PDA!?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von blessssing 19.04.10 - 20:12 Uhr

hallo ihr lieben ...


ich bin in der 26 SSW und mache mir gedanken um die geburtsschmerzen ...#schwitz

das kleine ist mein erstes kind und ich habe ehrlich gesagt keine ahnung was bzw wann eine PDA eingesezt wird !?

ich weiß nur das es zur beteubung dient und der frau die schmerzen nehmen soll:-) aber ich weiß nicht wie das funktioniert mit dem ganzen #schwitz

kann ich sobalt ich im KH bin und wehen habe eine PDA verlangen ?
und wenn ja :

hattet ihr auch eine ?#kratz

und wie war sie ?#kratz

hat sie geholfen ?#kratz#zitter

LG blesssing#gruebel:-D

Beitrag von nicola_noah 19.04.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

Ich hatte schon mehrere PDA´s und kann leider nicht soviel Positives darüber berichten#schwitz(Aber das ist ja von Frau zu Frau verschieden)

"kann ich sobalt ich im KH bin und wehen habe eine PDA verlangen ? "

Kommt darauf an wie weit die Geburt schon Fortgeschritten ist.
Wenn dein Muttermund kaum auf ist werden sie dir auch keine PDA geben,denn das würde alles nur verzögern.

Hier noch ein Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Periduralan%C3%A4sthesie

LG

Nicola

Beitrag von claudiab80 19.04.10 - 20:27 Uhr

Ich hatte beim ersten auch eine und war heilfroh drum.

Das Setzen der PDA hat weder wehgetan, noch sonst irgendwas.
Einfach super.

Jetzt beim zweiten hoffe ich natürlich, dass mir die Zeit auch für eine PDA reicht. Wenn nicht, ist's auch nicht schlimm. Ich will die SS einfach nur beendet haben - war nämlich nicht so toll.

LG, Claudia

Beitrag von kleiner-gruener-hase 19.04.10 - 20:34 Uhr

Ich hatte bei meiner Tochter (5 Jahre) eine. Du bekommst einen kleinen Katheder (Schlauch) neben das Rückenmark gesetzt, über den das Narkosemittel läuft. Eigentlich heißt es dass der MuMu schon so bei 5- 6 cm sein sollte bevor eine PDA gesetzt wird.

In dem Moment wo ich sie damals bekam war sie die reine Erlösung, ja. Allerdings hat sie die Geburt schon erheblich beeinträchtigt und verzögert. Letztendlich musste unsere Tochter mit der Saugglocke geholt werden, da half mir auch die PDA nicht mehr. #schock

Unser Sohn kam vor 4 Monaten ohne PDA zur Welt und es war soviel einfacher und entspannter...

Beitrag von lieke 19.04.10 - 21:33 Uhr

Ich kenne es genau andersherum. Mir wurde gesagt, ab 5-6 cm keine PDA mehr, weil man sie gegen Ende der Geburt ausschleichen läßt so daß Frau mitpressen kann. Es würde sich dann nicht mehr lohnen. Habe selber auch aus diesem Grund keine bekommen bei meiner ersten Entbindung.

Beitrag von tina4370 19.04.10 - 22:38 Uhr

Hallo, lieke!

Ich habe erst bei 8 cm eine bekommen, weil die Wehen echt nicht mehr auszuhalten waren, aber der MuMu einfach nicht weiter aufging, bzw. noch ein Saum stand.
Das war - nach über 2 Stunden quasi Dauerwehen - die pure Erholung.
Es hat zwar die Geburt verzögert, aber ohne wäre Maria wohl jetzt noch in meinem Bauch. ;-)

Und ich habe die PDA sogar noch zum Nähen dran gehabt (Dammriss, Labienriss, hoher Scheidenriss).
Das Pressen war trotzdem kein Problem (kann aber daran liegen, dass ich auch so ein gutes Körpergefühl habe oder daran, dass die PDA sehr gut dosiert war :-) ).

Liebe Grüße!
Tina

Beitrag von kleiner-gruener-hase 20.04.10 - 08:47 Uhr

Mir haben sie keine mehr setzen wollen als der MuMu fast komplett auf war.

