Ernährungsumstellung mit fast 10 Monaten?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamavonrike 20.04.10 - 09:20 Uhr

Guten Morgen alle zusammen,

unsere Kleine ist jetzt fast 10 Monate und sie hing mit ihrer Entwicklung, was das Essen betrifft, immer etwas hinterher. Ewig lange wollte sie nur Fläschchen und etwas anderes aß sie zwar, aber nie mit Appetit. Was es gab, war ihr egal. Alles war gleich lecker oder unlecker... keine Vorlieben oder so. Das Thema "Essen" war für sie immer nur lästige Pflicht.

Damit sie überhaupt irgendwas bekommt, trinkt sie am Tag (also in 24 Stunden) nur 2-er Milch, so ca. 700 ml bis 900 ml. Keinen Tee oder sonst was. Wobei wir immer zuerst das Essen anbieten, wenn das nicht geht, erst dann kommt die Flasche.

So. Seit einiger Zeit zeichnet sich ab, dass sie fast gar nicht mehr essen mag. Sie scheint keinen Appetit zu haben. Ich höre ihren Bauch knurren, aber sie isst nicht. Wenn es nach ihr ginge, dann würde sie sich vermutlich ausschließlich von der Flasche ernähren. Nach max. 3 Löffelchen - egal von was - ist Schluss.
Am ehesten scheint sie noch die herzhaften Sachen zu mögen, z. B. Nudeln mit Schinken in Soße von NaturNes.

"Richtige" Sachen essen klappt nur sehr, sehr bedingt. Brot oder solche Sachen geht noch nicht. Sie verschluckt sich so oft, und zwei mal schon richtig schlimm.

Jetzt hatte ich die Idee, dass sie vielleicht keinen Brei mehr mag?! Könnte ich ihr vielleicht von unserem Essen was abtun bevor ich es würze und einfach pürieren?

Oder habt ihr andere Ideen? Ich bin für jeden Wink mit dem Zaunpfahl dankbar.

Liebe Grüße,
Claudia

Beitrag von schwilis1 20.04.10 - 10:14 Uhr

elias bekommt nur fingerfood. und das mit dem verschlucken ist so ne sache die wir auch hatten, aber innerhalb weniger sekunden ist der krümel wieder oben und elias kaut fröhlich auf seinem Brot rum.

ich würde mit fingerfood weitermachen und schauen ob sie es nimmt und versuchen cool zu bleiben wenn sie sich verschluckt. in der regel kommt es wieder raus... :)

Beitrag von schwilis1 20.04.10 - 10:17 Uhr

ach ja elias bekommt das was ich auch esse (ich verzichte auf fleisch und milchprodukte da er davon bauchweh bekommt und milchschorf) deswegen wenn ich koche würz ich erst ganz zum schluß und nehm voher ne miniportion fürs rackerle weg :) und es klappt. na gut die sauerei ist nicht so prall aber was solls :D

Beitrag von flotte-lotte01 20.04.10 - 10:17 Uhr

Hallo


Sie ist 10 Monate und bekommt nur 2er Milch?? Das find ich schon heftig. Hast du das mal mein Kia. angesprochen, das du vermutest, das sie kein Appetit hat vielleicht ist ihr Eisenwert viel zu niedrig.

Ich würd zwei Kartoffeln kochen, Mischgemüse unterheben und es so klein wie möglich matschen, ihr aber das erst geben, wenn du weiss, das sie mit der nächsten Flasche dran wäre. Pürrieren würd ich es erstmal nicht, denn das ist es auch wie Brei aus dem Glas.Verweigert sie nach 3 Löffel wieder, würd ich ihr Tee anbieten(ruhige etwas Zucker oder Honig rein), mag sie das auch nicht, würd ich erstmal aufhören zu füttern und auch KEINE Milchflasche geben!!!!!!
Wenn sie Hunger hat, wird sie essen. Ihre Milch würde ich mit etwas mehr Wasser verdünnen u. vorallem ihr immer wieder Tee (etwas gesüßt) oder Babysaft verdünnt mit Wasser anbieten, der Sommer naht da brauch sie vernünftige Flüssigkeit und nicht nur Milch!!!

