerzen hat, kann es sein, dass i.was mit der Blase ist!

Was ist denn in der Nacht? Macht sie da ins Bett? Was ist im Kiga? Sollte medizinisch alles i.O. sein und es im Kiga keine Probleme geben, dann liegt es sicher nahe, dass es an etwas liegt, was zu hause abgeht! Veränderungen? Schick sie einfach sehr sehr oft aufs Klo und dann, was super wichtig ist, NICHT mehr schimpfen etc! Reagiere verständnisvoll, sage, dass es nun zwar nicht so toll ist und du möchtest, dass sie weiter versucht rechtzeitig aufs Klo zu gehen, aber das ihr nun zusammen alles sauber macht! Ihr bringt zusammen ihre Wäsche in die Maschine, nimm sie mit, wenn du diese Maschine anstellst, die Wäsche aufhängts etc. zeig ihr, was für arbeit dahinter steckt und was du alles machst mit der Wäasche...! Aber sauer sein und irgendwelche Verbote, helfen mal garnix sondern machen alles nur noch schlimmer!

lg

Beitrag von lissi83 19.04.10 - 20:45 Uhr

Was ich noch hinzufügen wollte...

In dem Alter, beginnen sich Kinder für solche Dinge immer mehr zu schämen! Also gehe nicht davon aus, dass sie das extra macht oder dass sie es macht, weil es ihr nichts ausmacht! Es ist für sie sicher schon "erniedrigend" genug, da sollte man wirklich sanft und mit Verständnis reagieren!

lg

Beitrag von thyme 19.04.10 - 20:56 Uhr

Ich zittiere mal eine 4-fache Mutter, mit der ich kürzlich über das Thema gesprochen habe, nachdem mein 4jähriger auch grad ein paar Tage lang mehrere Hosen am Tag verbraucht hat:

"Aaaach, kein Problem. So Phasen hatten alle vier. Eine Zeitlang Pampers und dann gibt sich das wieder. Wozu der Stress?"

So ist es und mehr gibts dazu nicht zu sagen. Höchstens noch dies. Wenn deine Tochter noch nicht ganz soweit ist, dann nützen auch keine Verbote, Bestrafungen oder gar Schläge. Nimm es hin, lass sie in Ruhe und hör auf, euch beide damit unnötig zu frustrieren.

LG

Beitrag von rini23 19.04.10 - 20:58 Uhr

hi,

ich weiss das ich nicht hätte hauen dürfen. ich habe auch nur nerven, aber das ist keine entschuldigung.

meine tochter ist eigentlich schon seit 2 jahren trocken.
das hätte ich vielleicht sagen sollen.
das sie wieder in die hase macht ist seit etwa einem dreiviertel jahr.
ich habe gedacht das sie irgendwas bedrückt und auch im kiga hatte ich deswegen gespräche. aber dort ist sie nicht auffällig.
ich bestrafe sie nicht bei jedem mal in die hosemachen. aber bei 4-5 mal am tag weiss ich keinen ausweg mehr.
sie hat eine sternenliste am schrank wo sie jeden abénd vorm schlafen gehen einen stern malen darf wenn sie einen guten tag hatten.
vielleicht wandle ich die liste einfach mal um.

danke fürs wachrütteln. ich werde echt drauf achten das ich alles mal von einer anderen seite sehen.

lg rini

Beitrag von kekschen25 20.04.10 - 09:18 Uhr

HI,
ich kenne das von meiner Maus aus und es kann einen echt wahnsinnig nerven das kann ich gut verstehen.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das da Gelassenheit, so schwer es auch ist, am produktivsten ist.

Mach Dir nix draus das es hier wieder so tolle Supermamis gibt denen ja NIE die Nerven durchgehen. Das kann mir echt keiner erzählen!! Klar ist auf den Po hauen nicht toll, aber deshalb wird Deine Tochter nicht gleich nen' Schaden bekommen#klatsch. Versuche einfach das nächste Mal ruhig zu bleiben und gut is.:-)

LG, Kekschen

Beitrag von wort75 20.04.10 - 09:12 Uhr

meine nichte wurde erst mit 4.5 sauber - tagsüber. nachts ist sies auch mit 5.5 noch nicht.... kanns geben.

guck mal mit ihr den zauberer windelfutsch an und spiel die geschichte nach. das ist total witzig. bei uns hat der zauberer ein pass vorbeigebracht mit je 5 seiten für 5 tage. da konnte man sternchen zeichnen, wenns gut war. war alles gut, brachte er ein geschenk vor die türe.
die medaille, die der zauberer dem mädchen im buch brachte, habe ich gegooglet, ausgedruckt und meiner nichte geschenkt, den "pass" habe ich selber gebastelt. sie hatte total spass, konzentierte sich mehr auf das pipi und war sich mehr bewusst, was erwartet wurde.

wir hatten viel spass und sie wurde trocken. eben, ausser nachts.

