Darf ich mich begehrt fühlen? Achtung lang!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von backinblack 20.04.10 - 13:33 Uhr

Okay, wo fang ich an... mein Partner ist eher von der #sexfaulen Sorte. Zum Schluss war es so ein Mal im Monat, teilweise lagen auch 6-7 Wochen dazwischen. Ich bin jetzt an dem Punkt, wo ich selbst in meinen Phantasien einen Korb bekommen, wenn ich versuche, die Initiative zu übernehmen! Dazu kommt, dass er seit 3 Monaten im Ausland ist und ich schon gar nimmer weiß wohin mit meiner Lust.

Und jetzt kommt da ein Kerl ins Spiel, den ich gerade kennengelernt habe. Er ist echt nett und ich kann mit ihm auch viel lachen. Vor kurzem gab es da eine Situation, in die spielte auch Alkohol mit rein, die war voll von Doppeldeutigkeiten und war eindeutig sexuell aufgeladen. Passiert ist rein gar nichts, aber ich habe mir im nachhinein vorgestellt, wie es gewesen wäre, wenn er mich in dieser Situation einfach gepackt und geknutscht hätte. Gestern hat er mir im Chat gestanden, dass er auch immer wieder dieses Bild vor Augen hat, er sich damals aber nicht getraut habe... und ich dummes Ding hab zugegeben, dass ich da auch drüber nachgedacht hab...

Mein Problem ist folgendes: Ich fürchte, er hat sich tatsächlich in mich verliebt... ich kann definitiv sagen, dass ich mich nicht verliebt habe! Trotzdem genieße ich grade dieses Gefühl, begehrt zu werden... und habe gleichzeitig ein schlechtes Gewissen. Dem Kerl gegenüber, weil ich ihn eigentlich stoppen und den Kontakt abbrechen sollte. Meinem Partner gegenüber, weil ich diese Gedanken genieße und solche Phantasien doch eigentlich von ihm haben sollte. Ein Teil von mir sagt "genug geträumt, zurück in die Realität", aber der andere sagt "genieß das Gefühl noch ein bisschen".

Wie seht ihr das? Ist das schon Fremdgehen? Wie verhalte ich mich am besten? Alles Abbrechen und hoffen, dass mein Partner mir auch diese Gefühle wieder entlockt? Oder die Gefühle genießen und versuchen, das Selbstvertrauen, das ich daraus gewinne, für meinen Partner zu nutzen? Ich weiß es einfach grade nicht...

Beitrag von lalalalalalalal 20.04.10 - 13:48 Uhr

Fremdgehen beginnt bereits im Kopf. Allein die Tatsache das du schon den Gedanken hattest das ja hätte eigentlich auch gern mehr hätte passieren können, zeigt deutlich das in deiner Beziehung einiges nicht passt.

Was du nun tust ist deine Entscheidung. Passt bei euch sonst alles und stimmt nur der Sex nicht dann kannst du ja mal versuchen ein bissl schwung rein zu bringen. Was weis ich, vieleicht ein romantisches Wellnesswochenende oder sowas....


Ist aber generell der Wurm drin, liegt das Problem schon weit tiefer. Dann würde ich entweder versuchen eine Paartherapie zu machen oder eben eine Trennung in Betracht ziehen.

Beitrag von backinblack 20.04.10 - 13:53 Uhr

Also, ich kann mir nur einen Kuss vorstellen, und in dieser Phantasie lasse ich das auch nur ein paar Sekunden zu und schiebe ihn dann weg. Kein Fummeln oder weitergehendes! Es ist nur dieses Gefühl des ersten Kusses, in das ich mich so gerne fallen lassen würde...

Was den Sex angeht, da hab ich schon das eine oder andere versucht... Wellnesswochenende ist so gar nicht seins, schöne Unterwäsche macht ihn nicht an, und meine Anmachversuche laufen ins Leere. Der Rest ist ein Volltreffer, würde ich sagen, sonst wären diese Gedanken für mich der Auslöser gewesen, mit meinem Partner Schluss zu machen! Das will ich aber nicht, sondern ich will mich eben von IHM wieder begehrt fühlen, und nicht von dem anderen!

Beitrag von lalalalalalalal 20.04.10 - 14:13 Uhr

Dann rede doch mal mit ihm darüber was ihm denn gefallen würde. Eigentlich heisst es ja das Männer hauptsächlich nur an Sex denken....

Vieleicht hast du dich aber auch optisch stark verändert in euerer Beziehung und er findet dich nicht mehr so atraktiv?

Beitrag von backinblack 20.04.10 - 15:45 Uhr

geredet haben wir schon sooo oft... und immer hör ich "ja, ich will ja auch, dass es wieder mehr wird!" und dann passiert eh wieder nix...

optisch verändert hab ich mich in den 3 Jahren wohl, ich hab 8 kg abgenommen... hab Kleidergröße 40, also nicht zu dünn, nicht zu dick. Abgesehen davon war das nach einem halben Jahr schon so, er hats immer auf Stress geschoben.

