10 Jahre Altersunterschied und Schule

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von stubi 20.04.10 - 13:08 Uhr

Hallo,
hab gerade bissl in Kids und Schule gelesen und bin ins Grübeln gekommen. Meine Kinder sind fast 10 Jahre auseinander, und als ich da so las, stellte ich fest, dass unsere Tochter 2013 die Schule beendet und unser Sohn im gleichen Jahr eingeschult wird. Ist schon irgendwie komisch. Bisher hab ich mir über den Altersunterschied gar keine großen Gedanken gemacht. Aber nun, da bringt man 1 Kind erfolgreich (hoffentlich) über 10 Jahre Schule und hat man das erledigt, fängt man nochmal von ganz vorne an.

Gibt es hier noch Eltern mit Kindern, wo es ähnlich ist/war? Wie habt ihr euch gefühlt, 1 Kind in die "arbeitende" Welt zu entlassen und 1 Kind zur Schulanfangsfeier zu begleiten?

Beitrag von zubbeline 20.04.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

meine Kinder haben 12 Jahre und 8 Jahre Altersunterschied. Also ähnlich. Aber man fängt ja jetzt schon vorher mit allem von vorne an.
Wie lang sind krabbelgruppe, Kindergarten etc. schon Geschichte und dann plötzlich doch wieder aktuell. Ich denke so ähnlich ist es dann halt auch mir der Schule.
Mein mittlerer Sohn meinte letztens, er kann ja dann den kleinen immer von der Schule abholen. Schließlich ist er ja schon erwachsen, wenn der noch in die Grundschule geht und ich müsse ja arbeiten.#schock
Na das er dann wohl selber mal arbeiten muss, ist ihm da glatt entgangen#rofl

Beitrag von grundlosdiver 20.04.10 - 13:19 Uhr

Warum nur 10 Jahre? Abi dauert doch länger #kratz

Die Große ist 10 und kommt dieses Jahr auf das Gymnasium.
Unsere Kleine ist 2 und kommt in den Kindergarten, Baby ist noch im Bauch... Wenn alles klappt, macht die Große in 8 Jahren ihr Abitur und die "Mittlere" kommt auf das Gymnasium.

Was genau sind dabei jetzt Deine Bedenken?

Ich finde es gut so, denn die Große (meine Stieftochter) wird voraussichtlich studieren (müssen - ihre Mutter will es so!). Wenn unsere Kinder Abi machen und auch studieren wollen, haben wir die Kosten so einigermaßen verteilt.

Beitrag von gh1954 20.04.10 - 13:57 Uhr

Die TE hat nichts von Abi geschrieben, Realschulabschluss hat man nach 10 Jahren...

Beitrag von grundlosdiver 20.04.10 - 17:12 Uhr

Das ist mir durchaus klar. Ich hab nur nicht verstanden, warum die TE davon ausgeht, dass kein Kind Abi/ Studium machen will. #kratz
Selbst wenn die Kinder kein Abi machen, können sie ja trotzdem weiter zur Schule (schulische Ausbildung z.B.) Aber ich hab das sicher nur falsch verstanden...

Beitrag von asimbonanga 20.04.10 - 13:21 Uhr

Hallo.
meine Älteste ist 22 Jahre alt , meine Jüngste 13.
Ja es gab Überraschungen für mich-das Schulsystem , die Lehrpläne haben sich eindeutig verschlechtert. ,In manchen Fächern wurden die Lehrpläne extrem ausgebaut , andere Fächer werden garnicht mehr unterrichtet,Schulbücher nur in den wenigsten Fächern benutzt.Einzelheiten will ich hier nicht weiter aufführen.
Die Älteste ( Studentin )sagt oft, ihre kleinen Geschwister tun ihr leid.Sie kann das wirklich beurteilen , da sie in deren Schule jobbt.(Aushilfe Unterrichtsausfall )
Ansonsten hatte ich nie besondere Gefühle -trotz des Altersunterschiedes machen die Drei doch eine Menge gemeinsam und hängen sehr aneinander.
Die Jüngeren sind sehr stolz auf ihre große Schwester-------nicht nur weil sie schon ein Auto hat.;-)

L.G.

Beitrag von hayartim 20.04.10 - 15:12 Uhr

Da sagst Du was!

Mein Ältester ist 23, zweiter 17 und der Kleine wird 5.
Nächstes Jahr Schulanfang, übernächstes Jahr Abi (hoffentlich)

Schulsystemwechsel bei den Großen von Sachsen nach NRW.
Der Große hat von 8. Klasse Gymnasium (Sachsen) auf 8. Klasse Mittelschule (NRW) gewechselt. (Mein allergrößter Fehler im Leben!!)
Er kam in der ersten Woche nach Hause und meinte: "Mama, da können nicht alle richtig lesen!"....und so ging es bergab mit ihm. 6 Jahre lang.

