Wer kann Tipps geben für Eiscafe eröffnung!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von reimi_lenchen 20.04.10 - 11:16 Uhr

Hallo!

Als ich jetzt mal so bei uns in der Gegend rum gelaufen bin mit meinen Kids fragte mich eines von Ihnen Mami können wir ein Eis essen? Und ich fragte nur ja aber wo nur?! Da habe ich erst fest gestellt das es kein einziges Eiscafe gibt.

Nun habe ich mir überlegt vielleicht wäre das ja eine Gelegenheit sich selbstständig zu machen und so aus dem Harzt4 raus zu kommen.

Wer kann mit tipps und Ratschläge geben wie ich das mit dem Projekt anfangen kann. achso eine Räumlichkeit wäre eigentlich auch da und das in einer super lage. Müsste nur mal fragen wegen Mietkosten und so.

Also ich selber komme aus einer Familie mit mehreren Köchen und Gastronomen und bin selber gelernte Kaufmännische Assistentin.

Also ich Danke schon mal für eure Hilfe!

LG

Madlen

Beitrag von bergle85 20.04.10 - 11:31 Uhr

Hallo Madlen,

ich finde das echt eine gute Idee.
Wie man das genau anpacken kann weiß ich auch nicht so genau, aber bei uns in Österreich gibt es eine Arbeiterkammer, die helfen einem da auch immer weiter. Vielleicht gibt es da in Deutschland auch irgendwie sowas.

Lg und viel Glück

Beitrag von kimmy1978 20.04.10 - 11:36 Uhr

Hallo!

Erstmal würde ich an Deiner Stelle zur IHK und mich erstmal ausreichend erkundigen.
Dann:

- Finanzierung?
- Lieferanten?
- Innenausstattung?
- Wirklich GUTE Lage?
- Wirklich konkurrenzlos?
- Kinderbetreuung?
- Konzept?

usw.

Da gibt es etliche Dinge zu beachten. Brich nichts über den Leisten!
Überlege lange und genau! Eine Idee ist noch kein Erfolg!

LG
Kimmy

Beitrag von bruchetta 20.04.10 - 11:39 Uhr

Du brauchst auf jeden Fall eine gute (Lauf)lage, am besten in einer Gehstraße oder Einkaufszentrum.
Du brauchst sicher Kapital (Existenzgründung).
Beachte auch, dass es im Winter zu Einbrüchen kommt (auch hier wäre das Einkaufszentrum noch die beste Variante).
Ins abgelegene Eiscafe geht dann wohl kaum jemand mehr, die meisten haben ja im Winter geschlossen, wovon lebst Du dann und zahlst laufende Kosten?
Was ist mit dem Eis?
Am besten wäre eigene Herstellung.

Beitrag von schwarzesetwas 20.04.10 - 12:04 Uhr

Eigene Herstellung für Eis?
Tolle Idee...
Hast Du schonmal gehört, dass man dafür ein Labor braucht?

Ist wohl eher besser, man findet jemanden, der für einen herstellt.
Oder kauft von Lagnese oder Schöller.

Beitrag von bruchetta 20.04.10 - 12:18 Uhr

Ich habe selbst mal in einem ital. Eiscafe gearbeitet.
Das Eis wurde selbst im Haus hergestellt.
Und so kenne ich das, zumindest von den Italienern auch nur.

Beitrag von stracciatella 20.04.10 - 14:29 Uhr

Viele Italiener stellen überhaupt selber kein Eis mehr her.. leider.. weil einfach die Kosten vom Labor sehr hoch sind die Eismaschine ,die Produkte die lagerung ..etc.. alles was so dazu gehört ..das Eis wird dann gekauft ..wo aber kaum noch gewinn dran zu machen ist ....nicht wirklich lohnenswert ,ausser man hat ne spitzenlage.. wo allerdings dann auch wieder die Miete zu buche schläg ..und das nicht wenig ..

Beitrag von tinar81 20.04.10 - 12:25 Uhr

Das mit dem Labor ist quatsch!

Man will ja kein Eis chemisch züchten sondern herstellen und zwar am besten täglich frisch!

Der Italiener bei uns hat auch kein Labor - das weiss ich weil der KiGa mit den Kindern mal hin ist und beim Eis machen zugeschaut hat.

Lg Martina

Beitrag von stracciatella 20.04.10 - 14:31 Uhr

wie kein Labor ???#schock Wo stellen die den das eis her?

Das geht von den Higienebestimmungen her gar nicht ..
Man muß so vieles dabei beachten ..die auflagen sind so hoch ..

Beitrag von yale 20.04.10 - 11:40 Uhr

Uiii. super Idee.

