Elterngeld auf 2 Jahre verteilt!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von skully1979 20.04.10 - 10:45 Uhr

Hallo an alle,

kann mir einer sagen ob ich, wenn ich das Elterngeld auf 2 Jahre verteile, noch nebenbei mir was dazu verdienen darf? Und wieviel? Würde mich riesig über Antworten freuen!
Danke euch schonmal voraus!
Kathleen

Beitrag von furby84 20.04.10 - 10:50 Uhr

Zeitungsartikel :

Bis zu 30 Std. pro Woche dürfen Sie sogar während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten.
Abgesehen davon gibt es sogar einen rechtlichen Anspruch auf Teilzeit für alle Arbeitnehmer, die min. sechs Monate in einem Betrieb mit mehr als 15 Mitarbeitern beschäftigt sind.
Allerdings muss der Chef der Teizeitregelung zustimmen und kann sie aus betrieblichen Gründen ablehnen. Am besten gehen Sie mit möglichst konkreten Vorschlägen zu ihm.

Beitrag von lilaluise 20.04.10 - 10:56 Uhr

hallo
also ich hatte bei meiner tochter nur die 300 Euro. die hab ich dann voll genommen und bin danach beruflich so richtig durchgestartet. jetzt werde ich wieder den vollen Betrag nehmen und Teilzeit wenn es Möglich ist ein bisschen dazuverdienen!
Nach einem Jahr werde ich wieder voll arbeiten!

Beitrag von kitty71 20.04.10 - 11:13 Uhr

Im ersten Jahr ist es geschickter, nichts dazuzuverdienen. Angerechnet wird ja die Differenz zwischen dem Verdienst vor dem Mutterschutz und nach dem Mutterschutz. Die ist natürlich geringer, sobald du etwas dazuverdienst.
Im zweiten Jahr dagegen kannst du eigentlich soviel verdienen, wie du willst. Den Anspruch auf Elterngeld erwirbst du ja in den 12 Monaten nach Geburt - der geht auch nicht verloren, wenn du im zweiten Jahr der Auszahlung schon wieder verdienst.
Am ungeschicktesten wäre es, im ersten Jahr dazuzuverdienen (mindert den Anspruch auf Elterngeld) und im zweiten Jahr nicht (dann erhöht sich der Anspruch auf Elterngeld nicht, den erwirbst du ja im ersten Jahr, der Verdienst fällt aber auch weg).
Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
LG

Kitty

PS: Hab die Infos aus allererster Hand, habs mit meinem Sohn (*07/2008) nämlich so gemacht, dass ich im ersten Jahr gaaaanz wenig, im zweiten Jahr etwas mehr dazuverdient habe.