Meine Oma - Frage wegen Pflegegeld

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ratzemann 20.04.10 - 09:29 Uhr

hallo!

es geht um meine großeltern, bzw. um meine oma. sie wird im juli 80 jahre alt.
sie ist geistig noch total fit, viel zu fit manchmal....

sie leidet an osteoporose und hat halt hier und da so ihre wehwehchen. durch die osteop. ist sie nun nicht mehr so gut auf den beinen, kann nicht mehr selber kochen etc.

das ist sehr schlimm für sie, sie ist sehr eigen und nur das was sie tut ist richtig.
haben sie jetzt aber davon überzeugt, essen auf rädern kommen zu lassen.

nun will sie pflegegeld beantragen. es war schon 2x eine dame von der awo bei ihr. es kam uns nun so vor das die frau sie so ein bißchen über den tisch ziehen wollte.

ich muß dazu sagen das man mit meiner oma nicht gut reden kann. sie ist gleich beleidigt wenn man ihr was sagt was eigentlich richtig ist, sie aber anderer meinung ist. meine oma hat immer recht.
mit meiner mutter und meiner tante hat sie sich es schon verscherzt, sie will die wahrheit nicht hören.

die beiden wohnen im 4. stock in einer eigentumswhg. ohne fahrstuhl. meine oma ist da oben eingesperrt, kann wegen den treppen die whg. so gut wie nie verlassen. mein opa ist noch recht fit und geht einkaufen, macht aber in den augen meiner oma alles falsch!

so, jetzt aber zu meiner eigentlichen frage.

wie beantragt sie denn das pflegegeld? und muß sie das über die awo machen, so das die kommen und ihr helfen? oder kann sie sich mit dem geld (bekommt sie das geld?) auch selber einen privaten pflegedienst holen der sie wäscht?
eine haushaltshilfe hat sie bereits. es geht jetzt nur darum das ihr bei der körperpflege ein bißchen geholfen wird.

das pflegegeld wird bei der KK beantragt, sie bekommt das geld? stimmt das so?

wenn ich das richtig verstanden habe, will die awo alles geld haben und ihr dann helfen. aber die frau hat meine oma wohl regelrecht bedrängt, sie sollte unbedingt und sofort einen vertrag unterschreiben.

wie ist das denn jetzt mit dem geld?

kann mich jemand aufklären?

lieben dank!

Beitrag von yvonnechen72 20.04.10 - 10:09 Uhr

Hallo,

das Pflegegeld wird bei der KK beantragt.Es kommt dann ein Begutachter vom MDK zu deiner Oma und entscheidet, ob sie eine Pflegestufe erhält. Wenn sie eine Pflegestufe bekommt, richtet sich die Höhe des Pflegegeldes danach, wer die Pflege übernimmt.
Und NEIN! es muss nicht über die AWO laufen. Ihr könnt den Pflegedienst beauftragen, den ihr wollt. Die können euch auch bei der Beantragung der Pflegestufe helfen.

Vielleicht hilft dir das hier weiter
http://www.familienratgeber-nrw.de/index.php?id=2844

Falls du noch Fragen hast, meld dich einfach

LG Yvonne

Beitrag von ratzemann 20.04.10 - 10:18 Uhr

hallo!

ich danke dir erstmal!

komme bestimmt nochmal auf dich zurück!

muß das jetzt erstmal alles meiner oma irgendwie erklären!

sie war nämlich auch der meinung das das pflegegeld über die awo beantragt wird! so hat sie das jedenfalls von der frau verstanden!

lg

Beitrag von summersunny280 20.04.10 - 10:41 Uhr

#pro Vollkommen richtig

Beitrag von yvonnechen72 20.04.10 - 10:56 Uhr

Natürlich ist das richtig!:-p;-)

Beitrag von abendrot79 20.04.10 - 19:56 Uhr

Hallo!

