Probleme bei Kiga Eingewöhnung - Habt ihr Tips?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claul1983 20.04.10 - 12:30 Uhr

Hallo zusammen!

Unsere Tochter (wird im Mai 3 Jahre alt) geht seit 2 Wochen in den Kindergarten (davon mussten wir leider 2 Tage wegen Krankheit pausieren).

Zu Beginn war ich immer mit dabei und schön langsam bin ich mal raus auf den Gang. Und vorige Woche Donnerstag und Freitag konnte ich sogar schon 1 1/2 Stunden nach Hause fahren und sie spielte dort ohne Probleme.

Seit gestern funktioniert es jedoch leider nicht mehr. Ich war jeweils 1 Stunde zuhause und sie hat nur geweint. Die Erzieher meinten zwar, dass sie sich immer wieder ablenken ließ mit einem neuen Spiel aber dann fing sie immer zwischendurch wieder zu weinen an.

Wenn ich wieder da bin ist wieder alles ok, und sie freut sich auch schon wieder auf den nächsten Tag im Kiga.
Wenn ich sie frage, warum sie geweint hat, meint sie das weiß sie nicht mehr.....

Wie soll ich mich denn weiter verhalten? Noch bin ich 4 Wochen zuhause aber dann muss ich vormittags arbeiten gehen.

LG und Danke für Tips!
claul 1983

Beitrag von bine080 20.04.10 - 12:51 Uhr

Hallo, als ich Flo eingewöhnt habe, gab es wochenlang ständig Tränen wenn ich wegging:-( Ich konnte meinen Resturlaub noch nehmen, also hatte ich 8wo zur Eingewöhnung--> geändert hatte sich aber nichts.... ich wusste 2 Tage vor ende der Eingewöhnungszeit nicht mehr was ich tun sollte:ihn wieder aus dem Kiga nehmen? meine Elternzeit verlängern? Heulen?
Dann gab mir eine Mutter den rettenden Tip: eine Figur,die er immer in der Hosentasche hatte (bei uns war es ein Lego Duplo-Männchen) und bei Bedarf herausgeholt werden kann. Und siehe da: als ich ihm sagte "Mama muss wieder zur Arbeit aber ich leihe dir mein liebstes Männchen und passt schön darauf auf" strahlte er und es klappte sehr gut!
Das Spielchen ging fast ein Jahr lang.......danach brauchte er es nicht mehr :-)
Aber denke bitte daran Ersatz zu haben,wenn es mal verloren geht (hatte ich nämlich nicht und rannte dann panisch durch alle Läden bis ich es endlich fand)

Manche Kinder haben halt anfangs sehr große Bindungsängste,meiner gört immernoch in manchen Situationen dazu, und Anfangs ist es auch normal,wenn das Kind anfägt zu heulen,wenn du wieder den Kiga betrittst,auch wenn es Dir fast das Herz bricht . (das ist weil sich die Kleinen so sehr darauf freuen dich wiederzusehen und dann können sie ihre Emotionen nicht anders ausdrücken (hat mir die Leiterin erklärt nachdedm ich ganz erschrocken war und noch mehr ein schlechtes Gewissen hatte).
Ganz lg, und ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen?
Bine+Flo*4.5.2006

Beitrag von visilo 20.04.10 - 18:21 Uhr

Bei uns wird die Eingewöhnung anders angegangen, die Kinder sind von Anfang an alleine bei uns hat das super geklappt ( in beiden Kigas).
Ich denke solange es für die Erzieher ok ist würde ich nicht unternehmen, die haben genügend Erfahrungen mit Kindern die sich nicht so schnell trennen wollen/können.
Uns wurde gesagt wir sollen uns im Kiga zügig verabschieden und die Erzieherin bezieht das Kind sofort in das Spiel der anderen mit ein, das klappt meist ganz gut da das Kind so abgelengt ist und nicht gleich merkt das die Mutter weg ist.

LG
visilo