Risikoschwanger bei kurzer SS-Folge nach KS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von missyschoko 20.04.10 - 13:13 Uhr

Hallo liebe Mitschwangeren!#herzlich

Ich bekomme mein 4. Kind und hatte vor etwas mehr als 9 Monaten einen KS.


Nun ist das ja noch nicht all zu lange her und ich mache mir echt Sorgen wegen der Narbe, weil ich auf keinen Fall einen weitern KS möchte.

Mein Doc ist anscheinend nicht der Meinung, dass ich dadurch einen Risiko-Schwanger bin.
( Dachte eigentlich schon, dass es wegen der Kurzen SS-Folge und den ständigen Vorzeitigen Wehen bei den vorherigen SSen so wäre!usw....)
Eigentlich freut mich das ja auch. :-D
Anderseits meinte meine Hebbi gestern aber auch, dass sie sich wundert warum ich nicht als eine Solche eingestuft wurde!#kratz

Wer von euch ist oder war in einer ähnlichen Situation?
Wer war eine Risikoschwangere und wer nicht?! Kennt ihr die verschiedenen Gründe dafür?

Jedenfalls werde ich meinen FA mal darauf ansprechen. Vielleicht hat er ja eine plausible Erklärung die ich einfach nicht kenne.

Lg Conny#kratz

Beitrag von kikiy 20.04.10 - 13:16 Uhr

Huhu!

Ich wurde wieder schwanger als mein Sohn ein Jahr alt war.Wenn die Narbe gut aussieht,gibt es doch keinen Grund,ein Risiko anzunehmen! Bei mir war nie die Rede davon,dass ich deshalb ein Risiko habe, und die Schwangerschaft ist auch völlig normal verlaufen!

Beitrag von linagilmore80 20.04.10 - 13:30 Uhr

Eigentlich gehöre ich nach 2 KS auch eher in die Gruppe der Risikoschwangeren, aber mittlerweile sehen die FÄs es nicht mehr so eng mit den KS-Müttern. Aber willst Du wirklich während der gesamten Schwangerschaft alle 3 Wochen zur VU? So ist es mir das letzte Mal ergangen, dieses Mal sind alle wesentlich ruhiger, mich eingeschlossen.

LG,
Lina

Beitrag von magnoona 20.04.10 - 13:39 Uhr

bei mir hat man auch vor 9 Monaten die KS Naht nochmal aufgemacht, weil sich darin ein Embryo einnistete. Hatte da also quasi auch einen 2. KS. Ich bin nicht als Risikoschwangere eingestuft, allerdings schaut der Doc schon immer von aussen und innen die Naht an. Gruß S.

Beitrag von katjaol 20.04.10 - 13:53 Uhr

Hallo!

Meine Freundin hat ihren Kleinen auch schnell nach dem Großen bekommen.
Der Große war da 1,5 Jahre alt & bei ihm hatte sie auch einen KS.
Der Kleine kam spontan, nach einer schweren Geburt - wog 4500g auf 51cm!
Der Narbe ist nichts passiert.

Bei dir sind es einige Faktoren, ich galube, ab denm 4.Kind guckt man auch genauer, dann vorher der KS & die kurze Folge...Die Ärzte müssen sich ja absichern & idch über alles aufklären.

Alles Gute für dich/euch

*KATJA*#herzlich

Beitrag von wetterleuchten 20.04.10 - 14:00 Uhr

Ich bin wieder SS geworden, als mein Kleiner 8 Mon alt war. Den habe ich per KS bekommen. Also dann wir bei dir - rasche SS-Folge und Zustand nach Secktio. Ich bin aber trotzdem nicht als Risiko-ss eingestuft worden und hatte keine zusätzlichen Untersuchungen oder so.

LG

Beitrag von anita24883 20.04.10 - 14:55 Uhr

Hallo Conny

Also bei mir war es genau so wie bei dir. Mein Kleiner war fast 8 Monate als ich den positiven Test in der Hand hatte. MIr war auch ganz mulmig bei dem Gedanken, denn es war absolut nicht geplant. Ich hatte auch ne Sectio. Besser gesagt ne Re-Sectio. Mein erster Sohn kam auch per KS.

Ich habe auch nach gefragt und man hat mir gesagt, wenn es bei der Wundheilung keine Komplikationen gab ist alles in Bester Ordnung. Ich dürfte es sogar nochmal auf normalem Wege versuchen. Das ist allerdings mir persönlich zu riskant. Man wird die Narbe im weiteren Verlauf der ss beobachten. Wenn sie Schwachstellen aufweist wird man dir wahrscheinlich zu nem erneuten Kaiserschnitt raten.

Ach ja, als Risikoschwanger wurde ich nicht eingestuft. Mein FA meinte auch, dass die eigentliche Wundheilung nach ca 3 Monaten abgeschlossen ist.

Lg Anita mit Elias, Colin und #ei

Beitrag von missyschoko 20.04.10 - 15:15 Uhr

... für die vielen Antworten.

Ich dachte es wäre vielleicht beim Doc einfach untergegangen, da an diesem Tag alle Patienten minimum 2 Stunden warten mußten.
Ich werde den Arzt mal darauf ansprechen, was mir Hebbi und Krankenkasse auch geraten haben.

Bei den ersten Untersuchungen hab ich immer bissi Angst, dass was wichtiges übersehen wird.
Wahrscheinlich bin ich nur etwas (über-)vorsichtig, weil ich beim besten Willen KEINEN weitern KS haben möchte.

Lg Conny

Beitrag von crumblemonster 20.04.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

ich wurde 8,5 Monate nach dem KS schwanger (allerdings erst mit dem 2. Kind). Aufgrund von Blutungen in der Schwangerschaft, zwei vorangegangenen Ausschabungen (in meiner 'Jugend', da ihc immer wieder Blutungen hatte und abgeklärt werden sollte warum bzw. wo diese herkomme) habe ich im Mutterpaß zwar ein Kreuzchen bei Schwangerschaftsrisiko. Aber geändert hat sich da nichts. Ich hatte nicht mehr Untersuchungen oder andere Untersuchungen als in der 1. Schwangerschaft auch.

Ich habe mich auch durchgesetzt und durfte 'normal' und sogar mit Einleitung entbinden.

LG