Ich arbeite bei einem Pflegedienst und kann dir auch noch einige Infos geben:

Man kann kein Pflegegeld beantragen, sondern man muss der bei PFLEGEKASSE einen Antrag auf eine Pflegestufe stellen und dann kommt der MDK zur Begutachtung. Jenachdem welche Pflegestufe deine Oma bekommt, steht ihr eine bestimmte Summe X zu - das Pflegegeld.

In der REgel bekommt sie das Geld ausgezahlt, was Sinn bringt, wenn sie von Angehörigen gepflegt wird. Sie kann sich aber auch einen Pflegedienst suchen (AWO, Caritas, Diakonie, DRK, privat) und sich von denen versorgen lassen.

JETZT wird es allerdings interessant! Sagen wir deine Oma bekommt 400 Euro, nimmt aber vom Pflegedienst nur Hilfe in Höhe von 200 Euro in Anspruch, dann hat sie zwei Möglichkeiten. Entweder bekomt sie vom Pflegedienst eine Rechnung und muss diese von den 400 Euro begleichen oder sie stellt bei der Kasse einen Antrag auf Kombi-Leistung. Dann schickt der Pflegedienst die Rechnung an die Pflegekasse, die zahlen und alles was übrig bleibt, wird deiner Oma überwiesen.

Das hat den Vorteil, dass deine Oma mehr Geld zur Verfügung hat, denn jemand mit Pflegestufe 1 (zum Beispiel) der Kombi-Leistung bezieht, bekommt mehr Geld, als jemand mit Pflegestufe 1 der sich das Pflegegeld komplett auszahlen lässt.

Die dritte Variante neben Pflegegeld und Kombi-Leistung ist übrigens die Sach-Leistung. In dem Fall würde deine Oma gar nichts ausgezahlt bekommen, sondern der Pflegedienst rechnet mit der Pflegekasse ab und muss gucken, dass sie nicht über die Grenze des ihr zustehenden Bertrages kommen.

Ich denke die Leute von der AWO wollten deine Oma zur Sach-Leistung drängen, was ich absolut unseriös finde. Es kommt immer darauf an, wieviel Hilfe deine Oma in Anspruch nimmt. Die KOmbi-Leistung ist da wirklich eine gute Möglichkeit, zumal deine Oma sich nicht um Rechnungen etc. kümmern muss. Sie bekommt den Rest automatisch augezahlt und gut ist.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach. Das ist ein kompliziertes Thema und wenn man sich zum ersten Mal damit beschäftigt, erstmal sehr verwirrend!

Ach, den Antrag auf Pflegestufe musst du schnellstmöglich stellen, denn die Pflegestufe bekommt sie frühestens ab dem Tag der Antrag-Stellung. Rufe einfach bei der Krankenkasse an, lass dich mit der Pflegekasse verbinden und sage, sie sollen deiner Oma einen Antrag zuschicken.

Viele Grüsse,
abendrot79

Beitrag von ratzemann 21.04.10 - 10:50 Uhr

hallo!

auch dir erstmal danke!

habe gestern abend nochmal mit meiner oma telefoniert.

sie will jetzt erstmal gar nichts machen!!!!!:-[ ist ihr alles zuviel geworden! hat sich nach langem gut zureden jetzt wenigstens für das essen auf rädern entschieden, aber das wird ihr auch nicht schmecken!!!

wird schon irgendwie gehen und mein opa muß halt ran!! der ist aber auch schon 83 und macht in den augen meiner oma ALLES falsch!!! also gibts da auch wieder nur ärger!

und wir können nicht täglich zu ihr fahren, wir arbeiten alle!

drängen darf man sie auch nicht, dann blockt sie sofort ab!

am freitag fährt mein mann zu ihr, sie will mit ihm nochmal sprechen. vielleicht lässt sie mit sich reden und stellt den antrag, es kann ja nur besser werden dadurch!

ich werde vielleicht nochmal auf dich zurückkommen!

ist alles nicht ganz einfach. vor dieser zeit haben wir uns immer gefürchtet.

lg