Wachstumsschmerzen im Bein-Was hilft? Ibuprofen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von herbstlos1976 20.04.10 - 06:46 Uhr

Guten morgen zusammen,
meine Große hat seit zwei Tagen immer wieder schmerzen im Bein, besonders nachts und morgens.
heute nacht hat sie sogar geweint #schock und heute morgen tut ihr linkes Bein sehr weh.
Es ist nichts zu sehen, Blinddarm hab ich quasi ausgeschlossen, auf Druck tut es nicht mehr weh, meist nur wenn es ruht oder wenn sie das Bein bewegt.
Ich erinnere mich noch gut an meine Wachstumsschmerzen als Kind und weiß, dass sie halt einfach da sind...
Jetzt überlege ich a) ob ich noch mal zum Doc gehe.
und b) ob es irgendwas gibt, wie man die Schmerzen mildern kann.
Sie war diesen Winter so oft krank und hat deshalb viel Unterricht versäumt#schwitz, da möchte ich zumindest versuchen, die zu Schule gehen zu lassen, wenn sie nicht "richtig krank" ist.
Und sie möchte auch hin.
Wer kennt sich aus und wie habt ihr euch verhalten bei Wachstumsschmerzen und was mildert?
Bitte Ratschläge...
lieben dank im Voraus
Tanja

Beitrag von lenimelina 20.04.10 - 06:59 Uhr

Guten Morgen
mein Sohn hat das jetzt seit ca 10 Wochen.
Mittlerweile so schlimm, dass er nachts wie oft weinend wach wird und tagsüber schon hinkt...
Wir waren beim Kinderarzt, wo ein Blutbild gemacht wurde um alles mögliche auszuscvhließen, müssen jetzt zum Orthopäden wo auch Ultraschall gemacht wird.
Der Kinderarzt hat gemeint, Wärmflaschen, Massagen oder wenn es gar nicht mehr geht Nurifen Saft (Ibobrufen).Außerdem gibt es homöopätische Kügelchen, da muss man dann aber gucken, welche auf das Kind zutreffen.

Mal schauen, vielleicht hat ja jemand noch nen Tipp!!

LG
Melina

Beitrag von 280869 20.04.10 - 07:01 Uhr

Meine Kinder hatten alle Wachsstumsschmerzen.
Ibuprofen würde ich nur im schlimmsten Fall geben.

Wir haben viel Massiert, oder so eine kühlende Sportsalbe verschieben bekommen.

Sollte dein Kind anfangen mit Hinken, gehe bitte zum Arzt, auch wenn es harmnlos ist, es kann auch etwas anderes sein.

VG 280869


Beitrag von herbstlos1976 20.04.10 - 07:26 Uhr

Danke ihr zwei!
Werde sie beobachten, habe jetzt ein wenig Wärme für die Frühstückszeit verabreicht, wenn sie anfängt zu hinken oder wenn es in den nächsten Tagen nicht besser wrid, werd ich auf jeden Fall zum Doc gehen.
Beim Sitzen meinte sie eben, es geht besser, schätze wegen Ruhezustand. Wir versuchen es und wenns nicht geht, hol ich sie von der Schule ab.
Danke für die schnellen Antworten
ihr habt mir gut geholfen
liebe Grüße#liebdrueck
Tanja

Beitrag von kat30 20.04.10 - 08:30 Uhr

Hallo Tanja,

es gibt auch homöopatische Salbe (ich glaube Nr. 2 Calzium Phosphoricum) - von Tabletten würde ich wegen der möglichen Erstverschlimmerung (kommt nachts um 3 nicht so gut!!!) die Finger lassen.

Wenn die nicht hilft geb ich gleich Saft - laut Kinderarzt ist der Schlaf nachts zu wichtig, als dass sich die Kinder lange quälen sollten.

Wenn die Schmerzen aber tagsüber noch andauern, würde ich das doch mal beim Arzt abchecken lassen. Wachstumsschmerzen treten normalerweise nur in Ruhephasen auf und gehen bei Bewegung und Ablenkung weg.

Kat

Beitrag von bluehorse 20.04.10 - 09:17 Uhr

Hallo,

wenn eines meiner Kinder nachts aufwacht und vor Schmerzen im Bein weint dann bekommt es einen Löffel Schmerzsaft und kann weiterschlafen. Ich halte nichts davon, wenn das Kind sich quälen muss. Es kommt bei uns nicht oft vor, wenn es eben einen Wachstumsschub gibt. Der Kinderarzt meinte auch, man soll da nicht lange warten. Sonst bin ich sehr für homöopathische Behandlung, aber bei solchen Schmerzen möchte ich dem Kind einfach schnell helfen.
Nur wenn die Schmerzen nicht besser werden, auch tagsüber nicht, solltest du zum Arzt gehen. Mein Sohn hatte Hüftschnupfen, das waren ganz schlimme Schmerzen.

LG bluehorse

Beitrag von lenimelina 21.04.10 - 08:39 Uhr

Hallo
Wie hat sich denn der Hüftschnupfen bemerkbar gemacht?
Mein Sohn hat seit Wochen Knieschmerzen, Beinschmerzen etc.Und nicht nur nachts. Jetzt hinkt er sogar schon.Fahrradfahren hat aber gestern fast 1 Std ohne Probleme geklappt.
Leider haben wir erst Ende Mai einen Termin beim Kinderorthopäden bekommen ...

