Bewerbung für Teilzeitjob - könnt ihr mal bitte gucken?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bummerle78 19.04.10 - 22:19 Uhr

Hallo

ich bewerbe mich seit 10 Jahren das erste mal wieder auf eine Stelle.
Da hat sich ja einiges geändert, daher habe ich meine alte Bewerbung etwas "getunt". Könnt ihr bitte mal durchgucken, ob das so ok ist? Oder ob ich so gleich in der Ablage "P" lande.....

Bewerbung als Kaufmännische Sachbearbeiterin


Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige in der „Südwest-Presse“ am vergangenen Samstag gelesen.

In der o. g. Anzeige beschreiben Sie einen Arbeitsbereich, der mich im höchsten Maße interessiert und auch meinen Fähigkeiten und Neigungen entspricht.

(Alternativ könnte ich noch schreiben: Ihr ausgeschriebenes Stellenprofil entspricht ganz meinen persönlichen Fähigkeiten und Vorstellungen)

Durch meine bisherige Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich sind Eigenschaften wie strukturiertes Arbeiten, Team- und Kommunikationsfähigkeit für mich selbstverständlich.
Außerdem bin ich es gewohnt mich schnell in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten.

Angestellt bin ich in derzeit als Sachbearbeiterin im Einkauf der Firma ..., in der ich zurzeit aufgrund eines Erziehungsurlaubs nicht tätig bin.

Ich hoffe, Ihr Interesse geweckt zu haben und würde mich sehr über eine Antwort freuen.

so - fertig. Ist das zu kurz - fehlt irgendwas - muss ich schreiben, dass ich noch ungekündigt tätig bin?? Obwohl die Elternzeit noch bis August geht und mein Chef sich blöde stellt und ich nicht sicher bin, ob er mich noch nimmt???

Oh himmel - ich dachte immer das wär einfacher...

Beitrag von dany2308 19.04.10 - 22:51 Uhr

Hallo,

zum einen musst du selbst wissen, ob deine Bewerbung eine "Antwort" auf die Stellenausschreibung ist (sprich: hast du analysiert, was ihnen besonders wichtig ist, damit du genau das bei deinen Fähigkeiten besonders betonen kannst?)

Zum anderen würde ich es etwas persönlicher machen und die allgemeinen Behauptungen durch Beispiele unterstreichen, wie du diese Fähigkeit in deiner bisherigen Tätigkeit umgesetzt hast.

Wenn du länger in Elternzeit warst (z.B. für 2 Kinder hintereinander), wäre es von Vorteil, wenn du alle Weiterbildungsmaßnahmen in dieser Zeit erwähnst (incl. dem Spanischkurs an der VHS), die von Interesse sein könnten. Außerdem solltest du dir ein Zwischenzeugnis ausstellen lassen.

Liebe Grüße und viel Erfolg,
Dany

Beitrag von bummerle78 19.04.10 - 23:08 Uhr

Ich bin erst ein Jahr daheim - die stelle liest sich wie folgt:
Ist ne Kanzlei für Wirtschaft und Steuerrecht.

...für die Abrechnung unserer Leistungen, daneben je nach Wunsch und Qualifizierung auch andere Bereiche möglich...
Keine Ahnung, was der mit anderen Bereichen meint...
aber Abrechnungen werd ich ja wohl hinbekommen, hab ja nicht umsonst FH-Reife im Kaufmännischen Bereich
Soll ich das auch wo reinwurschteln

Beitrag von snowwhite1974 20.04.10 - 08:44 Uhr

Hallo,

finde es sehr unpersönlich und 08/15. Ein Fehler, den ich ganz oft sehe, ist die Bewerbung mit dem anzufangen, was man selber gern möchte oder für einen interessant ist ... "der beschriebene Arbeitsbereich interessiert DICH in höchstem Maße" - ja schön für dich..., schreib doch lieber, was genau Du für diesen Arbeitsbereich schon mitbringst, dann hat der Arbeitgeber was davon.

Dieses erst mal sich, dann den Adressaten der Bewerbung zu sehen ist nachvollziehbar und menschlich - und mit am meisten interessiert einen doch, wieviel Kohle bei dem Job rumkommt- nichtsdestrotz bietest Du Deine Arbeitskraft an, nicht der Arbeitgeber Dir einen Job.

Gruß snowwhite

Beitrag von nele27 20.04.10 - 10:11 Uhr

Genau. Vor allem der Einstieg ist grauenhaft und 08/15...

Besser: Mit mir haben Sie eine &&& gefunden, die nicht nur routiniert im Umgang mit x ist, sondern auch eingearbeitet in y (also mal als Lückentext :-))

LG, Nele

Beitrag von bruchetta 20.04.10 - 11:45 Uhr

Ich finde so einen Einstieg grauenhaft selbstgerecht.

Er hat Dich (noch) nicht gefunden, vielleicht findet er eine ganz andere Bewerberin für den Posten.

Man bewirbt sich auf ein Stellenangebot und ein Text, der quasi schon voraussetzt, dass Du die Richtige für den Job bist, finde ich, gelinde gesagt, sehr vermessen.

Da gefällt mir der Text der TE schon erheblich besser.

Beitrag von nele27 20.04.10 - 12:09 Uhr

"Mit großem Interesse habe ich gelesen..." schreibt jeder #gaehn Und die Info hat für den AG keinerlei Mehrwert, er weiß selbst, dass er ne Anzeige aufgegeben hat.

#aha Ich habe mit genau dem Einstieg eine super Position bei einem sehr konservativen Arbeitgeber bekommen. Ich helfe vielen Freunden bei Bewerbungen und oft klappt es mit genau solchen Einstiegen sehr gut.

Klar setze ich voraus, dass ich die Richtige bin - sonst würde ich mich gar nicht bewerben. Wenn die Quali stimmt, kann man sowas locker schreiben.