Ehe am Ende - Wie den Schlussstrich ziehen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von s. 19.04.10 - 22:05 Uhr

Hallo!

Ich möchte keine großen Vorträge halten was in unserer Ehe alles schief lief/läuft etc. Fakt ist, dass ich seit Jahren nicht mehr Glücklich bin. Irgendwie vergeht dennoch so viel Zeit..wo man aus Gewohnheit und weil es vllt. doch noch schöne Momente gibt, zusammen bleibt.

Wie kann ich mir nur sicher sein, dass ich die Ehe beenden will? Es ist schließlich alles so entgültig....

Vllt. mag ich meinen Mann ja doch noch zu sehr...aber die Differenzen zwischen uns scheinen unüberwindbar.

Wie kann ich meine Unsicherheit nur überwinden? Und die Angst vorm Alleine sein?

Ich bin sooo traurig. Wir sind 10 Jahre zusammen, haben eine fast 4 Jährige Tochter. Es tut mir so leid, dass es wohl zu Ende ist, aber ich schaffe es einfach nicht mehr. ABER ich schaff es auch nicht es auszusprechen...

Und dann? Was dann? Wo geht man hin um sich Scheiden zu lassen? Wie regelt man alles? Finanziell bräuchte ich dann wohl Unterstützung vom Staat (ich gehe halbtags arbeiten)... Soviele wirre Fragen...

Vllt. kann mir jemand etwas Klarheit bringen??

Hilfe #heul

Beitrag von sternchen730 19.04.10 - 23:17 Uhr

Ich sehe die Lösung auf viele Deiner Fragen in einem ausführlichen Gespräch mit deinem Mann.
Du bist Dir ja gar nicht sicher.
Du hast eine große Verantwortung Deiner Tochter gegenüber. Da kann man nichts übers Knie brechen.

Schritt 1: Sprich mit deinem Mann allein und mit genügend Zeit, vereinbart vielleicht eine Eheberatung (kath. oder ev. Bildungswerke, AWO etc.)

Schritt 2: Überlegt gemeinsam, ob es zusammen oder allein weitergeht und wie ihr es für Eure Tochter am schonendsten hinbekommt. Sie ist die Hauptleidtragende.

Die weiteren Schritte ergeben sich dann.
Selbstmitleid weg und Vernunft her!!
Du schaffst das schon.
Lg, sternchen#stern




Beitrag von lady-1 19.04.10 - 23:27 Uhr

Hallo,

erst mal müstest du ihm sagen bzw. besser beide schriftlich machen das ihr euch ab einen bestimmten Tag trennen werdet (Trennungsjahr), das kann in der gemeinsamen Wohnung sein oder einer zieht aus.
Wegen dem finanziellen gibts ja für Kinder den Kindsunterhalt und wenn er entsprechend verdient gibts Trennungsunterhalt bzw. danach den Ehegattenunterhalt. Wenns soweit ist, laß dich da mal von einem Anwalt beraten. #kratzVieleicht findet ihr ja auch wieder zusammen???

LG