beikost ab 4. monat-wer noch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tschanna01 20.04.10 - 10:59 Uhr

Hallo mädels,

zur zeit stille ich voll, habe aber das problem, dass mein dicker (11 wochen,fast 7kg) schwer satt wird und ich in erwägung gezogen habe, nach ablauf des 4. monats beizufüttern.
wer hat das gemacht und kann mir erfahrungen mitteilen?

lg jana

Beitrag von dragonmother 20.04.10 - 11:04 Uhr

Warum glaubst du das er schwer satt wird?

Ich würd nicht anfangen solang er nicht bereit ist. Nach dem 4. Monat find ich persönlich viel zu früh.

Beitrag von magic84 20.04.10 - 12:03 Uhr

Hallo Du...;-)

Ich hab das auch gemacht. Hab mit ein paar Löffelchen Frühkarotte angefangen, wies auch drauf steht. Aber mein Kleiner war total verrückt danach und hat recht schnell ein ganzes Glas verputzt. #mampf

Worauf du dich allerdings einstellen musst, ist, dass dein Kleiner vielleicht erst mal Verstopfung davon bekommt. Is aber nach 1-2 Wochen überstanden. Wie du die Verstopfung löst, kannst du ja mit deiner Hebi (wenn du eine hast) oder dem KiA besprechen. (Ich würd auf jeden fall vorsorglich mal was daheim haben, unser kleiner hatte nämlich anfangs keine Probleme und das Gebrüll begann dann an einem Wochenende...)

Du wirst hier sicher noch viele Meinungen bekommen, dass es noch viel zu früh ist, aber am Ende musst du es dann doch alleine entscheiden. Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Erfahrungsbericht weiterhelfen...

LG, Magic

Beitrag von costal 20.04.10 - 12:05 Uhr

ich habe da angefangen,ja ihr könnt mich steinigen...
aber ich fang er war soweit und mein gefühl hatte sich nicht getäuscht,er hatte es super angenommen hatte keine beschwerden oder so...
ich würde es immer wieder so machen...
wenn du noch fragen hast kannste mir gerne ne pn schreiben...
lg

Beitrag von misslila 20.04.10 - 12:45 Uhr

du bist nicht allein :-)

Wir haben auch relativ früh angefangen, und ich würde es jederzeit wieder so machen.
wir hatten auch keine Probleme und das schöne ist meine Maus probiert erst mal jedes Nahrungsmittel und wenn es nicht schmeckt zeigt sie es mir auch deutl. - find das genial!

vlg
misslila mit Jasmin, die ganz viel spass am Essen hat :-)

Beitrag von lissi83 20.04.10 - 13:00 Uhr

Hi!

Warum hast du denn das Gefüjl, dass es schwer satt wird?
Also 4 Monate ist wirklich sehr früh...lass dich nicht davon täuschen, was auf den ganzen Gläschen drauf steht!

Das Verdauungssystem ist noch sehr unreif in dem Alter und es gibt noch einiges anderes was dagegen spricht!

Im gesammten ertsen LJ sollte Milchdie HAUPTnahrung darstellen und alles andere ist wirklich nur BEIkost! Deshalb sind Babys auch im ersten LJ, SÄUGlinge!

Wenn man so früh mit Beikost anfängt, neigt man sicher dazu, auch die nächsten Mahlzeiten nach und nach zu ersetzen und viele haben dann zu wenig Milch auf dem Speiseplan stehen!

Wenn du so früh mit der Beikost anfängst, dauert es ja noch ne kleine Weile, bis dein Kind bei einer vollwertigen Mahlzeit bestehend aus Gemüse, Kartoffeln und Fleisch (oder Alternative) , angekommen ist und bis dein Baby auch ne entsprechende Menge in dem kleinen Magen aufnehmen kann! Milch (auch Mumi) hat aber viel mehr Kalorien als Gemüse.....somit könnte es also sein, dass du dein Kind auch erstmal nicht satter bekommst!