Wie sieht es denn mit Obstglässchen oder Griesbrei aus?? Babykekse oder Banane gematscht?
Mach aus dem füttern ein Spiel, sie versteht schon mehr als du vielleicht glaubst und wenn du so angespannt bist, überträgst du das auf deine Tochter.
Spiel Flugzeug mit dem Löffel, bring ihr bei, das essen etwas schönes ist u. keine Pflicht sondern Vergnügen u. Leidenschaft. ;-)

LG die Lotte

Beitrag von bina-lady 20.04.10 - 11:20 Uhr

Niemals Honig für ein Baby!!! Das ist lebensgefährlich!!!
Warum muss man immer alles süßen:-[

Beitrag von flotte-lotte01 20.04.10 - 16:25 Uhr

Gehts noch??? Boah, nun komm mal runter Kleene!!!!

Hab ich nicht dran gedacht!!!!
Der Ton macht die Musik!!!!

man man ...

Beitrag von suesonnenschein 20.04.10 - 11:04 Uhr

hallo claudia,

ich würde ihr auch fingerfood anbieten und so wie schwillis geschrieben hat, immer das was du selbst auch isst. Und immer wieder probieren lassen, auch wenn sie nur am Anfang damit spielt. Denn ich hab schon öfters gelesen hier das es Kinder gibt die einfach nicht wollen und oft dauert das bis sie ein Jahr sind, bis sie essen wollen. Also hab geduld mit ihr.
wieso gibst du 2er Milch?

was flotte-lotte geschrieben hat, würde ich ignorieren, denn das ist ja der Hammer. Sorry. Also Honig oder Zucker hat nichts im tee zu suchen. Honig kann sehr gefährlich sogar werden.Also vergiss das schnell. bei tees am besten keinen Kräutertee nehmen, denn wenn man ihn mal braucht gg Blähungen, wirkt er dann nicht mehr. Wasser oder wenn Tee dann Früchtetee und das am besten Bio. Und babykekse und Banane super Idee, wir polen die kleine total auf süss und zucker. Also ich finde diesen Tipp auch mehr als fragwürdig.
Und danach keine flasche? klar wir lassen das Kind hungern.
Jedem das seine, aber ich glaube wenn man das dann so macht wie flotte-lotte das meint dann bist du in paar Monaten wieder da und sagst mein Kind mag nur süsses und kein Gemüse.

sorry ist lang geworden aber bei sowas reg ich mich ein bisserl auf. Wie gesagt der tipp von schwillis find ich super für dich.

lg Sue

Beitrag von mamavonrike 20.04.10 - 11:23 Uhr

Hallo Suesonnenschein,
Danke erstmal für Deine schnelle Antwort. Ich saß echt vorm Rechner und dachte mir, dass die Tips von flotte-lotte nicht gesund sein können. Aber meine Ideen funktionieren ja auch nicht... Gut, dass jemand kam, der meine Ahnung bestätigt hat. Also davon werd ich die Finger lassen.

Also das mit der 2-er Milch kam so, dass sie halt schon Hunger hatte immer, aber über feste Nahrung im weitesten Sinne, ihn nicht stillen wollte/konnte. Die Pre- oder 1-er Milch war ihr aber nicht mehr genug. Da hat sie dann irgendwann Mengen getrunken, die auch nicht mehr normal waren. Hat sie aber gebraucht, um ihren Hunger zu stillen. Also bekommt sie jetzt eben 2-er Milch, damit hat sich die Menge wieder normalisiert.

