Phil`s Geburt nach Einleitung

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von traumwolke23 19.04.10 - 21:56 Uhr

Hier kommt auch schon unser Geburtsbericht:

Und zwar fing die ganze Geschichte am 16.04.2010 an.
Da war ich nun bei ET+10. Wir sind um 8 Uhr in der Klinik gewesen zur Einleitung. Nach der Anmeldung ging es zur Untersuchung und zum Ultraschall. Befund wie in den vergangenen Tagen Mumu 2cm offen gmh steht noch ca 1cm.
Vorher hab ich noch nie Wehen gehabt. Also keine die ich merkte oder als solche empfand.

Kaum hatten wir das Zimmer bezogen ging es zum CTG. Wahnsinn, wo kamen auf einmal die Wehen her? alle 2 Minuten schon stärkere Wehen.

Ja toll dachten wir dann können wir ja ohne Einleitung weitermachen. Hebamme: Laufen Sie etwas und kommen später wieder dann schreiben wir wieder CTG. Gesagt getan.
Keine Wehen mehr drauf zu erkennen... ein paar einzelne hatten sich verirrt.

Also doch: 1 ganz leichte Einleitungstablette bekommen.
1 Stunde später beim CTG: Wehen leicht vorhanden.
Hebamme: Kommen Sie in 3 Stunden wieder.
Alles klar!
Im Kreissaal angekommen: Schmerzhafte Wehen alle 3 Minuten. Untersuchung: Mumu immernoch bei 2 cm!#aerger

Wir entschieden uns keine weiteren Tablette zu nehmen... und abzuwarten was passiert. Nun gut.

Stunde später beim CTG: Immernoch starke Wehen.

Im Prinzip ging es immer so weiter doch am Befund änderte sich rein garnix!

Um 2 Uhr Nachts verliessen mich die Kräfte und ich verlang eine PDA.

Es kam die Ärztin sofort und hat sie mir gelegt. Irgendwie ein doofes Gefühl mit dem Schlauch. Nun gut schmerzhaft war es nicht wirklich nur ein bisschen bäh. lol

Dies war eine PDA mit der ich trotzdem noch laufen konnte. Eine wahnsinns Erfindung wie ich finde.

Die brachte dann auch die ersehnte Erlösung und ich konnte etwas entspannen und sogar eine Stunde schlafen. Mein Mann übrigens auch.

Um ca 6 Uhr kam dann wieder die nächste Schicht. Mittlerweile kannte ich sie alle. :-D

Sie sagte wir sollen uns noch etwas ausruhen und dann den Gang auf und abgehen. Gesagt getan.
Untersuchung: Mumu 4cm * mir war nur noch zum heulen zumute. Es ging und ging nicht weiter. Natürlich lag mein Baby auch noch ungünstig und drehte sich nicht so recht in Position zum rauskommen.

Die Hebamme öffnete mir dann die Fruchtblase und drehte das Baby richtig.

Dann ging es weiter auf den Gang,
Ein paar Stunden später wieder zur Untersuchung: Mumu 8cm! Wow ein erster Lichtblick. Mit neuer Motivation liefen wir eine Runde nach der anderen.

Nach weiteren Stunden war er nun endlich ganz auf. Die Schicht wechselte wieder und so langsam verliess mich auch die PDA.

Die neue Hebamme hatte dann die Aufgabe den Endspurt mit mir hinzulegen.

nach ca 5-6 Presswehen war unser Sohn endlich geboren und ich musste erstmal nur weinen.

Um 14:03 Uhr am 17.04. mit 52 cm , 3730gr und einem KU von 36cm war er da! Wir hatten es geschafft. Ich werde das Gesicht meines Mannes nie vergessen als er unseren Sohn ansah.

Ich wurde noch genäht und nach 4 Stunden sind wir wieder Heim gefahren.