Beitrag von spinelli 20.04.10 - 19:46 Uhr

Hmm.. ich hab grad nochmal dein Ausgangsposting gelesen. Ist er denn öfters mal so lange weg?

Beitrag von backinblack 20.04.10 - 21:00 Uhr

nein, bisher war das einmal ganz am Anfang unserer Beziehung, und eben jetzt...

Beitrag von ug2712 20.04.10 - 13:55 Uhr

Das würde ich jetzt noch nicht so tragisch sehen.

Die Frage ist nur, wie du die Notbremse ziehen willst, wenn das Ganze jetzt in Fahrt kommt?
Sicher würde dir der Andere jetzt gut tun und damit evtl. sogar die Beziehung zu deinem Mann wieder beflügeln - ohne das etwas passieren muss.
Aber wenn du das jetzt nicht abbrichst, wird die Situation kommen und kannst du dann NEIN sagen?

Beitrag von backinblack 20.04.10 - 15:48 Uhr

Die Notbremse ergibt sich schon daraus, dass er 500km weit weg wohnt ;) und ich denke, ich kann dann durchaus nein sagen! Hab ja auch in der Situation nicht die Initiative ergriffen sondern mich zurückgehalten und das nur in meiner Vorstellung durchgespielt.
Aber wie halte ich ihn davon ab, sich noch weiter in mich zu verlieben? Wohl doch nur, indem ich den Kontakt abbreche, was ich sehr schade fände, auch weil er eben ein netter lustiger Kerl ist!

Beitrag von ug2712 20.04.10 - 16:03 Uhr

Dann steht dem Aufpeppen des eigenen Selbstwertgefühls doch nichts entgegen.
Wenn ihr euch eh kaum oder gar nichts seht, besteht doch eigentlich keine Gefahr.
Am Ende sieht er das genauso...

Beitrag von backinblack 20.04.10 - 20:58 Uhr

ich fürchte nicht... wenn er sagt, er kann seine Gefühle im Moment selber nicht beschreiben oder sortieren, und SMS schreibt, dass er sich eigentlich nicht melden wollte, aber dann die Nerven verloren hat, und wenn er sagt, er zittert am ganzen Körper, weil ich die gleiche Vorstellung hatte wie er, dann ist das meiner Meinung nach nicht mehr unverfänglich :( und deshalb das schlechte Gewissen ihm gegenüber...

Beitrag von aeternum 20.04.10 - 22:53 Uhr

Aloha,

Du solltest ihm klipp und klar sagen (wenn Du das so empfindest..), dass zwischen euch nichts laufen wird und Du ihn einfach nur anziehend findest bzw magst (ersteres wäre zwar vermutlich ehrlicher, andererseits aber für ihn vielleicht schwieriger und könnte ein Anreiz sein, Dich trotzdem nicht "aufzugeben", was auch immer er von Dir will) - aber nicht mehr.

Dann kann er mitentscheiden, wie es weitergehen wird mit euch, könnt ihr "Freunde" sein, oder genügt ihm das nicht usw..

Ansonsten solltest Du vermutlich auch das Gespräch mit Deinem Partner suchen.. ich finde es schon wichtig, dass man ähnlich häufig oft Sex haben möchte in einer Beziehung, sonst wird es auf Dauer für einen von beiden sehr frustrierend..

Alles Gute!

Ae

Beitrag von binnurich 20.04.10 - 15:45 Uhr

"Ich fürchte, er hat sich tatsächlich in mich verliebt... ich kann definitiv sagen, dass ich mich nicht verliebt habe! Trotzdem genieße ich grade dieses Gefühl, begehrt zu werden..."

Ob er sich verliebt hat#kratz ist eigentlich auch egal - er würde zumindest in die Kiste steigen (Würde ich sagen)


Im Übrigen wenn du das weiter laufen läßt kann ich dir sagen wo das endet... aber das weißt du sicher selbst.;-)

Beitrag von backinblack 20.04.10 - 21:05 Uhr

Ich denke auch, dass er die Chance nutzen würde, wenn ich ihn ließe... aber ich bin eigentlich ein treuer Mensch, meine Auslebephase hab ich hinter mir ;) hab wegen des #sexmangels mal drüber nachgedacht, ob ich meinen Partner um eine offene Beziehung bitte, damit ich ihn nicht immer mit meinen Trieben "belästigen" muss, aber ich könnte das nicht. Insofern hab ich eher die Befürchtung, dass es böses Blut geben würde, wenn ich den anderen mal sehe, er es probiert und ich ihn abblitzen lasse... wie heißt es so schön? Ich bin hungrig, aber nicht verzweifelt ;) zumindest nicht verzweifelt genug, meine Prinzipien über Bord zu werfen und meinen Partner dafür zu verlieren!