LG
meolina

Beitrag von bluehorse 21.04.10 - 11:10 Uhr

Hallo,

der Hüftschnupfen kam ganz akut, mein Sohn hatte starke Schmerzen und konnte sich kaum mehr bewegen. Der Arzt (kam zu uns nach Hause) hat getestet, bei welcher Bewegung der Schmerz am stärksten ist und meinte dann, dass es typisch für Hüftschnupfen ist.
Blöd, dass ihr so lange auf einen Termin warten müßt. Es gibt da eine Erkrankung, die auch mit solchen Symptomen anfängt (Morbus Perthes).

LG bluehorse

Beitrag von cassidy 20.04.10 - 09:36 Uhr

Hi,

kann mich selbst noch sehr gut daran erinnern, wie es bei mir war. Ich hab die Beine immer gekühlt. Wie bei Wadenwickel. Das hat bei mir immer super geholfen und ich konnte dann immer in den Schlaf finden.

Sonst gibt es auch Kügelchen.

Gruß,

cassidy

Beitrag von rienchen77 20.04.10 - 10:55 Uhr

meine Tochter hat das auch ab und an mal... wenns zu arg wird legt sie sich nachts einen kalten Waschlappen auf die Stellen wo es weh tut...

Schmerzmittel bei Kinder finde ich nicht in Ordnung...


massieren, kalte Wickel oder warme, Ablenkung...

Schmerztagebuch führen

und wenn es wirlich arg wird mal dem Kinderarzt vorstellen...

das war das was mein Chef /Orthopäde den Eltern empfiehlt...

MFG

eine Arzthelferin

Beitrag von dominiksmami 20.04.10 - 11:05 Uhr

Huhu,

das weckt allerübelste Erinnerungen bei mir *seufz*

Wichtig ist ein Schmerztagebuch und das wirklich, wirklich vorsichtige Ausprobieren der diversen Möglichkeiten.

Manche schreiben sie hätten gekühlt oder Kühlsalben verwendet, ich wäre gestorben hätte das bei mir jemand gemacht...da half nur Wärme.

Was immer gut ist, auch wenn die kinder einen für vollkommen doof erklären, ist Bewegung.

Als akute Hilf des Nachts, würde ich aber auch ein Schmerzmittel geben, meinem Sohn am ehesten ein Zäpfchen, denn die Säfte mag er alle nicht und gerät meist richtig ins Würgen, weil die ja alle "kindgerecht" künstlich süß/fruchtig schmecken und es gibt nichts was er ekelhafter findet.

lg

Andrea

Beitrag von ayshe 20.04.10 - 11:18 Uhr

hallo,

also so krass war es bei meiner tochter bisher nicht.
aber sie hat immer wieder mal mal schmerzen in den beinen und nicht in den waden, sondern eben am schienbein usw.
und ich bin auch sicher, daß es das wachstum ist, denn genau dann haut sie sich immer extrem viele proteien rein und schwupp ist sie dann auch tatsächlich größer, die hosen zu kurz.

bei ihr hilft es schon noch ganz gut, wenn ich dann nachts massiere und ein warmes körnerkissen drauflege.

aber wenn es so schlimm ist, dann würde ich an deiner stelle doch noch zum arzt gehen.

Beitrag von anja96 20.04.10 - 12:21 Uhr

Hi,

wenn sie vor Schmerzen weint, bekommt meine Tochter Ibuprofen-Schmerzsaft, aber erst nachdem unsere Hausmittelchen versagen: Hier reibe ich ihr die Beine mit jap. Heilpflanzenöl ein - das kühlt herrlich und oft hilft es.

LG, Anja

Beitrag von herbstlos1976 20.04.10 - 13:13 Uhr

So viele gute Beiträge, ich danke euch!
Heute mittag kam sie nach Hause und es war viel besser! Das hat mich schon mal erleichtert.
Ich werde mal eure Hausmittel, gerade Massage, kalt oder warm ausprobieren und in der Apotheke nach etwas Homöopathischem fragen- und wenns nicht besser wird, werde ich auf jeden Fall noch mal den KiA besuchen.
Über dieses Thema steht in meinen schlauen Büchern leider gar nichts und ich bin froh, dass ich andere Eltern finde, die schon erfahrungen haben.
Ganz lieben Dank noch einmal#liebdrueck
Ich hoffe, dass das schnell vorüber geht... heute nacht hatte ich irh nichts gegeben, weil ich dachte, sie hätte einen Albtraum und sie nicht weiter ansprechbar war. Und heute morgen hatte sie mir dann erzählt, dass sie in der Nacht auch schon schmerzen hatte... und auch noch einmal mit Weinen wach wurde (das hatte ich aber nicht gehört#schwitz)
Ich werde in den nächsten Nächten ein bisschen besser nachsehen.
Ja, groß werden ist für unsere Mäuse nicht leicht udn für uns auch nicht...
liebe Grüße
Tanja