bekommen eure 4 1/2 jährigen schon Taschengeld ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von diva82 20.04.10 - 12:27 Uhr

HI !!

Leonie hat vom papa ein Portmornai geschenkt bekommen mit geld drin davon kann sie sich was kaufen.

sie möchte immer soooo viel haben weiß aber nicht das das alles geld kostet,ab wan habt ihr euer kinder daran geführt ?

Vieleicht jeden Montag 50 cent ?

LG

Beitrag von auisa 20.04.10 - 12:31 Uhr

Hallo Diva,

mein Sohn wird 4 Jahre alt und er ist sehr genügsam.
Wir haben folgende Vereinbarung:
Jeden Samstag darf er sich beim Einkaufen etwas für max. 1 EUR aussuchen. Er bekommt von mir das Geld und darf alleine bezahlen.
Mein Kind und ich sind glücklich damit :-)

Ich versuche meinem Kind zu vermitteln, dass es nicht alles haben kann, was es möchte.

50 Cent die Woche finde ich einen guten Anfang :-)

LG Auisa

Beitrag von tinar81 20.04.10 - 12:33 Uhr

Also bei uns ist es so, dass Sebastian noch kein Taschengeld bekommt. Find ich mit 4,5 zu früh. Er hat jetzt vor kurzem ein "Einkaufsspiel" bekommen und lernt jetzt langsam was es mit dem Geldwert auf sich hat. Er kann zwar die Preise lesen, aber versteht halt noch nicht wirklich was es wert ist.

Hin und wieder wenn wir wo einkaufen sind, dann kriegt er 1 Eur und soll sich dann aussuchen, was er dafür kriegen kann. Er bringt dann meisst 2-3 Sachen und fragt dann nochmal nach, was er dafür kriegen kann. Und ich sag ihm dann, das er z.B. dieses und noch was kleines dazu kaufen kann, oder er noch Geld über hat wenn er das da kauft usw...

Manchmal klappt es ganz gut und er steht dann im Geschäft bei der Kühltheke und erzählt fremden Leuten, dass er sich für 1 Eur Butter kaufen könnte *gg*, weil er weiß, dass vorne eine 0 stehen muss, wenn er etwas für 1 Eur haben will....

LG Martina

Beitrag von bine080 20.04.10 - 12:36 Uhr

Unser Kleiner hat auch eine Leidenschaft= jeden,den er trifft zu fragen :"Kannst du mir bitte Geld geben?"#schock
Es ist mir mehr als 1x peinlich......
Also haben wir ihm Spielgeld gekauft und dieses in seine kleine Geldbörse einfüllen lassen (Begeisterung zuerst = null,weil es ja kein "echtes" ist... aber er hat halt nichts anderes mehr bekommen,also war/ist es halt OK)
Ansonsten haben wir im Flur ein Papp-schild zu hängen (in 12 Kästchen unterteilt) und jedes Mal,wenn er zb. sein großes Geschäft auf der Toilette macht (ist bei uns z.Zt. ein Thema) bekommt er einen Aufkleber,den er auf ein Feld kleben kannn; oder etwas ganz tapfer ertragen hat (letzte Wochen einen fiesen Splitter aus der Hand gezogen--aua--).
Und wenn er diese 12 Sticker zusammen hat, darf er sich eine Kleinigkeit (er "spart" auf einen Allosaurus "Augen-roll") ausssuchen/bzw. kaufen :-)

Seitdem haben wir dieses permanente Thema "Geld" nicht mehr . Und ich finde es Altersgerecht.
lg,
Bine+Floh *5.4.2006

Beitrag von bine3002 20.04.10 - 12:37 Uhr

Ich würde die Wünsche vielleicht mal aufkleben und dann daneben so viele Münzen malen wie sie bräuchte um es zu kaufen. Und dann könnte sie die Münzen sammeln. Jeden Montag gibt es 50 Cent (warum nicht?), die sie dann auf das Plakat klebt (mit Tesafilm). So sieht sie wie lange sie darauf sparen muss und kann es sich kaufen, wenn sie genug gesammelt hat. Ich würde allerdings darauf achten, dass auch kleine Wünsche drauf sind, die sie schon nach 2 oder 3 Wochen zusammen hat bzw. ich würde einen "Mama-Anteil" mit einplanen.