Mumi ist schnell und gut verdaulich, da kann es ganz normal sein, wenn die kleinen auch mal sehr kurze Abstände haben! Besonders wenn sie in einem Schub stecken! Solange dein Baby genug volle Windeln hat und zunimmt, wird es auch satt!

Am Ende bleibt es natürlich dir überlassen was du machst aber informier dich nochmal ausreichend, wenns ums Thema zu frühe Beikost geht!

lg

Beitrag von stoltze-mami83 20.04.10 - 13:58 Uhr

also mein hasl bekommt seit er 3,5monate ist babybrei und auch wenn es jezze vill mütter gibt die da sich wieder gerne aufregen er verträgt es sehr gut.

er nimmt zu und ist putzmunter er ist jezze 4.5monate und hat nen gewicht von 7,6kg.

und seine kinderärztin meinte auch solange er es verträgt warum nicht.

seine folgemilch bekommt er natürlich auch noch.

also was ich sagen will probiers aus und wenn ers verträgt warum denn nicht lennox bekommt sogar schon die abendbreie von 6. monat und er verträgs und wird endlich ma satt also er hällt damit länger aus bevor er de nächste will.

Beitrag von lissi83 20.04.10 - 14:07 Uhr

Mal ne Frage hab.....: Was meinst du mit Folgemilch...? Als Folgemilch bezeichnet man 2er....aber dein Kind ist doch erst 4,5 M

#kratz

Beitrag von marysa1705 20.04.10 - 17:38 Uhr

Es ist zu beobachten, dass sich in vielen Fällen - niemand ist also gezwungen sich angesprochen zu fühlen - das Alter des Kindes bei Beikostbeginn direkt proportional zum IQ der Mutter verhält.



LG Sabrina


PS: Ja, diese Aussage ist rein subjektiv, aber nach einigen Jahren urbia durchaus beleg- und nachvollziehbar.

Wer sich deshalb beschweren möchte:
http://www.toonpool.com/user/407/files/beschweren_272735.jpg

Beitrag von misslila 20.04.10 - 19:05 Uhr

Hey cool

jetzt weiß ich warum mein Kind glücklich ist - weil ich blöd bin

cooooool


Beitrag von marysa1705 20.04.10 - 19:20 Uhr

Freut mich, wenn ich Dir zu dieser Erkenntnis verhelfen konnte!

Beitrag von lissi83 20.04.10 - 19:19 Uhr

Wie geil ist das denn.....#freu und #rofl und der hier auch noch #pro

lg

Beitrag von marthe80 21.04.10 - 12:37 Uhr

Was bist du denn für Eine? Ich glaub mein Schwein pfeift... #contra
Dann hast du wahrscheinlich sogar eine Dissertation zu diesem Thema geschrieben, wenn das "belegbar" ist, oder?
Wo kann ich mir die runterladen?

Solche Aussagen sind mehr als dumm und lassen wohl auch gleichzeitig auf deinen IQ schließen.

Beitrag von marysa1705 21.04.10 - 14:56 Uhr

Möchtest Du meine Aussage widerlegen? Wenn Du sie als "dumm" bezeichnest, dann wirst Du ja sicherlich gute Belege dafür haben, dass meine Aussage falsch ist.

Das wird Dir aber reichlich schwer fallen. Sogar aus dieser recht kurzen Diskussion sind Belege für meine Aussage ersichtlich.
Vielleicht findest Du sie ja - auch wenn Du bei der Einschätzung meines eigenen IQ versagt hast. Es mag Dich enttäuschen, aber mein IQ ist überdurchschnittlich hoch.

Beitrag von marthe80 21.04.10 - 17:18 Uhr

Aha, wenn du also eine Behauptung aufstellst, muss ich diese entkräften?
Ich denke eher, dass derjenige den Beweis aufbringen sollte, der die Behauptung aufstellt. Wenn du die Beiträge als Beleg nimmst, dann fehlt dir leider der Beweis. Denn der IQ der antwortenden Urbianerinnen ist (Gott sei Dank) nirgends im Profil zu sehen. Du triffst also nur eine Annahme zum IQ der Teilnehmerinnen...wo ist da der Beweis???
Aber ich will gar nicht länger mit dir diskutieren (schon gar nicht über deinen ach so hohen IQ), denn du weißt ja: Der Klügere gibt nach!:-D

In diesem Sinne einen schönen Abend!

