Major Depression?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ...psychiater 20.04.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

Es geht darum, dass ich etwa seit 6 Monaten in einem Tief stecke..
Ich werde bald 21 Jahre alt, und mein größtes Problem ist, dass ich einfach nichts mehr empfinde, weder Trauer, liebe..freude. Einfach nichts.
Ich war immer sensibel, und eine kleine heulsuse.. das letzte mal weinen konnte ich im Februar.
Seitdem geht es einfach nicht, wie auch.. mir ist alles egal.
Es belastet mich ungemein!
In den monaten ist auch viel passiert.. Ich denke viel nach..
Habe schlafprobleme, bin totmüde, kann aber nicht einschlafen weil ich im Bett wieder anfange nachzudenken.
Komme morgens nicht aus dem Bett, weil ich müde und antriebslos bin.

Breche den Kontakt zu Menschen ab die mir eigentlich wichtig sind, einfach weil ich nicht will, dass sie von mir und meiner Kälte verletzt werden.
Ich kann halt nicht verstehen warum sie mich mögen.. und mir hinterher laufen obwohl ich so gemein zu ihnen bin.

Ich kann einfach nichts fühlen, ich verstehe das nicht!!

Ich hab alpträume, wo ich aufwache und totale Panik habe..und meine Nachbarin anrufen musste weil ich nicht klar kam. Die kamen mir so real vor. Hatte richtig Panik aus dem Bett aufzustehen und das Licht anzumachen.

Was mir noch sehr stark auffällt..dass ich große schwierigkeiten habe, mich zu entscheiden..

Ach, ich fühl mich einfach leer.. und zu nichts zu gebrauchen.
Und ich weiß einfach nicht warum.

Meine Beste Freundin, nimmt meine anzeichen nicht ernst.. eigentlich niemand, außer mein Bester Freund.

Hatte schon angst, schizophren zu sein.


Hab mich nun überwunden Freitag ein Termin bei meinem Hausarzt zu machen, da bin ich aber nur selten, und er ist relativ neu.
Wie fange ich da an? Soll ich ihm sagen, dass ich den Verdacht auf eine Depression habe?
Lacht er mich aus?
Wenn mich nicht mal meine Freunde für voll nehmen...

Kann er mir da schon helfen?

Muss ich Medikamente nehmen?
Oder geht sowas auch ohne?

Danke

Beitrag von hatte ich auch 20.04.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

der Text hätte von mir sein können!

Ich weiß wie es dir geht, weil es mir vor einigen Monaten genauso ging. Ich habe nichts mehr an mich ran gelassen, habe weder Trauer, noch Freude empfunden. Das hat mir große Angst gemacht, denn es sind in der zeit Dinge passiert, die mich sonst sehr treffen und ich habe es einfach nur "aufgenommen" und nicht mehr darüber nachgedacht.

ich fände es schon sinnvoll einen Termin beim Arzt zu vereinbaren. vielleicht kann er dir eine Adresse geben, wohin du dich wenden kannst, um den Grund für dieses Verhalten zu finden!

Ich wünsche dir alles Gute!

Beitrag von sandee222 20.04.10 - 13:33 Uhr

Geh auf jeden Fall zum Arzt-er wird nicht lachen! Schildere ihm deine Ängste,vielleicht überweist er dich an einen Facharzt.Hab keine Angst,da wirst du ernsat genommen und dir wird geholfen.ob du medikamente brauchst,stellt sich noch heraus,manchmal braucht man nur was für ein paar monate,um wieder in die spur zu kommen-auf jeden fall:rede darüber mit FACHLEUTEN-deinen freunden macht das alles vielleicht Angst oder sie können es einfach nicht verstehen.#liebdrueck