Beitrag von hanni123 20.04.10 - 12:56 Uhr

Die Idee finde ich klasse! #pro
Es muss ja nicht der echte Wert sein, wie bine schreibt. Es reicht ja, um das Prinzip günstig & teuer bzw. klein & gross zu illustrieren.
Kleine Sachen von 1-3 Münzen, grössere Dinge 4-6 Münzen. Viel länger sollte es nicht dauern in dem Alter, ein Fahrrad oder ein Puppenhaus ist hier als Wunsch wohl nicht so geeignet.

So kann sie lernen zu entscheiden, ob sie lieber schnell etwas Kleines oder längerfristig etwas Grösseres möchte, und sieht die Fortschritte auch sehr gut.

LG

Hanna

Beitrag von rienchen77 20.04.10 - 13:02 Uhr

mal ja mal nein.... in der Regel aber 50 Cent... meine Lütte ist jetzt 5 1/2 und wenn die Große Taschengeld bekommt, kriegt sie auch was... entweder in ihre Geldbörse und falls es von den Kindern vergessen wird, steck ich es direkt in die Spardose....

Beitrag von miau2 20.04.10 - 13:07 Uhr

Hi,
mein Großer ist noch keine 4 und bekommt schon "Taschengeld"...15 Cent pro Woche, und todernst wird das jeden Montag ins Sparschwein gesteckt.

Und wenn wir in den Sommerurlaub fahren darf er das gerne mitnehmen und erste "Einkauferlebnisse" feiern...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von loonis 20.04.10 - 13:17 Uhr




Nein ...
erst ab Schulalter ...

Ich dem Alter wissen die Kids noch nichts von d.Wertigkeit etc.

LG Kerstin

Beitrag von 17876 20.04.10 - 14:37 Uhr

#prosehe ich genauso!!

Beitrag von kathy04 20.04.10 - 15:07 Uhr

das ist doch quatsch, es "ab dem schulalter" festzumachen.

der eine hat mit 4 eine vorstellung von wertigkeit, der andere erst mit 7! der eine geht mit 5 in die schule, der andere erst mit 7.

es gibt nicht "das alter", ab dem das oder das für alle kinder PASSEND ist. es kommt auf das einzelne kind und seine verständigkeit, seine bildung, sein interesse etc. an.

Beitrag von loonis 20.04.10 - 17:24 Uhr




Na ja,
ich finde schon ,dass ein Kind rechnen können sollte ....

Mein Sohnemann ist übrigens ein kleiner"Schlaubi" ...er geht in d.1.Klasse u. rechnet Aufgaben der 3.,z.T. 4.Klasse ...lesen tut er fliessend usw....
Er war schon immer so.
Dennoch wäre ich nie auf d.Idee gekommen ihm mit 4 J. Taschengeld zu geben....

Aber da hat wohl jeder seine Meinung ...

Meine Kleine ist 3 u. bekommt noch kein Taschengeld...

LG Kerstin

Beitrag von marysa1705 20.04.10 - 15:46 Uhr

Ja, so ist es bei uns auch und so wird es auch von den Jugendämtern empfohlen.

"Ein regelmäßiges Taschengeld halten wir ab dem Schulalter für sinnvoll, da es beim Umgang mit Geld ja auch wichtig ist, rechnen zu können."
http://www.muenchen.de/Rathaus/soz/jugendamt/eltern/erziehung/155004/taschengeld.html

Unsere Kinder hätten im Moment auch noch gar keinen Bedarf. Wirklich grössere Spielsachen können sie sich mit einem so geringen TG-Betrag sowieso kaum "ersparen" und typische Taschengeld-Anschaffungen brauchen sie noch nicht.

