er engt mich so stark ein

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *** 20.04.10 - 12:22 Uhr

Hallo

Ich bin mit meinem Mann 7 Jahre verheiratet. Von Anfang an war er sehr anhänglich doch mit den Jahren und seit die Kinder da sind wurde es von Jahr zu Jahr schlimmer.
Er möchte immer und überall mit dabei sein, ich kann nirgends allein hingehen ohne das er beleidigt ist oder ein komisches Gesicht zieht.
Dann will er mich ständig und überall anfassen, am liebesten 24 stunden kuscheln, umarmen, küssen, anfassen.
Er will ständig meine Brüste anfassen und wenn wir fernsehen schauen seine Hand zwischen meine Beine legen. Er will in dem Moment keinen Sex sondern wie er sagt findet er das schön so zu sitzen.

Ich finde es schrecklich er weiß das und wenn ich was sage kommt nur ein dummer spruch, ernstgenommen werde ich allerdings nie :-(

Egal was ich mache oder tue er hängt ständig an mir dran, mittlerweile ist es so das ich nicht mehr kann. Ich kann es nicht mehr ertragen, seine nähe, seine Berührungen.....
Er erdrückt mich mit seiner Liebe ich habe das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen:-(:-(

Ich will keinen Sex mehr mit ihm und wenn ich mich dann doch überreden lasse bin ich danach so traurig das ich ins bad gehe und weinen muß.

Er ist sonst ein ganz lieber Mann und Papa, er meint es ja auch nicht böse oder schlecht mit mir. Er war ja von anfang an so doch in der verliebtheit habe ich sehr viel verdrängt. Wir haben nach einem halben Jahr geheiratet, ich dachte immer es wird mal besser werden aber soviel wir auch drüber sprachen und er mir versprach es wurde nicht besser. Bis heute hat sich nichts geändert:-(

Ich habe schon oft über eine Trennung nachgedacht, aber ich schaffe es nicht. Ich habe Angst das ich alleine mit den Kindern nicht zurecht komme. Ich müsste ausziehen da die Whg ihm gehört. Doch wie soll ich das machen? Ich bin finanziell völlig abhängig von ihm....

Ich habe so oft mit ihm gesprochen dann wurde es für einige Wochen besser und zack waren wir wieder im alten Schema.

Ich weiß nicht mehr was ich da noch tun kann? Für eine Trennung fehlt mir der Mut:-(

Danke fürs "zuhören"

LG

Beitrag von rosenduft84 20.04.10 - 12:30 Uhr

hallo du

das kommt mir alles so bekant vor mit meinem ex dem ich vor 4jahren den schuh in arsch gegeben habe,du bist eine frau mit rechten du bist kein spielzeug wen du nein sagst solte es eigendlich bei nein bleiben voralm beim sex du must im den a..... nicht her halten wen du nicht wilst gehts noch ?dan würd ich sagen wen er es nicht rafft das er dich ein engt das du ihm den schuh gibst nim dir eine eigene wohnung und geh auf abstand dan wird er evt merken was er falsch gemacht hat

las dich zu nichts übereden was du nicht wilst du wirst es evt später bereuen

lg

Beitrag von achdusch*** 20.04.10 - 12:35 Uhr

Auch wenn dein Mann sagt, er möchte in diesem Moment keinen Sex, würde ich mir als Sexobjekt vorkommen.

Beitrag von *** 20.04.10 - 12:42 Uhr

ja ich fühle mich schrecklich dabei. Ich sag es ihm auch aber er zieht es ins lächerliche.
er sagt dann " na komm schon ein bisschen festhalten"

und wenn ich keine sex will dann kommt " na komm sind doch nur 5 min" und das geht dann so lange bis ich ja sage und wenn ich standhaft bleibe ist er schlecht gelaunt oder er kommt ein blöder spruch.