Beitrag von kaddi83 20.04.10 - 12:46 Uhr

Mir auch nicht, da war er bei 9cm und es war die erste vaginale Untersuchung und dann gings schon rund#ole

Beitrag von kleiner-gruener-hase 20.04.10 - 13:43 Uhr

Und trotzdem ganz gut so, oder?? ;-)#kuss

Beitrag von canadia.und.baby. 19.04.10 - 23:33 Uhr

war bei mir auch so :(

Beitrag von alinalea 19.04.10 - 21:10 Uhr

hallo also ich hatte auch eine pda, war aber nicht so begeistert davon, da sie anscheinend zu stark war und ich somit die presswehen nicht mehr spürte , so wurde meine erste tochter mit der saugglocke geholt und die zweite brauchte eine weitere stunde (zwillinge), war also insgesamt 18 stunden im kreissaal, hätte lieber die schmerzen vorher ausgehalten. aber das denke ich solltest du während deiner geburt selbst entscheiden wie du es gern hättest. wenn es nicht sein muss dann lass es aber lieber. ich konnte nach der geburt meine beine auch über 3 stunden nicht bewegen, war nicht so lustig. aber wie gesagt das war bei mir so und du musst selbst sehen wie du dich im kreisssaal fühlst und danach entscheiden, mir wurde die pda damals aufgedrängt.#schrei

Beitrag von traumwolke23 19.04.10 - 21:33 Uhr

huhu also ich hab vor kurzem erst entbunden und ich habe eine walking-pda bekommen. das ist leider noch nicht so verbreitet in deutschland. es nimmt dir die schmerzen und du kannst trotzdem noch laufen. einfach göttlich das zeug. das setzen empfand ich als bäh...tat aber nicht weh war nur unangenehm. hatte halt angst davor weil ich nicht wusste wie sich das anfühlen wird.

die wehen hab ich gemerkt, aber nicht als schmerz.
der nachteil.... oder vllt auch nicht ... kann ich garnicht genau sagen. da ich kaum schmerzen beim pressen hatte, hab ich natürlich mit aller wucht gepresst und hab dadurch 2 scheidenrisse 2ten grades kassiert. ich weiss nicht ob das passiert wär wenn ich die GANZEN schmerzen gemerkt hätte da ich ja munter drauf los gepresst habe was andere vllt dann etwas zurückhalten in der situation... hmm keine ahnung.

für mich war es die reinste erlösung und in dem moment die tollste erfindung.

lg sarah und phil ganz fest an der hand

Beitrag von dodo0405 19.04.10 - 22:01 Uhr

Ich hatte eine PDA.

Als der Muttermund auf 8 cm auf war, hab ich eine verlangt. Wir sind vom Wehenzimmer in den "richtigen" Kreißsaal, dann kam der Anästhesist, legte die PDA. Um zu testen, ob sie richtig liegt, sprühte er mir mit einer kleinen Pumpflasche kühles Wasser auf die Beine. Ab den Knien abwärts konnte ich das Wasser spüren, ab den Knien aufwärts nicht :-)

Ich konnte das Pressen sowie den Kopf des Babys spüren, als ich meine Tochter zur Welt gebracht habe. Allerdings halt ohne Schmerzen :-)

lg

Beitrag von honolulumieze 19.04.10 - 22:08 Uhr

Ich hatte keine und wollte auch keine. Ich habe vor der Geburt einen Bericht einer kanadischen Ärztin über die Nebenwirkungen von PDA´s gelesen (irgendwo im Internet) und habe das danach noch mehr abgelehnt. Allein, dass man eine Aura (diese wochen- oder gar monatelangen Kopfschmerzen bekommen kann), hat mich abgeschreckt. Meine Geburt war alles andere als schön. Aber das eher weniger wegen der Schmerzen, sondern weil die Kleine stecken blieb. Sollte ich nochmal ein Kind kriegen, dann wieder ohne PDA. Wenn der Muttermund schon auf 8 cm auf ist, hält man den Rest doch auch noch aus! Wusste gar nicht, dass die so spät gesetzt wird. Das ist doch dann lächerlich. Die Öffnung des Muttermundes tut doch am meisten weh. Die restlichen 2 cm verkraftet man dann auch noch.

Beitrag von tina4370 19.04.10 - 22:41 Uhr

Hallo, blessing!