Das mit dem Fingerfood trau ich mich nicht mehr. Schon mehrfach ist jetzt Folgendes passiert: sie hatte Fingerfood (was sie auch toll findet, nur essen mag sie es kaum ;)...) und mit ihren beiden Zähnchen unten reißt sie da so große Stücke raus (ca. kleine Walnuss-Größe). Dann versucht das dusselige Kind, diesen Riesenbrocken am Stück zu verschlingen. Sie fängt an zu röcheln. Schaut mich mit riesigen Augen voller Panik an. Ihr laufen die Tränen runter und sie bekommt keine Luft mehr. Ich musste dann schon zwei Mal mit meinem Finger (komplette Länge meines Fingers! Bis weit hinter ihr Zäpfchen!) in ihren Rachen und diese Riesenbrocken rausholen. Sie lernt aber auch nicht dadurch. Deswegen gebe ich ihr jetzt nur noch Stückchen, wo ich die Größe selber kontrollieren kann. Fingerfood scheidet also leider aus, obwohl das eine Art wäre, mit der man ihr Interesse vermutlich wecken könnte.

Und mir gehen echt die Ideen aus...

Danke nochmal, Claudia

Beitrag von suesonnenschein 20.04.10 - 12:00 Uhr

hmmm...... dass ja doof, denn eigentlich hört sich das ja eigentlich an das sie auch fingerfood toll findet und etwas "gierig" ist?!
Wie gross schneidest du die Stücke?Was gibst du ihr? Sitzt sie dann im Hochstuhl (nehme mal an)?
Meine kleine, isst Brei und Fingerfood.
schneide immer so ein Stück in Pommegrösse, manchmal auch etwas dicker. Habe damals mit Gurke (das festere) und Apfel angefangen. Klar hat sie am Anfang auch gewürgt und macht sie jetzt manchmal auch noch wenn sie gierig ist.
Denn das sie sich am Anfang "verschlucken" und würgen, so sagt man, sei am Anfang "normal". Und wird immer weniger.
Hmmm..... kann verstehen das du Angst hast das es wieder passiert. Denke das ich es weiterhin ab und an versuchen würde. Denn wenn sie Brei nicht wirklich mag, ist ja doof das du dich und sie damit "quälst". Und das kauen muss sie ja dennoch trainieren, auch wenn sie nur 2 Zähne hat (hat meine übrigens auch nur).
Ist schwierig. mich würde interessieren wie du weiter vorgehst :)
Mehr tipps kann ich dir leider nicht geben.

Beitrag von mamavonrike 20.04.10 - 12:10 Uhr

Hi Sue,
also ehrlich gesagt, wenn ich sie so beobachte, was sie mit Fingerfood anstellt, wenn ich sie so beobachte, wie sie sich beim Spielen auf dem Fußboden oder im Laufstall verhält, dann glaube ich, dass sie das Fingerfood nicht als Essen erkennt, sonder einfach damit rumspielt. Sie nimmt es halt in den Mund und wenn vom "Spielzeug" dann mal was abgeht, dann irritiert sie das einfach... Anders kann ich mir ihr Verhalten nicht erklären. Denn "gierig" was Essen angeht, ist sie nicht. War sie nie...
Wir haben am Kinderwagen am Bügel vorne so eine Manschette, da kann man an solche dehnbaren Gummischnüre (sind recht dick, kann ich jetzt schlecht beschreiben. Schau mal hier: http://de.dawanda.com/product/9630702-Fronty ) Spielzeug dranhängen. Einmal sind wir los, da hing an einer der Schnüre nix dran. Da nahm sie das Ende in den Mund und schluckt die Schnur auf einer Länge von vielleicht 15 - 20 cm runter. Anhand der Geräusche, die sie dann machte, ist mir erstmal aufgefallen, was da abging! Ich hab die Schnur dann ganz vorsichtig wieder rausgezogen. Sie hat gewürgt und Rotz und Wasser liefen ihr übers Gesicht, aber als das Ding draußen war, hat sie sich totgelacht!

Und genauso geht sie auch mit Essen um. Sie schlingt alles runter - der Geschmack oder die Konsistenz spielen dabei keine Rolle - bis sie das Zeug genügend erkundet hat. Dann hat sie kein Interesse mehr daran...