Beitrag von achdusch*** 20.04.10 - 12:46 Uhr

Klingt als hätte er null Respekt vor dir, deinen Wünschen usw. Auf Dauer könnte ich das nicht, das kann doch nur noch schlimmer werden, wenn du wirklich mal auf dein "NEIN" beharrst, holt er sich dann, was er will? #schock

Beitrag von au_weia 20.04.10 - 12:45 Uhr

"ernstgenommen werde ich allerdings nie"
Kein Mann kann ein "ganz lieber Mann" sein, wenn er mich nicht ernst nimmt. Der behandelt dich wie ein Haustier.

Beitrag von au_weia 20.04.10 - 12:48 Uhr

Bevor jetzt alle Katzen - und Hundebesitzer über mich herfallen, nehme ich das mit dem Haustier zurück.
Ersetze Haustier durch Plüschtier.

Beitrag von *** 20.04.10 - 13:04 Uhr

du hast recht, ich sage ihm das ich das nicht möchte und das mich das stört.
Er sagt dann " ich brauch das, und wenn wir schon kein Sex haben dann will ich dich wenigstens anfassen"
So blöd wie ich bin lasse ich ihn dann mache, da ich ja dann auch keine endlosen Diskussionen möchte und das er dann wieder ein gesicht zieht.

Ich komme mit dem Verhalten nicht zurecht, es geht ja jetzt schon Jahre so.

Er sagt: " sei doch froh das du soviel aufmerksamkeit von mir bekommst, andere Frauen würden sich das wünschen":-(


Beitrag von muschigift 20.04.10 - 15:25 Uhr

Wieso???Dann könnte sie ihn vergiften...siehe Forum Haushalt...und wech...




Spaß

Beitrag von medina26 20.04.10 - 12:56 Uhr

Könnte es sein das er ein Psychisches Problem hat? Vielleicht hat er in seiner Kindheit keine Liebe von den Eltern bekommen und jetzt Verlustängste!?

Beitrag von *** 20.04.10 - 13:07 Uhr

ja da hast du recht. Er war die ersten 4 Jahre bei seiner Tante groß geworden. Die Eltern waren noch in der DDR und konnten nicht so schnell fliehen. Sie kamen erst später nach.

Verlustängste hat er, das sagt er ja auch selbst und zusätzlich sagt er immer " das mußt du jetzt wieder ausgleichen/ ausbaden".
Mir ist das zuviel, ich kann damit nicht umgehen.

Beitrag von medina26 20.04.10 - 13:11 Uhr

Wie bitte??? #schock DU sollst das ausbaden?Gehts eigentlich noch? Ich würde ihm mit Trennung drohen wenn er keine Thearpie macht. Auch wenn du auf ihn angewiesen bist. Es gibt immer einen Weg. Lass dich doch nicht so behandeln. Und vorallem musst du dich nicht anfassen lassen nur damit es keine Diskussion gibt. Du musst da auf jeden Fall härter durchgreifen wenn du willst, das sich was ändert oder einen Schlußstrich ziehen!

Alles Gute #klee

Beitrag von -mondschein- 20.04.10 - 13:19 Uhr

bisher hatte ich immer das Gefühl das ich diejenige bin mit dem Problem. Jedenfall sagt er das ständig wenn ich nicht so will wie er :-(

Ich weiß nicht wie es weit gehen soll, ich habe sehr viel Angst vor eine Trennung.

Beitrag von medina26 20.04.10 - 13:24 Uhr

Lass dir doch so etwas nicht einreden. Vor was hast du Angst? Eventuell einen Mann zu finden der dir deine Freiheiten lässt? Glaub mir, so ein Typ wie deiner ist echt ein Ausnahmefall. Und keine Frau auf der Welt sollte etwas tun was sie nicht will.
Eine Trennung bedeutet bestimmt Stress und Schmerz für dich, aber glaub mir: Auch das geht vorbei! Lieber ein Schrecken mit Ende, als ein Schrecken ohne Ende.

Denk mal drüber nach....

Beitrag von badguy 20.04.10 - 13:12 Uhr

Wenn mir selbst klar ist, dass ich ein Problem habe und nichts dran tue, habe ich direkt das nächste Problem. Kletten sind grauenhaft, ich kann das schier nicht ertragen. Mein Beileid. Wehr dich, schick ihn in eine Beratung aber das würde ich mir nicht antun.