Mach Dir keine Sorgen!
Ich wollte eigentlich keine PDA und habe erst bei 8 cm eine bekommen, weil die Wehen echt nicht mehr auszuhalten waren, aber der MuMu einfach nicht weiter aufging, bzw. noch ein Saum stand.
Das war - nach über 2 Stunden quasi Dauerwehen - die pure Erholung.
Es hat zwar die Geburt verzögert (erst Wehenhemmer, damit ich ruhig sitzen kann, wenn der Anästhesist die PDA legt, dann Wehentropf, um die Wehen wieder anzuregen), aber ohne wäre Maria wohl jetzt noch in meinem Bauch, weil ich mich gar nicht mehr richtig auf die Wehen und das Veratmen konzentrieren konnte. ;-)

Und ich habe die PDA sogar noch zum Nähen dran gehabt (Dammriss, Labienriss, hoher Scheidenriss).
Das Pressen war trotzdem kein Problem (kann aber daran liegen, dass ich auch so ein gutes Körpergefühl habe oder daran, dass die PDA sehr gut dosiert war :-) ).

Liebe Grüße und alles Gute!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von sonja199 19.04.10 - 22:45 Uhr

Hallo
ich habe vor 6 Monaten meinen Sohn zur Welt gebracht und hatte keine PDA.
Es tat schon weh aber ich hätte es mir schlimmer vorgestellt. Und nach der Geburt ist der Schwmerz wirklich fast vergessen.


Muss dazu sagen, dass ich eine Saugglockengeburt hatte, weil mein Sohn ein Sternengucker war und ich in der Austreibungsphase der Geburt einen Wehenstillstand hatte.

Am meisten schmerzhaft war für mich das Nähen des Dammschnitts.

Ich denke wenn ich nochmal ein Kind bekomme möchte ich auch dann keine PDA.

Lg

Beitrag von sakeda 19.04.10 - 23:42 Uhr

Hallo,

ich hatte eine bei der Geburt meines ersten Kindes. Ich war sehr verkrampft da ich nicht wusste, was auf mich zukommt und da wurde mir eine PDA von der Hebamme empfohlen. Der Muttermund war bei 4cm und als die Narkose saß, ging alles Schlag auf Schlag. 2 Stunden später war mein Sohn da. Ich kann also nicht bestätigen, dass die PDA die Geburt verzögert, bei mir war das Gegenteil der Fall. Allerdings hatte ich als Nebenwirkung danach 3 Wochen Dauerkopfschmerz. Deswegen würde ich nie wieder eine nehmen wollen, auch wenn es in dem Moment der Wehen wirklich eine Wohltat ist.

Mein zweiter Sohn war ein KS und Nummer drei, meine Tochter, kam dann spontan zur Welt, ohne PDA! Und ich muss sagen, dass ich diese Geburt viel intensiver erleben konnte weil ich voll einsatzfähig war, wenn auch mit heftigem Wehenschmerz. Ich spürte die Presswehen und konnte richtig mitarbeiten, was bei einer PDA eher begrenzter möglich ist. Und es waren nur zwei Presswehen. :-)

Ich wünsche Dir noch eine tolle Restschwangerschaft und versuche, der Geburt entlassen entgegen zu sehen! ;-)

LG
Bianca

Beitrag von rmwib 20.04.10 - 08:19 Uhr

Ich hätt mir NIEMALS freiwillig eine geben lassen.

#zitter

Beitrag von strahleface 20.04.10 - 08:54 Uhr

Hey,

ich hatte keine PDA und fand die Geburt wunderschön - trotz Einleitung. Klar tut es verdammt weh (den Dammschnitt fand ich am Schlimmsten) aber es ist ein positiver Schmerz.

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von -marina- 20.04.10 - 09:35 Uhr

Hallo!!

Eine Geburt ist nun mal halt mit Schmerzen verbunden. Und für mein Kind nehme ich gerne solche Schmerzen in Kauf.

Ich habe von Beginn der SS an gesagt: Ich möchte meinen Sohn ohne PDA zur Welt bringen. Und so war es dann auch. Klar, es sind z.T. höllische Schmerzen, na und? Sie gehen auch irgendwann wieder vorbei. Auch wenn man das in dem Moment der Wehen nicht wirklich glaubt ;-)

Und jetzt, 23 Wochen nach der Geburt von Etienne sind die ganzen Schmerzen vergessen und auch mein nächstes Baby möchte ich auf jeden Fall ohne PDA zur Welt bringen.