Beitrag von isa-lu 11.05.10 - 16:20 Uhr

liebe rini,
dein problem kenne ich nur zu gut.
meine tochter (4 1/4 jahre) wurde mit 1 1/2 jahren tagsüber trocken und mit 2 3/4 Jahren auch nachts. nachts läuft es perfekt. sie wird sogar selbst wach, wenn sie muss und geht ganz alleine auf klo. doch am tage klappt es seit 1 1/2 jahren eher selten.
in den zeiten, wo ich bis zu 5 nasse hosen aus der kita mit nach hause gebracht habe, lagen auch meine nerven mal blank. nun habe ich nicht unbedingt die bestrafungsmethode ausprobiert, sondern eher die belohnungstechnik. aber sowohl die als auch der sternchen-kalender brachten nichts. ich habe mit ihr im guten geredet, auch mal geschimpft, habe es auf sich beruhen lassen, bis letztendlich mir das gleiche passiert ist wie dir. blöd, ich weiß.
manche haben mir gesagt, sie sei zu früh trocken geworden. andere, sie sei zu faul aufs klo zu gehen, habe angst etwas zu verpassen oder es sei eine trotzphase. ein bißchen lang, findest du nicht auch? dann gibt es immer mal wieder nette mitmenschen, die sagen: "du setzt dein kind unter druck." Ich glaube keiner kann nachvollziehen, was das für eine belastung für die kleine maus und mich ist, wenn man doch beinahe täglich, gewollt oder ungewollt, daran erinnert wird.
vor knapp 2 monaten waren wir beim kinderarzt. blutbild, urintest und nieren. alles ok. nun gehen wir in ca. 3 wo zu einer spezialisten ins kinderkrankenhaus. ich hoffe inständig, dass die mir in irgendeiner form weiter helfen können. ich denke zwar nicht, dass was organisches vorliegt, aber sicher ist sicher. meine vermutung liegt eher dahin gehend, dass sie sich nicht die zeit nimmt. aus welchem grund auch immer. das fatele ist nicht, dass sie einpullert, sondern dass sie nicht sagt "meine hose ist nass". ich mache mir ernsthafte gedanken, sie könnte sich eine blasenentzündung weg holen. oder schlimmer.
inzwischen sind es zwar keine 5 hosen mehr am tag, sondern gelegentlich eine. aber nun ist ein neues problem hinzu gekommen. in den letzten 2 monaten hat sie 4 mal großes geschäft in die hose gemacht. sie sagt selbst, sie habe gemerkt als sie musste, jedoch es nicht rechtzeitig geschafft.
ich würde ihr zu gerne helfen, weiß aber nicht mehr wie.
also liebe rini, verzweifel nicht, es gibt auch andere mütter die dieses problem haben. und ich garantiere dir, niemeand ist perfekt. wer das behauptet macht sich selbst was vor.
ich versuche einfach jeden tag mit liebe, fürsorge und gelassenheit meine kleine maus durch diese phase zu helfen. dies gelingt mir mal gut und mal weniger gut.
liebe grüße und kopf hoch
isa-lu

Beitrag von stamy69 08.07.10 - 15:38 Uhr

Hallo Ihr anderen!
Ich hatte nicht zu glauben gewagt, dass ich noch andere Mamis kenne, denen es so geht wie mir.
Bei meiner großen Tochter war es schon so. Damals hat aber eine Kinderpsychologin heraus gefunden, dass mit meiner Ehe was nicht stimmt (zu Recht!!) und das Kind nur dem Druck/der Stimmung in der Familie nicht gewachsen ist und das Pipi "die ungeweinten Tränen sind". Das war auch alles völlig richtig. Als mein (heutiger Ex-) Mann damals auszog war der Spuk von heute auf Morgen vorbei!!
Und jetzt macht die Kleine genau das gleiche!
Ich bin vor ein paar Wochen wieder zu der Psychologin von damals gegangen. Sie meinte meine Kleine will - aus welchem Grund auch immer - anscheinend nicht groß werden. Also habe ich ihr eine Aufgabe im Haushalt zugeteilt, die nur sie machen durfte und sie über den grünen Klee gelobt. Und siehe da, nach drei Tage: trocken!!! Niemand der das nicht selber erlebt hat, kann beurteilen wie es einem als Mama damit geht. Diese Verzweiflung und die Wut die sich damit entwickelt sind kaum zu beschreiben.
Wir hatten also trockene Tage. Genau 19 Stück. Bei 20 Tagen und somit Sternenpunkten sollte es die lang ersehnten Ohrringe geben.
Ab dem 20. Tag war wieder alles wie vorher.
Ich frag mich an manchen Tagen, warum nicht einfach alles normal sein kann. Auf der anderen Seite weiß ich, jeder hat so seine Probleme. Aber das geht echt an die Nerven. Ist ja auch wiederlich. Ständig fährt man ein Päckchen verbieselte Sachen spazieren.
Wie ich sehe, habt Ihr alle auch keine probate Lösung. Aber ein bisschen jammern tat auch mal gut.
Frust :((