Beitrag von *** 20.04.10 - 13:16 Uhr

weißt du ich habe ihm das schonmal vorgeschlagen, erist aber der Meinung er braucht keine Therapie er hat ja kein Problem.
Er sagt das ich die jenige bin die ein Problem hat, weil ich nicht so will wie er will.

Beitrag von medina26 20.04.10 - 13:19 Uhr

<Er sagt das ich die jenige bin die ein Problem hat, weil ich nicht so will wie er will. >

Komisch das so etwas immer von denen kommt, die wirklich ein Problem haben.
Wie hältst du es nur mit so einem aus? Den hätte ich schon längst zum Mond geschossen. Schon alleine seine Argumentation #klatsch

Beitrag von badguy 20.04.10 - 14:03 Uhr

Nu ja, was soll man sagen bei so viel Fähigkeit zur objektiven Selbsreflektion?

Überspitzt dargestellt: Wenn ich dich schlage, hast du ja auch das Problem mit den Folgen. Ist es drum korrekt, was ich tue?

Ein solches Verhalten ist für mich ein Trennungsgrund. Ich bin auch verschmust und kann die Finger schier nicht von meiner Freundin lassen aber das beruht normalerweise auf Gegenseitigkeit.

Beitrag von gh1954 20.04.10 - 14:12 Uhr

>>>Er sagt das ich die jenige bin die ein Problem hat, weil ich nicht so will wie er will.<<<

So eine Aussage ist ja an Dreistigkeit (und Interesselosigkeit dir gegenüber) kaum noch zu überbieten.

Beitrag von meggie39 20.04.10 - 23:43 Uhr

Hallo,

wie wäre es mit einer Paartherapie?

Dein Mann scheint mir ein erhebliches psychisches Problem zu haben, das sich ohne therapeutische Hilfe wahrscheinlich nicht lösen lässt. Für die meisten Menschen ist es schwierig das einzusehen und aktiv Hilfe zu suchen. Ein Paartherapie würde vielleicht die Möglichkeit bieten, dass er Hilfe bekommt, ohne dass er von Anfang an die Schuld nur bei sich suchen muss.

Ich wünsche euch alles Gute!
Meggie

Beitrag von ug2712 20.04.10 - 13:17 Uhr

Du musst gar nichts ausgleichen/ausbaden.
Du bist seine Frau und nicht sein psychologisches Hilfsmittel.

Ich habe das von dir Beschriebene ähnlich erlebt mit meinem Mann.
Da hilft nur Klartext und durchziehen.
Es wird sicher einige unschöne Auseinandersetzungen geben...
Wir haben uns nach einigen Streitereien und Diskussionen wieder sehr gut angenähert - jeder mit Respekt vor den Grenzen des Anderen.

Du denkst jetzt schon sehr klar über eine Trennung nach. Das kann ich verstehen. Überlege ob du schon soweit bist oder ob du es noch einmal mit ihm versuchen willst.

Beitrag von *** 20.04.10 - 13:21 Uhr

ja versuchen möchte ich es schon, ich habe ja die Hoffung das sich etwas ändert.

Nur das denke ich ja schon seit Jahren und das Thema begleitet uns auch schon seit Jahren :(

Beitrag von ug2712 20.04.10 - 13:26 Uhr

Wie gesagt, ich kenne das gut.
Auch mein Mann war der MEinung ICH hätte ein Problem. Es hat einige Zeit gedauert bis er spüren musste, dass zumindest WIR ein Problem haben. Das er ein PRoblem hat/hatte, hat er bis heute nicht klar gerafft.
Zumindest weiß er jetzt, dass ich DAS nicht ertragen kann und notfalls die Trennung durchziehen würde.
Seitdem respektiert er mein Grenzen und wir vertragen uns sehr gut. Seit ich nicht ständig so beengt werde, haben wir auch wieder sehr oft Sex. Das hat ihn letztlich überzeugt.