Lg

Beitrag von truedele 20.04.10 - 10:23 Uhr

Lass es einfach auf Dich zukommen. Wenn Du in der Situation eine willst, dann nehm Dir die PDA. Ich wollte auch nie eine, aber da die geburt eingeleitet wurde und ich nach 10 min höllische Wehen ohne Wehenpause hatte und mein Kreislauf abgesunken ist, habe ich nur durchhalten können bis der MuMu 8 cm geöffnet war.
Ich hatte einen super Anästhesisten, habe das Setzen der PDA nicht gespürt. Klar verzögert es die Geburt, aber die Presswehen habe ich dann wieder etwas gespürt, so dass alles reibungslos verlief. Hör auf Dich und Deinen Körper.

Liebe Grüße
PS: Unsere Katharina ist jetzt 3 Wochen und 2 Tage alt.

Beitrag von josili0208 20.04.10 - 10:28 Uhr

Mein Muttermund geht grundsätzlich nicht auf, ich brauchte bei den ersten 2 Geburten mehr als 24h für die ersten 3cm, ab dann etwa wird frühestens eine PDA gesetzt. Für mich war es die Erlösung, ich konnte mal durchatmen und entspannen. Leider brachte das meinem Mumu-Problem gar nichts und am Ende hatte ich 3 Kaiserschnitte, wobei beim 3. "nur" noch 12h gewartet wurde ;-) Ich kann nur gutes berichten, kommt halt drauf an, wie der Geburtsverlauf ist und ehrlich, meinen "Verlauf" wünsche ich keiner Frau, diese fiesen Wehen für nichts... #schmoll Wenn ich näturlich eine Geburt von 8 oder 10 Stunden gehabt hätte, hätte ich es locker ohne geschafft ;-)
Warte erstmal ab, wenn Du Dich dafür entscheidest, ist der Rest ein Klacks. Ich hatte 3x keinerlei Nebenwirkungen und meine 3KS waren dann unter der PDA.
lg jo

Beitrag von lachris 20.04.10 - 10:47 Uhr

Wichtig ist, dass Du Dir gleich Blut abnehmen läßt wegen der Laborwerte. Ohne die setzen die Dir keine PDA und bis die Werte da sind kann schon mal 3-4 Stunden dauern.

Sobald die Werte da sind, bist Du in Deiner Entscheidung frei. Kannst es also erst mal so probieren und Dich dann spontan umentscheiden.

Wenn Du jedoch keine Laborwerte hast, wird das nix mit dem spontan und Du müsstest solange warten, bis die da sind.

Ich weis nicht, ob ichs gemacht hätte. Meines Wissens ist das ja eine Spritze ins Rückenmark. Die Nebenwirkungen sollen recht heftig sein können, bis hin zur Querschnittslähmung. Okay das ist wahrscheinlich selten. Aber wenns einen selbst erwischt...

Bei mir hat sich die Frage nicht gestellt. Als ich im KKH ankam, war der Muttermund bereits 6 cm offen und die Wehen alle zwei Minuten. Zweieinhalb Stunden später war sie da.

VG lachris

Beitrag von nisivogel2604 20.04.10 - 15:37 Uhr

http://www.hebamme-rundbogen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3:die-periduralanaesthesie-erklaerung&catid=2:beitraege&Itemid=4

verlangen kannst du alles, aber ob es nicht mehr sinn macht auf so einen weitreichenden Eingriff in die Geburt zu verzichten sollte man sich gut überlegen.

LG

Beitrag von minnie85 20.04.10 - 17:19 Uhr

Hi,

ich war auch so ein Pienzchen, hatte schon den fertigen PDA-Bogen in de Akte und mit meiner Hebi abgemacht, dass ich auch bei Ankunft schon ne PDA haben kann.
Und dann? Hab ich sie nicht gebraucht, ich kam super klar mit dem Veratmen, Lagewechsel, Rumrennen (ja, ich bin echt schnell gegangen bei den Wehen) und und und...

  • 1
  • 2