Du bist nicht mehr meine Freundin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bille2000 19.04.10 - 21:59 Uhr

Hallo,

ich habe gerade ein Problem mit meiner Tochter (3 1/2)und zwar folgendes. Seit dem 1. Kindergartentag hat sie eine beste Freundin im Kindergarten. Sie sind fast gleichalt und ergänzen sich gut. Zudem bin ich mit der Mutter befreundet und so war es ganz schön, daß sich die beiden oft nach dem Kindergarten verabredet haben.

Jetzt heißt es plötzlcih "die ist nicht mehr meine Freundin" - von beiden Seiten. Es ist irgendwie nicht richtig was aus ihnen rauszukriegen und auch der Erzeiherin ist nichts aufgefallen. Wenn ich sie hole oder bringe, spielen sie schon oft zusammen.

Sie wollen sich jedenfalls nicht mehr nach dem Kindergarten treffen, was meine Feundin und ich sehr schade finden.

Was würdet ihr machen? Trotzdem verabreden? Meint ihr es hat Streit gegeben und wir sollten versuchen herauszufinden was vorgefallen ist? Aber wie stelle ich das bloß an? Hat jemand das vielleicht auch schon erlebt oder einen Tipp für mich? Bin leider etwas ratlos#gruebel

Gruß,

Bille

Beitrag von cherry19.. 19.04.10 - 22:10 Uhr

vielleicht solltet ihr euch nachmittags erstmal nicht treffen und die beiden das selber im kindergarten ausmahen lassen. sie werden schon von sich aus wieder freundinnen werden. sich als eltern einzumischen, finde ich da nicht angebracht. lasst sie mal ne weile einfach machen und beobachtet. soooo schlimm kanns nicht sein, wenn der erzieherin nichts direkt aufgefallen ist. sicher werden sie sich gestritten haben. vielleicht um ne puppe oder was weiß ich. ich würde mal abwarten ;-)

Beitrag von bine3002 19.04.10 - 22:15 Uhr

Ich würde es nicht so ernst nehmen. Ich kenne solche Sprüche zur Genüge von meiner eigenen Tochter oder deren Freunden. Irgendwer ist immer gerade nicht mehr mit dem anderen befreundet.

WENN Du die Mutter sehen willst, dann trefft Euch trotzdem. Eure Kinder sollten keinen Einfluss auf EURE Freundschaft nehmen DÜRFEN.

Beitrag von julimausi1983 19.04.10 - 23:09 Uhr

Hallo,

ich habe im Kindergarten gearbeitet (Ausbildung) - also eher in mehreren Kindergärten/Kitas.
Diesen Satz hab ich sehr oft gehört. Man könnte meinen, fast täglich. Da ist eine/r nicht mehr der/die Freund/in vom Anderen.
Und am nächsten Tag haben sich die beiden Kinder morgens im Kiga in den Armen gelegen, sich begrüßt und sofort wieder miteinander gespielt.
Dies kann durchaus auch mal ein paar Tage dauern bis sich die Kids wieder gern haben. Kann auch sein (was ich noch nie erlebt habe), dass die Kinder nicht mehr miteinander spielen - aber da werden sie ihre Gründe für haben und sollten (auch wenn sie noch so jung sind) es unter sich ausmachen.

Ihr Mütter seid untereinander ja befreundet. Ihr könnt euch ja verabreden (an Zeiten wo die Kinder Möglichkeit haben untergebracht zu werden). Fragt einfach (jede Mutter das eigene Kind), ob das Kind auch mitkommen möchte, weil ihr euch verabredet habt und die beiden Kids sich ja schließlich auch kennen und befreundet waren.

Versuchen herauszufinden, was zwischen den Beiden los ist, würde ich nicht. Ich würde deren Freundschaft und Streitigkeiten untereinander sein lassen. Brauchen die Kinder eure Hilfe, werden sie sich bei euch melden. Schließlich ist ja nichts Schlimmes passiert (ich entnehme deinem Beitrag nun nicht, dass irgendeine von Beiden der anderen - körperlich gesehen - wehgetan hat).

Aber euch Müttern kann ich nur den Tipp geben, dass ihr eure Freundschaft nun nicht schleifen lasst. Trefft euch weiterhin und/oder telefoniert - wie ihr das sonst auch immer gemacht habt. Sollten die Kids mal meinen, dass ihr als Mutter das eigene Kind nicht mehr gern haben solltet, dann erklär möglichst ruhig, dass die Mutter von XY mit dir noch befreundet ist und dass eure Freundschaft nichts mit der Freundschaft der Kids zu tun hat.

Mehr würd ich da jetzt nicht machen, ausser die eigene Freundschaft pflegen. Vielleicht kommen dann die beiden Kids wieder freundschaftlich zusammen.

LG

PS: Im 1. Jahr hatte ich mal 2 "Zicken" bei denen lief das wöchentlich ab von wegen "du bist nicht mehr meine Freundin - ich spiel nicht mehr mit dir", dann haben die beiden natürlich andere Kids zum spielen gehabt im KiGa und dann hieß es "wieso soll ich mit dir spielen, du magst ja den/die lieber als mich; hast ja gestern nur mit dem gespielt und nicht mit mir"

Beitrag von rienchen77 20.04.10 - 06:20 Uhr

manchmal ist auch mal die Luft raus... aber meist nur für kurz... lass se mal beide ne Pause machen...

Beitrag von wort75 20.04.10 - 09:09 Uhr

oh, mein sohn ist auch 3.5 und befreundet und ent-freundet sich öfters. "du bist nicht mehr mein kolleg!" "du bist nicht mehr mein freund" sind mächtige sprüche. sie probieren sie aus.
er sagte auch schon "du bist nicht mehr meine schwester"... was aber keine 5 minuten anhielt.

es muss keinen streit gegeben haben, es muss nichts vorliegen - es sind spiele im sozialen bereich, die kinder entdecken. wenn ihr frauen euch treffen wollt, macht das mit den kindern.vielleicth ergibt sich was. weils sonst ja langweilig ist. vielleicht mögen sie sich wirklcih nicht mehr - dann mischt euch nicht ein. sie werden ein zusammentreffen von euch nicht verhindern dürfen - aber ihr dürft sie nicht zwingen.

im kindergarten ist das spiel "du bist mein freund" "du bist mein bester freund" "du bist nicht mehr mein freund" "du bist nur mein freund wenn du nicht xy's freund bist" sehr typisch. kinder legen so auch ihre soziale rangordnung fest.

steh drüber, triff dich mit kindern mit der freundin aber dränge nicht auf eine freundschaft.

Beitrag von 19jasmin80 20.04.10 - 09:10 Uhr

Hi Bille

Das ist wie bei meinem Sohn (Ende Mai 4 Jahre) und seiner besten Freundin die er vom ersten Tag an hat.

Mal sind sie dicke Freunde und dann wieder nicht. Ursache ist meist, dass einer von beiden nicht gemacht hat, was der andere wollte.

Was ich dagegen mache? Rein garnichts! Die zwei sollen das unter sich ausmachen, denn so schnell wie sie keine Freunde sind, verstehen sie sich auch wieder gut.

Ich würde nicht eingreifen oder was unternehmen. Rede mit Deiner Tochter wenn das wieder der Fall ist und frag einfach mal nach dem Grund, damit sie weiß, dass es Dir nicht egal ist aber regeln sollten die zwei das für sich allein.

Gruß Jasmin

Beitrag von anyca 20.04.10 - 09:59 Uhr

Meine Tochter erzählt mir täglich was anderes, wer nun gerade "ihre Freundin" oder "nicht mehr ihre Freundin" ist ...