Beitrag von marysa1705 21.04.10 - 21:16 Uhr

"Denn der IQ der antwortenden Urbianerinnen ist (Gott sei Dank) nirgends im Profil zu sehen."

Nein, nicht im Profil, aber am Geschriebenen doch (leider) oft zu deutlich abzulesen. Und wenn Du ganz ehrlich bist, dann wirst Du das auch bestätigen können.

Wenn Du meinen ersten Beitrag richtig gelesen hast, dann hast Du sicher auch das Wort "subjektiv" gelesen und mit ein bisschen Anstrengung kommst Du sicher auch auf die Bedeutung dieses Wortes.

Ich habe nie behauptet, dass ich eine Dissertation oder sonstige wissenschaftliche Arbeit zu diesem Thema hätte. Du hast lediglich eine Diskussion zu einer Thematik angefangen, zu der es absolut nichts zu diskutieren gibt.

Nächstes Mal einfach besser aufpassen & genauer lesen!

Beitrag von ratpanat75 20.04.10 - 19:32 Uhr

Hallo,

warum glaubst du denn, dass dein Kind schwer satt wird?
Seinem Gewicht nach nimmt er doch gut zu.
Und falls du vorhast, wie die meisten, mit Gemüsebrei anzufangen, dann solltest du bedenken, dass der viel weniger Kalorien als Milch hat, also noch weniger satt macht.
Ich finde 4 Monate schon sehr früh, zumal sie da noch noch gar nicht alleine aufrecht sitzen können.

LG

Beitrag von yorks 20.04.10 - 20:44 Uhr

Hi,

also ich habe auch vor es jetzt mal zu versuchen. Louis wird Donnerstag 18 Wochen alt. Habe mich heute mal mit meiner Hebamme und den Mädels im Kurs unterhalten und die sind schon alle fleißig dabei. Die Babys sind noch jünger als mein Kleiner. Alle Mamis die ich so in der letzten Zeit kennengelernt habe und auch in meiner Familie fingen alle so um den Zeitpunkt an.

Eine Freundin von mir hat auch so einen Wonneproppen. Der Kleine wog auch sehr schnell so viel und hat ewig viel getrunken. Sie fing dann auch mit Beikost an und siehe da, es funktionierte super und der Kleine war wirklich Beikostreif.

Am Besten ist ja einfach man versucht es mal. Wenn die Kleinen noch nicht so weit sind, dann lässt man es eben. Es wird ja wohl niemand einfach was in sein Kind reinzwingen.

Die neuesten Empfehlungen sagen ja Beiskoststart in der Zeit vom 4 bis 6 Monat.

Viel Erfolg und Spaß dabei. Bin auch schon sehr gespannt wie Louis es so findet.

Beitrag von elsa22 21.04.10 - 20:46 Uhr

Hallo,
viele hier regen sich nur über deine Frage auf statt dir mal einen Tipp zu geben. Nun ja, und IQ-Fragen gehören hier wohl nicht hin und sind mehr als unangebracht.

Also, ich habe auch mit 4 Monaten die Beikost gestartet. Aber nur, weil meinem Kleinen echt die Augen über gegangen sind, wenn wir etwas gegessen haben. #rofl Er fand den ersten Löffel Brei toll. Habe auch lange nur wenig gegeben und weiter gestillt. Aber wenn du denkst, dass dein Spatz nicht mehr satt wird, würde ich vielleicht die Variante des Zufütterns mit pre-Milch empfehlen. Das habe ich auch machen müssen. Nicht immer. Nur machmal am Abend.

Letztendlich ist es deine Entscheidung. Da können wir hier alle noch so gute oder schlechte Tipps geben. Lass dich nicht von anderen zu sehr beeinflussen und hör auf dein Baby und dich. Dann machst du alles richtig. Egal für was du dich entscheidest.

LG und eine ruhige Nacht!
elsa