LG Sabrina

Beitrag von agostea 20.04.10 - 15:54 Uhr

So ist das korrekt! Alles andere halte ich für komplett überzogen und resultiert nur aus übertriebener "Trimmerei" der Eltern.

Gruss
agostea

Beitrag von kathy04 20.04.10 - 13:24 Uhr

Dein Portmornai ist ein Portemonnaie oder wenigstens ein Portmonee!

Meine Tochter bekommt Taschengeld seit ihrem 4. Geburtstag. Jeden Sonntag 50 Cent. Bisher spart sie und ist stolz wie Bolle, dass sich ihr Geld vermehrt. Letztens hat sie sich das erste Mal bewusst Geld von ihrem Taschengeld genommen und sich auf einem Flohmarkt etwas gekauft. Sie denkt selber daran, dass sie Taschengeld bekommt und weiß, was man in etwa für 50 Cent kaufen kann.

Etwas Geldverständnis sollte schon vorhanden sein, denke ich, ansonsten ist es eher ein Spielzeug.

Kathy

Beitrag von celia791 20.04.10 - 14:15 Uhr

Hallo,

Taschengeld fänd ich auch noch ein bisschen früh, in dem Alter können sie mit Geld ja noch nicht soviel anfangen. Ich denke, Taschengeld ist ab dem Zeitpunkt sinnvoll, wo die Kleinen anfangen den Wert zu verstehen, dass fängt ja meistens so ab der Schule an.

Meine Tochter ist jetzt 5 Jahre alt. Letzten Sommer haben wir angefangen, dass sie sich mit einem Punktesystem etwas verdienen kann. Sie steht seit der Zeit total auf diese Fillys und da die Kinder heute soviel geschenkt bekommen, haben wir uns ausgedacht, dass sie für jeden guten Tag (also ohne Zickerei oder Zankerei mit ihrem Bruder etc.) sich einen Stern verdienen kann. Natürlich gibt es einen Extra-Stern, wenn sie etwas besonders schönes gemacht hat. Sie hat bspw. letzte Woche einer alten Dame geholfen, ein paar Sachen in ihr Auto zu heben.
Wir haben eine Magnetwand und dafür Sternchen gekauft. Den kann sie dann dranpinnen. Wenn 10 Stück zusammen sind, darf sie sich dafür dann ein Filly oder etwas anderes kaufen.

Lg Celia.

Beitrag von ayshe 20.04.10 - 15:16 Uhr

##
Taschengeld fänd ich auch noch ein bisschen früh, in dem Alter können sie mit Geld ja noch nicht soviel anfangen. Ich denke, Taschengeld ist ab dem Zeitpunkt sinnvoll, wo die Kleinen anfangen den Wert zu verstehen, dass fängt ja meistens so ab der Schule an.
##
#pro
sehe ich auch so.

in dem alter wissen nichtmal genau, bedeutet, was welches geldstück an wert hat, gehen nach schönheit der stücke usw.
scheine finden viele kinder noch völlig unnütz.

Beitrag von kathy04 20.04.10 - 15:28 Uhr

und wenn sie die aufkleber affig findet - bekommt sie dann geld für "gute tage" oder wenn sie den müll runterbringt?

geschwister sind geschwister, noch dazu KINDER - warum sollten sie sich nicht zanken oder mal herumzicken?? sie zu belohnen, wenn sie sich nicht zanken finde ich schlimm.

einer alten dame zu helfen, ist toll - ein ehrliches lob der mutter oder ein strahlen in den augen der dame wären angebrachter gewesen als ein stern, meine meinung. sowas sollte ab einem gewissen alter normal sein und nicht nur durch "dann krieg ich aber dies oder das" animiert werden.

so lernt deine tochter, dass man für "gutes benehmen" eine belohnung bekommt und dass alles einen gegenwert hat. finde ich beknackt.

