Setzriss oder was ist das? Tapete reisst an der Wand ein....

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von lotte79 20.04.10 - 08:49 Uhr

Hallo zusammen,

vieleicht kennt sich ja jemand damit aus. Bei uns im Schlafzimmer (2 OG) bildet sich ein Riss in der Tapete. Der Riss ist waagerecht und geht von den Wandseiten jeweils zum Fenster hin.

Unsere Vormieterin erzählte uns im nachhinein (nachdem wir dort eingezogen waren) das Sie das Problem wohl ebenfalls hätten und die Wand wohl arbeiten würde.

Hm... gut und schön aber kann man da nichts gegen machen? Sieht ja nun wirklich nicht so prickelnd aus wenn die Tapete aufgerissen ist. Muss ich damit jetzt echt leben? Mein Mann kam schon auf die glorreiche Idee ne Bordüre drüber zu kleben#rofl Das die warscheinlich dann auch einreisst hat er wohl nicht bedacht...

Die Frage ist auch woher diese Risse kommen. Arbeitet das Haus wetterabhängig? Sprich zieht sich bei Kälte alles zusammen und bei Hitze dehnt es sich? Falls ja dann bin ich ja mal gespannt, was im Sommer auf uns zukommt.

Kennt sich vieleicht jemand mit der Thematik aus?

Danke und lieben Gruss

Silke

Beitrag von taenscher 20.04.10 - 09:45 Uhr

Hallo,
wie alt ist das Haus? Welche Bauweise? Massiv, Holz?
Ist über euch noch ein Stockwerk oder gleich das Dach?
Ist der Riss auch von außen zu sehen?

Beitrag von lotte79 20.04.10 - 09:48 Uhr

Hallo Taenscher,

hm gute Frage wie alt das Haus genau ist. Ist aber auf alle Fälle schon älter, also kein Neubau.

Massivbauweise, verklinkert, wir wohnen ganz oben. Direkt über uns ist das Flachdach. Ob der Riss von aussen zu sehen ist kann ich leider momentan auch noch nicht sagen. Das muss sich mein Mann heute abend anschauen (bin nicht wirklich schwindelfrei und lehne mich nicht aus dem Fenster#hicks)

LG
Silke

Beitrag von minimind 21.04.10 - 01:23 Uhr

Hi Silke, hallo Taenscher

nach den kurzen Infos ( waagerechter Riss, kein Neubau, DG aber Flachdach) vermute ich das es sich tatsächlich um ein Problem des "arbeitens" handelt.

Die Beton- oder Balkendecke eures Flachdachs "schiebt" je nach Temperatur eure Aussenwand im Millimeterbereich vor und zurück.

Grundsätzlich wäre das ein Konstruktions/ Ausführungsfehler, ist aber - weil Bestandsbau- statisch nicht bedenklich. Es kracht also nichts ein oder so.

Solange deine Wand nicht feucht ist braucht sich niemand von euch zu verunfallen um Aussenrisse zu suchen :-)

Wie schafft ihr Abhilfe?

je nach Rissbreite/ Arbeit in der Fuge in Reihenfolge:

1. Ein Altbauflies ( Renovierungsflies ) tapezieren. Das ist leicht rissüberbrückend.
2. Innenputz rund um den Riss runter und Armierungsgewebe einputzen.
3. Innenputz rund um den Riss runter und Streckmetall rauf und dann putzen.
4. "Sollbruchstelle" einarbeiten. Einfache Lösung: Putz waagerecht aufflexen und mit Silikon/ Acryl elastisch versiegeln. Aufwendigere Lösung: Dehnungsfugenprofil einarbeiten.

@ Taenscher: wollte dir nicht vorgreifen- wie siehst du das?

lg

Petra

Beitrag von taenscher 21.04.10 - 08:32 Uhr

Hallo,
ich bin zwar kein Statiker aber ich sehe das genauso, wie Petra.
Setzt euch mit der Vermieterin zusammen, vielleicht übernimmt sie die Kosten für die Renovierung, falls ihr das nicht selber machen könnt. Letztendlich hat sie ja auch was davon.

LG Taenscher