Als erstes würde ich ne Marktforschung anstellen ob überhaupt bedarf besteht.

Dann ein Konzept entwickeln und das bei der Arbeitsgemeinschaft die für euch zuständig ist vorlegen es gibt da Einstiegsgeld auch für die ,die sich selbstständig machen wollen.

Ein extistenzgründungsseminar wäre auch nicht schlecht da wärst du auf den neusten Stand der Vorschrifen und weisst welche genehmigungen du brauchst.

Ich drück dir die daumen das es klappt.

Beitrag von tinar81 20.04.10 - 11:41 Uhr

Also - zum einen Find ich den Gedanken ja ganz gut - aber, wahrscheinlich gibt es einen Grund das da nirgends ein Eiscafe ist.....

Auf jeden Fall würd ich mich erst mal genau erkundigen, bei IHK oder einem Unternehmensberater, wie das denn da aussieht usw. Zum anderen musst du ja dann auch noch überlegen wie du sowas finanzieren willst. Wenn du im Moment ALG2 kriegst, wird dir wahrscheinlich nicht unbedingt jede Bank einen Kredit geben den du für die Anschaffungen brauchst. Du brauchst dann ja Eismaschinen usw. denn du kannst ja kein Eis aus der Packung verkaufen.....

Das mit der kaufm. Assistentin könnte dir vielleicht hilfreich sein, aber so ohne fundierte Kenntnisse würd ich sowas nicht machen - da gehen viel zu viele Pleite.

Als allererstes würd ich mal ne "Meinungsumfrage" machen und die Leute ansprechen wie sie es finden würden ein Eiscafe in der Nähe zu haben..

LG Martina

Beitrag von myimmortal1977 20.04.10 - 11:42 Uhr

Als erstes musst Du Dir darüber im Klaren sein, dass ein Eiscafe auch so ein bißchen ein Saisongeschäft ist.

Da musst Du Dir noch was anderes ausdenken, als nur Eis und Kaffee anzubieten.

Ggf. Kuchen oder kleinere warme Speisen.

LG Janette

Beitrag von stracciatella 20.04.10 - 14:34 Uhr

und es ist ein 16 Stunden job ..du kannst nur verdienen wenn du selbst viel Arbeitest ...

Es ist ein Knochenjob ..

Beitrag von manavgat 20.04.10 - 13:03 Uhr

Wenn es etwas irgendwo nicht gibt, dann kann das auch heißen, dass es sich dort nicht lohnt!

Wieviel Eis musst Du pro Tag verkaufen, um über die Runden zu kommen??????

Gruß

Manavgat

Beitrag von marion2 20.04.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

NIEMALS ohne Existenzgründerkurs.

NIEMALS!

LG Marion

Beitrag von stracciatella 20.04.10 - 14:39 Uhr

also ich kann davon auch nur abraten ..man muß auch für schlechte Zeiten genügend rücklangen haben..und solche Schlechten Tage kommen ..


viele unsere bekannten haben nach einer Saison aufgehört ..auch wenn der letzte Sommer gut wahr ..aber die schlechten Tage überwiegen .. und die gehen alle mit minus raus ..die Zeiten sind nicht mehr so gut :-(
also nicht empfehlenswert

Beitrag von cat_t 21.04.10 - 08:31 Uhr

Hallo Madlen #blume

Ist nach den Antworten das Interesse immer noch so groß an einem Eiscafe? Hast Du Dir schon ausgerechnet, wieviel Eis über die Theke gehen müßte pro Tag, daß es sich überhaupt 0 auf 0 tragen würde? Und wieviele Arbeitsstunden (Deine Zeit plus die Zeit der anderen) draufgehen würde?

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von stracciatella 21.04.10 - 18:59 Uhr

Hallo

also ich wollte es bestimmt auch nicht mies machen ...aber es ist wirklich hartes Brot#schmoll vorallem die wenige Zeit die man hat (Freizeit)

Und die Leute sind oft auch nicht einfach :-p
Die Wünsche die die manchmal haben #kratz können ein bei stresstagen ganz schön auf die Palme bringen #cool

Aber wenn du noch mehr wissen willst gerne ..schreib mich einfach mal an ...

Beitrag von cat_t 22.04.10 - 08:41 Uhr

Hallo #blume

Ich finde nicht, daß man hier etwas mies gemacht hat. Ich kann hier in den Antworten nirgends etwas erkennen, was nicht stimmen würde.

Im Endeffekt muß jeder selbst wissen, was er macht. Es gibt Leute, die dafür leben. Da wohnt die ganze Family über dem Eisacafe und jeder muß ran. Für andere wäre es der blanke Horror.

#liebdrueck
Sanne #sonne