Beitrag von ratpanat75 20.04.10 - 19:16 Uhr

Absolut deiner Meinung :-).

lg

Beitrag von celia791 21.04.10 - 15:19 Uhr

Weisst Du, was ich "beknackt" finde? Deine Ausdrucksweise und die Antworten, die Du hierzu beigetragen hast.
Wenn es nicht Deiner Meinung entspricht, dann kann man das auch nett schreiben.
In allen Deinen Antworten greifst Du die anderen an. Ich dachte, dass man sich auch auf normale Art und Weise hier austauschen kann.

Lg Celia.

Beitrag von muckel1204 20.04.10 - 14:17 Uhr

Also darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, mein Großer ist 4, aber das Thema Geld ist einfach noch sehr im Hintergrund. Ich sehe auch keinen Sinn darin, ihm jede Woche irgendwas zu geben. Er will nicht ständig etwas haben, weiß sehr wohl das alle Dinge Geld kosten und bekommt auch die klare Aussage, das wir eben nicht alles kaufen können. Klar hat er ein Sparschwein, da packt de Oma mal etwas rein, oder wir unser Kleingeld, wir haben das Geld auch schonmal gezählt und ihm erklärt das er sich davon etwas kaufen kann, wenn er mag, aber das interessiert ihn nicht die Bohne, also sparen wir weiter ;-)

Vielleicht kommt das Thema bald, aber ich denke vor Schulalter wird es kein wirkliches Taschengeld geben.

LG Carina

Beitrag von nina_1981 20.04.10 - 14:34 Uhr

Huhu,
ja, mein Sohn bekommt schon Taschegeld. Er wird im Sommer 4 und bekommt seit letztem Jahr pro Woche 50Cent. Aber nur aus dem Grund, da seine Schwester letztes Jahr eingeschult wurde und sie es ungerecht fand, dass sie sich ihre Zeitschrift oder ein Eis von ihrem hart ersparten Taschengeld kaufen soll, während Ben alles von mir bezahlt bekam.
Also bekommt Leonie nun in der Woche 1,50€ und Ben bekommt 50 Cent. Damit kann man keine großen Sprünge machen, aber beim Kiosk gibt es dafür einen Lolly oder Schoki oder sonstwas..

Aber Leonie hat wie gesagt als erstes Kind auch erst mit Schuleintritt ihr erstes Taschengeld bekommen.

Viele Grüße
Nina

Beitrag von agostea 20.04.10 - 15:35 Uhr

Halte ich für totalen Quatsch. Viel zu früh. #augen

Gruss
agostea

Beitrag von schneckerl_1 20.04.10 - 20:31 Uhr

finde ich auch

Beitrag von cassidy 20.04.10 - 18:03 Uhr

Hi,

so wirklich Taschengeld bekommen unsere Kinder noch nicht. Paul wird im Juli 6 und Anna im Oktober 4. Sie bekommen von uns immer das "Indianer-Geld" (was für ein blöder Ausdruck, fällt mir mal so grade auf). sprich alles bis einschließlich 10 cent. Das wandert dann gleich in die Spardose. Anna hat noch überhaupt kein Gefühl für Geld, freut sich aber immer über ihre paar Münzen. Wenn Paul mal irgendwo was sieht, von dem wir nicht der Meinung sind, das er das jetzt unbedingt haben muss oder es uns schlicht zu teuer ist, machen wir dann manchmal nen Deal: er gibt einen bestimmten Betrag aus seiner Spardose dazu.

Schau doch mal hier:
http://www.jugendberatung-mobile.de/Taschengeldtabelle.html
oder hier:
http://www.kinder-aktuell.de/finanzielles/taschengeldtabelle-kinder-jugendliche-1430/

Paul wird ab Schulbeginn 1€/Woche bekommen.

Wenn die Kinder mal Geld von Oma bekommen, dann haben wir das Geld, aber die Kinder dürfen sich kaufen was sie wollen oder es geht in die Spardose. Oft bekommen wir von Oma und Opa und Uroma Geld für Weihnachten und Geburtstag, wenn das Geld nicht komplett in Geschenke ausgegeben wird, geht der Rest auf die Konten der Kinder.

Liebe Grüße,

cassidy

  • 1
  • 2