Warum hat man einen Tag nach der Konfirmation schulfrei?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von arkti 19.04.10 - 23:21 Uhr

Hallo!
Die frage steht ja schon in der Überschrift.
Warum ist das so?
Ich weiß es leider nicht weil ich katholisch bin.
Aber mein Sohn erzählte mir das er wohl einen Tag nach der Konfirmation nicht in die Schule muss.

Gruß
Arkti

Beitrag von sassi31 20.04.10 - 01:30 Uhr

Hallo,

ich musst am Tag nach der Konfirmation zur Schule und hatte nicht frei. Vielleicht ist das neu oder von Ort zu Ort unterschiedlich?

Gruß
Sassi

Beitrag von rienchen77 20.04.10 - 06:23 Uhr

bei uns ist das auch so... da viele Feiern nicht um 20 Uhr zuende sind...

ich musste damals noch bis spät abend meinen Eltern beim aufräumen helfen und wir hatten Besuch der zur Nach geblieben ist und es war ein fürchterlich anstrengender Tag und ich war froh den morgen ein wenig länger schlafen zu dürfen....

Beitrag von knuddelschaf 20.04.10 - 07:21 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin auch katholisch. Hier ist es so, dass man einen Tag nach der Kommunion auch nicht zu Schule muss.

Ich finde es gut. Meistens wird am Tag der Konfirmation doch lange gefeiert. Montags ist Vormittags Dankgottesdienst, Nachmittags meistens noch Nachkaffee.

LG
P.

Beitrag von krokolady 20.04.10 - 07:24 Uhr

zum ausnüchtern.

Kein Scherz!

Irgendwie ist es halt wohl Tradition das die Kids dann das erste mal richtig einen trinken dürfen.
Find das selbst total bescheuert und meine beiden Großen tranken auch nichts, ausser halbes Glas Wein beim Essen zum anstossen.

Beitrag von maeusebande04 20.04.10 - 07:54 Uhr

Sorry aber das habe ich ja noch nie gehört.

Wo ist sowas den Tradition?

Beitrag von krokolady 20.04.10 - 08:01 Uhr

wohne hier in Südniedersachsen, und hier ist es auf vielen Dörfern Tradition das die Konfirmanden von Haus zu Haus gehen......und bei vielen gibt es nen Schnaps.
Das kenne ich auch noch aus meiner Kindheit.

Keine Ahnung wie dieser Scheiß mal aufkam - ich finds unter aller Sau

Beitrag von 17876 20.04.10 - 08:46 Uhr

Hier wo ich jetzt wohen (sehr ländlich) ist das auch so!

Dier Jugendlichen treffen sich abends, und laufen von Haus zu Haus um einen zu trinken...(die Konfirmanten)

Da wo ich aufgewachsen bin, gabs das auch nicht! Also ich hab nicht das erstemal Alkohol getrunken mit 14!!#schockfinde das echt schon arg früh!

L.G.

Beitrag von maeusebande04 20.04.10 - 09:15 Uhr

Das kenn ich garnicht und habe ich auch noch nie gehört. Ich wohnte zuerst in der Stadt und nun seit ein paar Jahren sehr Ländlich.

Auch hier wird gerne und sehr frühen Alters getrunken. In ein paar Jahren ist meine Tochter auch so weit und mir graut es davor.

Zum Glück sind wir Katholisch und meine Tochter hat am Sonntag ihre Kommunion, aber nen Schnaps gibts nicht das kann sie mal vergessen...nur für Mama und Papa nach dem Essen :-p#fest

Ja ja komische Sitten gibt es, kein Wunder das die Kinder sich aufführen wie große Erwachsene, zum Glück sind ja nicht alle so.

Beitrag von maggelan 21.04.10 - 18:14 Uhr

Vielleicht nur noch in den ländlichen Gegenden?

Hier bei uns in Hessen ist das auch so.

Beitrag von marathoni 20.04.10 - 13:19 Uhr

#schock:-[#kratz#aerger
Das ist ja wohl das Hinterletzte!!!

Beitrag von krokolady 20.04.10 - 13:24 Uhr

mein Reden.....gibt halt auch "Sitten" die eher sittenwidrig sind

Beitrag von jupp43 22.04.10 - 13:22 Uhr

Zum Ausnüchtern ist woh etwas übertrieben, aber früher war es so, dass durch Konfirmation (evangelisch) oder Firmung (katholisch) die Kinder in die Welt der Erwachsene aufgenommen wurden, symbolisch dadurch, dass sie zum ersten male Alkohol trinken durften. Heute ist es noch so, dass in der katholischen Kirche ab der Firmung die Messdiener auch vom Messwein trinken dürfen.