Das ist ja auf dem Gymnasium noch tragbar, aber auf anderen Schulen ist es teilweise sehr schlimm. Davor hab ich wirklich Angst. Deine Tochter hat recht, leider!

Liebe Grüße

Beitrag von dominiksmami 20.04.10 - 13:42 Uhr

Huhu,

meine zwei werden 9 Jahre auseinander sein.

Da hier aber schon mit 4 eingeschult wird, habe ich es ein wenig besser *g*

Allerdings wirds so sein, das in dem Jahr in dem die Bauchmaus eingeschult wird, mein Sohn auf die weiterführende Schule wechselt.

Das kann ganz schön stressig werden, da zwischen dem Schulanfang dort und dem Schulanfang auf der Basisschule nur 30 Minuten liegen, aber die beiden Schulen rund 12 Km auseinander liegen.

Mal sehen wie ich dieses Spagat hinbekommen werde *g*

lg

Andrea

Beitrag von gh1954 20.04.10 - 13:55 Uhr

In dem Jahr, als meine ältste Tochter Abitur gemacht hat, wurde mein Sohn eingeschult.:-)

Ich habe drei Kinder und bin seit 1986 "Schulmutter" #schock

Beitrag von stubi 20.04.10 - 15:26 Uhr

Kann man das Wort Schule dann überhaupt noch hören?;-)

Beitrag von gh1954 20.04.10 - 15:56 Uhr

Mit der Zeit wird man schulmüde... :-)

Beitrag von tay71 20.04.10 - 14:10 Uhr

Hallo,

ich habe auch 2 Kinder mit 10 Jahren Altersunterschied.

der große beendet jetzt im Sommer die 10. Klasse und wechselt in die gymnasiale Oberstufe und meine Tochter wird eingeschult.

ich kann zwar nichts berichten, wie es ist ein *arbeitendes* Kind zu haben, aber eine seiner Kumpel fangen ja an zu arbeiten, hätte ja auch bei uns so sein können.

ich habe jetzt kein komisches Gefühl, was ich aber witzig finde, wenn wir die Einschulung meiner Tochter feiern, feiern wir auch gleichzeitig die *einschulung* des Großen, da er die Schule für die Jahrgangsstufe 11 wechseln wird. #glas

LG
Tanja

Beitrag von mansojo 20.04.10 - 14:25 Uhr

hier wir auch

Hallo,

unsere Kinder sind 9,5 Jahre auseinander
Jonas beendet die Schule (wenn er denn will)2015
und die Lütte wird im selben Jahr eingeschult

sind nur noch 5 Jahre#zitter#zitter

langweilig wirds bestimmt nicht die nächsten Jahre;-)

Beitrag von stubi 20.04.10 - 15:33 Uhr

Danke für eure Antworten:-)

Ich habe keine Bedenken, was die Schule betrifft, ist halt nur irgendwie komisch, wenn man den Schulabschluss des einen Kindes und den Schulanfang des anderen Kindes feiert.
Klar hat man nach 10 Jahren prinzipiell nochmal mit allem von vorn begonnen, aber irgendwie fiel das nicht so auf.

Aber man merkt doch schon einen Unterschied, mit der Großen redet man mittlerweile ersnthaft über die 1.Liebe#schock, während man nebenbei mit dem Kleinem im Sandkasten sitzt.;-)

Beitrag von asimbonanga 20.04.10 - 16:46 Uhr

Ja aber man hat auch für jedes Kind viel Zeit.
Meine Älteste ist viel unterwegs ( macht jetzt bald ihr Auslandssemester )die " Kleinen" sind noch zu Hause.Wir machen Ausflüge, Radtouren, Inlinern etc. -man fühlt sich jung.;-)

ich finde beides schön-einen großen Abstand und einen sehr kurzen.

L.G.

Beitrag von sandee222 21.04.10 - 22:51 Uhr

Bei mir sind es 14 1/2 Jahre Unterschied,wenn Baby dann da ist...oh mann...meine Große ist ein Engel,sie ist so rücksichtsvoll und lieb und freut sich-aaber:sie ist in der Schule nicht die Beste(von den Noten her,sozial ist sie super),und braucht mich ja auch! Ich habe Angst,dass Sie zu kurz kommt...ich werde mein Möglichstes tun,damit das nicht passiert,aber es macht mir Sorgen...und dann nochmal alles von vorne...ich kann`s manchmal noch gar nicht fassen,dass da in ein paar wochen tatsächlich mein zweites Kind "ankommt"...#verliebt#zitter#heul#freu#schwitz