Neuro und Heuschnupfen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sherrylady 20.04.10 - 10:00 Uhr

Hallo,

meine Tochter (3,5 Jahre) leidet seit ihrem 7. Lebensmonat an Neuro. Seit circa 2 Wochen hat sie morgens immer mal wieder verklebte Augen. Als wir deshalb beim Kinderarzt waren, bestätigte sich die Diagnose Heuschnupfen. Wir haben AUgentropen (Cromo ????) verschrieben bekommen. Doch leider zeigen die keine Wirkung. Dazu kommt, dass sie jetzt noch einen sehr akuten Schub der Neuro hat. Die letzte
Nacht war echt die hölle für alle. SIe war entweder nur am Augen reiben oder am kratzen weil es juckt.


Habt ihr nen Tipp wie ich ihr Leiden verbessern kann? #kratz

LG Melanie

Beitrag von stellamarie99 20.04.10 - 10:04 Uhr

Hallo,

Tipp hab ich leider so gar keinen, wollte nur sagen, dass es uns genauso geht. :-(

Isabelle juckt sich die ganze Nacht, ihr tränen zwar nicht direkt die Augen, aber sie sind rot und sie hustet ganz trocken.

Lass dir ein Antihistaminika verschreiben für die Nacht, vielleicht bessert sich das dann wenigstens etwas.

Schön cremen Abends, die trockene Haut juckt schlimm. Vielleicht auch Abends duschen und Haare waschen, damit der Staub und die Pollen weggewaschen werden und danach schön eincremen. Wir haben Linola...




Alles Gute.

Beitrag von sherrylady 20.04.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Mein Mann war heut nochmal beim Doc mit ihr. Sie hat nochmal Fenistiltropfen und Capval verschrieben bekommen. Zum Cremen habe ich bis gestern die Creme von Weleda verwendet. Hatte aber das Gefühl, dass es dadurch noch schlimmer wurde. Heut morgen habe ich dann mit einer Aloe-Milch gecremt. MAl schauen was es ausmacht. SIe ist die gesamte WOche krank geschrieben.

DIe Neuro haben wir eigentlich mithilfe von Homöopathie gut im Griff gehabt. HAbe ihr am SOnntag dann wieder die Kügelchen gegeben und hoffe das die bald anschlagen. Gehen morgen früh nochmal zur homöop. Kinder#rztin und schauen mal, was die gegen den Heuschnupfen tun kann.

Linola hat bei uns leider nie geholfen.

LG Melanie

Beitrag von tinibo 20.04.10 - 12:12 Uhr

Hallo!

Mein Fynn (wird Ende Juni 5 J alt) hat auch, seit er 18 Monate ist, Neurodermitis und er war noch nicht ganz 3 Jahre alt, da hatte er das erste Mal mit Heuschnupfen zu tun. Zunächst haben wir das schulmedizinisch behandeln lassen, aber wir mußten den ganzen Sommer über jeden Abend Ceterizin geben. Letztes Jahr habe ich dann gedacht, das kann es doch nicht sein, jeden Abend Medikamente einnehmen, irgendwann wird der Körper immun dagegen und was dann? Also bin ich zu einer Homöopathin und Du glaubst es kaum: 5 Globuli in der Praxis und abends 5 in Wasser aufgelöst gegeben, wir mußten den ganzen Sommer über nichts anderes mehr geben. Seine Haut war jetzt auch seit letztem Sommer völlig in Ordnung, jetzt, seit die Pollen wieder unterwegs sind, hat er natürlich wieder Heuschnupfen bekommen und die Haut im Gesicht ist sehr trocken und rot und außerdem hat er einen fürchterlichen Husten gehabt. Aber wir haben wieder Globuli gegeben und der Husten ist jetzt super locker und auch nicht mehr so häufig. Mit dem Heuschnupfen ist es auch o.k.

Also, ich würde es auf jeden Fall mal mit Homöopathie versuchen, unsere Erfahrung ist sehr gut.

Alles Liebe!
Tinibo!
#katze

Beitrag von kathy04 20.04.10 - 13:00 Uhr

hallo!
meine große (5) hat neuro UND heuschnupfen (birke momentan). sie ist insgesamt angegriffen, wirkt geschafft, das spiegelt sich auch auf der haut wider. sie bekommt loratadin-tabletten gg. den heuschnupfen, dazu livocab augentropfen & nasenspray. damit geht's einigermaßen.
ich denke, ihr müsst erst einmal die augen "in den griff" bekommen, damit es keine superinfektion wird. ich würde schnell zum kinderallergologen gehen.
vg
kathy
p.s.: alternativ zu cromoglycinsäure kannst du "livocab" augentropfen probieren, die wirken oft besser, kommt aber auf das kind an.