Beitrag von andreag1302 20.04.10 - 07:46 Uhr

Hallo,
warum das so ist kann ich auch nicht genau sagen aber ich hatte 1983 Konfimation und auch da war da schon so.
Vielleicht weil man da länger feiert?

Ist doch auch schöner wenn man nicht auf die Uhr schauen muss.

LG

Beitrag von blacknickinblue 20.04.10 - 07:58 Uhr

Finde ich eine seltsame Regelung.

Bei Geburtstagen oder anderen Feierlichkeiten wird auch gerne mal länger gefeiert. Da nimmt auch keiner Rücksicht drauf.

Ich finde diesen schulfreien Tag nicht richtig. Konfirmation ist immer noch eine private Angelegenheit.

Beitrag von ratzundruebe 20.04.10 - 08:14 Uhr

Hallo

bei den katholischen ist es ja wohl so dass sie am Montag morgen noch einmal in voller Montur in die Kirche zur Andacht müssen.
Ist bei den evangelischen nicht so, aber vielleicht gilt in dem Moment "Gleiches Recht für alle" #schein

Ich kann mich dran erinnern dass ich auch frei hatte und alle Nachbarn abgeklappert habe (die mir etwas geschenkt haben #verliebt) um zum Nachmittagskaffee einzuladen #torte#tasse

LG Kerstin

Beitrag von ronja22805 20.04.10 - 09:09 Uhr

Hallo!

War bei uns auch schon so. Und bei uns wurde das damals damit erklärt das ja die Katholischen nach der Kommunion auch frei hatten, weil sie nochmal zur Kirche mussten, also hatten wir Montags auch frei.

Ich bin damals trotzdem gegangen, weil wir genau an dem Tag ne Arbeit geschrieben hatten, die ich auf keinen Fall nachschreiben wollte, allerdings ging unsere Feier auch nicht so lange.

LG

Beitrag von emmapeel62 20.04.10 - 09:15 Uhr

Ganz einfach, nach der Kommunion gehen die Kinder Montags auch nicht in die Schule :-D

Beitrag von sonnenstrahl1 20.04.10 - 09:22 Uhr

Hallo
Ich hatte das Glück 2 mal frei zu haben. Einmal an meiner Kommunion und einmal an der Konfirmation der anderen. Da ich die einzigste Katholische in unserer Klasse war durfte ich dann auch zu Hause bleiben #huepf

LG
Jelena

Beitrag von hauke-haien 20.04.10 - 09:42 Uhr

Hallo,

Du bist katholisch, aber dein Sohn geht zur Konfirmation?
Warum ist er nicht katholisch?

LG, H.H.

Beitrag von sonnenstrahl1 20.04.10 - 09:52 Uhr

Hallo

Ich bin katholisch und meine Kinder evangelisch

LG
Jelena

Beitrag von arkti 20.04.10 - 13:01 Uhr

Ja genau ich bin katholisch und meine kinder evangelisch.
Warum?
Weil mein Mann, der Vater der Kinder, evangelisch ist.

Wir haben in der evangelischen Kirche geheiratet, die Kinder wurden evangelisch getauft.

Kurz gesagt ich habe nicht mehr mit der katholischen Kirche am Hut. :-p

Beitrag von hauke-haien 20.04.10 - 14:48 Uhr

Ungewöhnlich #kratz

Die Katholiken sehen es nicht so gerne, wenn andere Katholiken ihre Kinder nicht katholisch erziehen.
Aber da ihr ohnehin nicht katholisch geheiratet habt, ist es egal...

Warum trittst du nicht über?

Beitrag von arkti 20.04.10 - 15:41 Uhr

Es ist mir relativ egal was die Katholiken von mir denken.
Die Kirche betrete ich eh nicht.
Weiß nichtmal wer da Pastor ist :-D:-D
Nein ich schäme mich nicht dafür.

Was bringt mir denn ein Übertritt?
Nichts.

Beitrag von jupp43 22.04.10 - 23:54 Uhr

Ich weiß ja nicht in welchem Jahrhundert Du lebst, aber bei uns ist der Kontakt zwischen den Konfessionen sehr gut. Manche evangelisch getauften Kinder gehen auch in den katholischen Kindergottesdienst und umgekehrt, da es hier viele Eltern gibt, die verschiedenen Konfessionen angehören.

  • 1
  • 2