Beitrag von suesonnenschein 20.04.10 - 12:26 Uhr

naja babys erkunden halt viel mit dem Mund.

aber was mir noch eingefallen ist, wenn du echt Angst hast und du sagst selbst, eigentlich interessiert sie das essen nicht, dann fang nochmals mit Brei an.

Weil der Geschmack kommt später und ein Kind muss (glaub, hab die zahl nimmer im kopf) ca 15x probiert haben um zu wissen das es schmeckt oder nicht. Denn vorher ist es ja neu und denke deine Maus muss das erst in ihren Kopf bekommen das dies essen ist.
das sie mit Fingerfood auch erst spielen, ist auch normal hat Mathilda bei mir auch gemacht.
Ist halt ne schwierige Sache

also entweder:
du fängst nochmals Klassisch an mit brei
oder du machst weiter mit fingerfood und gibst ihr ihre Milch und machst BLW (da gibts hier auch einen Club zu)

was wäre dir denn lieber? Was traust du eher deiner Maus zu?

Beitrag von bina-lady 20.04.10 - 11:43 Uhr

Hallo,

ach je das muss einen echt verrückt machen. Wir haben nach dem 6.Monat mit Beikost angefangen und meine Tochter hat immer nur 2-7Löffelchen gegessen über 2Monate ich habe mir immer sehr große Sorgen gemacht und dachte sie isst nie richtig. Ich bin aber eisern dabei geblieben, habe statt 3 sogar 4 Mahlzeiten eingeführt weil sie wie schon beschrieben nur 2-7Löffelchen gegessen hatte. Ich dachte dann ist es eine Mahlzeit mehr und sie bekommt eben vielleicht über den Tag 5löffelchen mehr feste Nahrung in sich.
Wie wäre es wenn du mit Karotte/Kürbis/Pastinake noch einmal anfängst und dann ein paar Tage später Kartoffel dazu und irgendwann Fleisch.
Und wenn sie nur ein paar Löffelchen isst, freu dich darüber und versuche dich zu entspannen (ich weiß das ist wahnsinnig schwer ich bin auch durch gereht vor Angst, übrigens isst meine Maus ohne das ich am Essen etwas geändert habe jetzt fast 4komplette Mahlzeiten von denen sie über zwei Monate auch nicht sehr begeistert wirkte). Dann fängst ein bisschen später damit an ihr einen Wasser-Getreide-Obstbrei zumachen und wenn sie wenigstens ein oder zwei Löffelchen isst, ist es ein Fortschritt (das wird schon glaube mir), es wird irgendwann mehr werden.
Ich mache den Brei mit 100ml Wasser, Reisflocken oder Hirse je nach gewünschter Konsizenz rein, etwas Öl und ein Obstmus nach Wahl.

Dann fängst irgendwann den Abendbrei an, ich mache diesen aus Premilch-Getreideflocken-Obstmus. Falls dein Baby dann da auch wieder nur 1 oder 2Löffel isst egal, es wird mehr manchmal dauert das wie bei uns über 2Monate und dann plötzlich (als ich auch fast nicht mehr konnte weil ich so gestresst aus angst um die kleine) ging es und zwar da als ich entspannter wurde und mir gesagt habe ein Kind das nicht krank ist verhungert nicht freiwillig. Ich war gelöster und plötzlich ging es ... und jetzt isst sie 4Mal Brei am Tag und meistens wenigstens 3Mahlzeiten komplett hin und wieder auch mal nur die hälfte je nach Tagesstimmung.

Du schaffst das, versuche es noch Mal ganz von vorne, vielleicht war dein Baby einfach noch nicht so weit.


Ach und diese bescheurte Tipps mit Honig und Essen/Getränke süßen sind wohl das allerletzte, Honig ist für Baby lebensgefährlich ich habe extra einen Thread mit der Warnun auf gemacht. Das jemand so etwas noch empfiehlt gehört sofort gelöscht!

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen..

Drück dich und schicke dir starke Nerven!