wer kennt sich mit schilddrüse-blutwerten aus???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von angelwings... 20.04.10 - 12:53 Uhr

hallo!

war zur blutabnahme da ich mehrere symtome hatte, die meine ärztin nicht zuordnen konnte...

jetz sind die ergebnisse da und ich seh dass bei der schilddrüse der TSH wert viel zu hoch is...
9,54 (zwischen 0,35-4.5 sollte er sein)

kennt sich da jemand aus?

danke!

lg angie

Beitrag von miau2 20.04.10 - 13:16 Uhr

Hi,
TSH ist das Hormon, das die SD zur Produktion von SD-Hormonen anregt.

Zu hoch heißt: der Körper geht davon aus, dass zu wenig SD-Hormone da sind, also wird ein Hormon vermehrt produziert, das eben die SD zum Arbeiten anregt.

Das ist ein ziemlich deutliches Indiz für eine Unterfunktion. Ein Beweis ist es nicht, da es (selten, aber halt vorhanden) auch eine "Erkrankung" gibt, wo einfach ohne Anlass zu viel TSH produziert wird, die Schilddrüsenwerte ansonsten aber im Normbereich sind.

Der Bereich bis 4,5 findet übrigens kaum noch Verwendung, inzwischen wird 2,5 als Obergrenze angesehen.

Bei dir wäre wichtig, dass die freien SD-Hormone (fT3 und fT4) bestimmt werden und die Antikörper, die auf eine SD-Autoimmunerkrankung hinweisen. Letzteres ist für die Therapie wichtig, weil in solchen Fällen Jod kontraindiziert wäre und alles nur noch schlimmer machen könnte.

Wichtig wäre auch ein Ultraschall von der Sd, da eine zu stark belastete SD zur Knotenbildung neigt (und umgekehrt eine total verknotete SD vielleicht auch Ursache für eine Unterfunktion sein kann).

Am allerwichtigsten wäre allerdings die Überweisung zu einem Facharzt. Hausärzte sind meistens damit überfordert...

Je nach Ursache für die Unterfunktion werden dann die fehlenden Hormone mittels Tabletten ausgeglichen und evtl. mit Jod die SD unterstützt. Bei Knotenbildung wäre halt die Frage, ob ggfs. operiert werden sollte.

Mit den Tabletten lässt sich prima leben, da sie im Prinzip nichts anderes sind, als der Körper selbst herstellen würde wenn er könnte sind die sehr gut verträglich und z.B. auch schwangerschafts- und stillgeeignet.

Ansprechpartner wäre entweder ein auf Schilddrüsen spezialisierter Nuklearmediziner, oder ein entsprechend spezialisierter Internist oder Endokrinologe.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von angelwings... 20.04.10 - 13:24 Uhr

wow danke für deine antwort!!! :-D

es steht auch nocht hier

T3: 1,44 (0,60-1,81)

freies T4: 1,04 (0.89-1,76)

kannst du damit was anfangen?

danke dir!

lg angie

Beitrag von miau2 20.04.10 - 13:58 Uhr

Hi,
T3 und fT4 sind im Normbereich.

Was dann eigentlich gegen eine Unterfunktion sprechen würde.

Ich denke, du solltest wirklich schauen, dass du zu einem Facharzt überwiesen wirst.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von angelwings... 20.04.10 - 14:23 Uhr

danke!

werd morgen gleich mal zu meinem hausarzt gehn u die soll mir ne überweisung schreiben!

lg angie

Beitrag von mini-bibo 20.04.10 - 20:03 Uhr

Hallo Angie,

mir wurde das vor kurzem so erklärt, die freien T3 und T4 Werte können (noch) im Normalbereich liegen, wenn TSH bereits eine über oder unterfunktion aufzeigen.

Es kann noch längere Zeit so sein, das T3 und T4 im Normalbereich liegen.
Der TSH-Wert ist sozusagen der "Vorläufer" von T3 und T4.

Aber es ist in der Tat wichtig und richtig, eine Schilddrüsen-Unterschalluntersuchung machen zu lassen!

LG mini