bei Kartoffel-Unverträglichkeit - was dann zu beikoststart ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sarahconnor 19.04.10 - 20:34 Uhr

Hallo ihr lieben,

da ich vermute, dass meine Maus eine Kartoffel-Unverträglichkeit hat, frage ich mich, wie ich dann den Beikoststart einführen könnte ?

ich hab vor ein paar wochen mit Karotten, dann Karotten-Kartoffel und Pastinake-Kartoffel angefangen.

sie hat dann ganz fiesen Ausschlag um die Halsfalte bekommen, die KiÄ meinte aber bei 2 Terminen, dass es keine Allergie ist sondern eine empfindliche haut, vom spucken da es immer nass ist.

allerdings hat sie auch unter den Achseln alles rot und wund und auch hinterm Ohr.

daher hab ich jetzt jede Beikost weggelassen, stille voll.

seit gestern ist es wieder ganz schlimm, hab jetzt Schwarztee drauf und Puder. und warte jetzt bis alles weg ist und haben einen Hautarzttermin am Dienstag.

aber irgendwann, irgendwie muss ich ja mal mit der Beikost starten.

kann ich ihr auch Reis kochen mit Gemüse statt Kartoffel ?

lg
sc

Beitrag von mukmukk 19.04.10 - 20:39 Uhr

Hallo!

Bleib doch einfach erstmal bei Gemüse pur und probiere diverse Sorten durch. Bei uns kommt auch die Kombination mit Süßkartoffel gut an. Ich mische in den Brei auch ab und an etwas Hirseflocken mit ein.

Wie lange hat sie denn den Ausschlag schon und wann das letzte Mal Kartoffel bekommen? Bist Du sicher, dass es daran liegt?

LG,
Steffi

Beitrag von sarahconnor 19.04.10 - 20:55 Uhr

also den wunden Hals hatte sie hier und da mal, auch die Achseln waren immer mal wieder wund, schmierte dann abends mit Weleda und am nächsten Tag wars gut.

ich hab vor 3 wochen mit der Beikost mit Karotte gestartet, dann liefs glaub so 10 Tage ganz gut, gab nach 7 Tagen Kartoffel dazu. aber dann wurd der hals immer schlimmer.

schmierte wieder mit weleda aber nix wurde besser.

es war dann rings rum und sogar noch vorne 2 Stellen unter dem Kinn und auch die Falte ganz unten am Hals unterm kinn, wurde also immer schlimmer. und auch die Achseln waren mega rot. entzündet. wund.

hab dann mit Muttermilch behandelt ( hab ich hier gelesen) wurd immer schlimmer.

dann mit Babyöl pflegend (Bahnhofsapotheke - Tip von Hebi), wurd am 1 Tag besser, dann am 2. Tag schlechter,

dann hab ich Puder probiert, wurd 2 Tage erst besser, dann wieder schlimmer.

noch ne andere Wundcreme (DM Markt, mit Zink) probiert, wurd auch nicht wirklcih besser und nicht schlimmer.

da meine Maus auch sonst grad der Problemfall ist (sie schreit und schreit und schreit, den ganzen Tag, sie will nicht liegen, nicht spielen, nichts. und sie will alle 2 std. gestillt werden - auch nachts, auch 1,5 - std. takt manchmal.... sehr anstrengend und das seit wochen.

- dachte, sie verträgt die Beikost evtl. nicht und hab dann alles weggelassen, bin zum KiA, der dann feststeltle, dass sie nicht liegen mag weil sie Sodbrennen hat und ihr das weh macht und sie evtl. durch meine Müdigkeit etc. nicht die Nährstoffe in der Milch hat, wie normal, soll ich ihr AR Nahrung geben, die trinkt sie nur vom Papa, und auch nur zw. 50-100 ml -- alles schwierige und lange Geschichte, jedenfalls meinte die KiÄ ich soll den Brei mittags weitergeben, hab dann Pastinake - Kartoffel gegeben, da Karotte ja Allergieträger ist und sie meinte, ich soll normale Pflegecreme auf die roten stellen machen, es sei keine Allergie, dachte, jetzt wirds besser, aber gestern hab ich dann kein Brei gegeben, weil wir unterwegs waren und heut wars wieder ganz schlimm. hab dann sofort beim Hautarzt angerufen aber erst nächste Woche einen Termin bekommen.

muss ja jetzt trotzdem irgendwas schmieren. und cih muss ja langsam - bwz. will ja langsam auch mal mit dem Essen anfangen.

sie hatte nach 2 Wochen eigentlich ganz schön gegessen, aber durch die ewgie Schreierei war ich total verunsichert. und hatte ein schlechtes gefühl dabei.

jetzt war sie von Mi-So total gut drauf, satt, kein Sodbrennen da 1x am Tag AR-Milch, und heut wieder der Wurm drin, Brei wollt sie überhaupt nicht. nicht liegen nicht spielen nur am motzen. :-(

weiss überhaupt nicht, welches Gemüse ich ihr geben soll. und dachte, vielleicht komm ich einfach um die Kartoffel rum, und kann mal Reis versuchen.

keine Ahnung. bin völlig ratlos. und keiner kann mir sagen, was ich machen soll.

Beitrag von lissi83 19.04.10 - 20:58 Uhr

Hi!

Wie kommst du denn drauf, dass sie eine Kartoffelallergie/unverträglichkeit hat? Eine allergische Reaktion auf Kartoffeln ist extrem selten, vor allem wegen dem weit verbreiteten Verzehr!

Hauptsächlich treten Reaktionen auf, im Kontakt mit rohen Kartoffeln also bei Hautkontakt!

Viell. hat deine Kiä recht! Auch hinter den Ohren kann es manchmal wund sein, wegen dem Spucken und Speicheln! Auch unter den Armen, kann es schnell zu Rötungen kommen, wenn es mal nicht richtig trocken war und dort kommt ja auch wenig Luft dran!

Naja, sollte es tatsächlich an der Kartoffel liegen, dann wird dir sicher der Hautarzt mehr dazu sagen können, wenn er es weiter getestet hat! Man muss dann ja wissen ob das Kind eher auf die Stärke oder auf das Eiweiß reagiert! Erst dann weißt du, was du ansonsten als Beikost geben kannst!

lg

Beitrag von kasad 19.04.10 - 21:33 Uhr

Hab meinem Zuchini gegeben, da Karotten doch ziemlich stopfen und nicht stuhlauflockernd sind!

Hab aber auch alles selbst gekocht.

Beitrag von kathrincat 19.04.10 - 21:56 Uhr

dinkelnudeln, reis