Weiß nicht was ich tun soll!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sarahjune 20.04.10 - 15:46 Uhr

Hallo zusammen,

wie die Überschrift schon sagt weiß ich echt nicht mehr was ich machen soll. Bzw. wie ichs machen soll.
Kurz zur Situation: Wir, also mein Mann und unsere 3 Kids, leben in einem Haus mit meiner Mutter und ihrem Mann. Seit Ende 2008.
Sie wohnen unten wir in den oberen beiden Etagen.

Obwohl es ja die Großeltern sind, haben die Kinder gar keinen Bezug zu Ihnen. Meine "Eltern" wollen es anscheinend auch gar nicht. Die Kinder gehen ab und an mal runter und holen sich ihr Schoki ab. Mehr aber auch nicht.

Jetzt haben wir den Kindern zu Ostern einen Sandkasten gekauft, diesen dürfen wir aber nur unter bestimmten Auflagen aufbauen. Beispielsweise eine "Rasenkante" lassen, damit es mit dem Rasenmäher keine Probleme gibt (is ja kein Probl) aber dann noch die Kinder dürfen von 12 Uhr bis 15 Uhr nicht im Garten spielen, wegen Mittagsruhe... Es ist nicht wirklich so das unsere Kids rumschreien oder so. Sie sind Kinder.

Vorletztes Wochenende hatte meine Tochter Kommunion, wir wollten ein paar schöne Fotos auf dem kleinen Rasenstück vor dem Haus machen, meine beste Freundin und ich hatten Schuhe mit leichtem Absatz und sind im Rasen stecken geblieben. Wir haben gelacht, bis mein (Stief)Vater kam und rumschrie: Ja so bekommt man den Rasen auch kaputt.

Genauso MUSSTE ich den Buggy den unsere Kleine noch braucht umbedingt aus dem Nebenraum räumen. Als ich sagte das ich den ja noch für in die Kirche brauche, hat er (Stiefvater) den Kinderwagen genommen und in den Keller gebracht.

Meine Freundin wollte dann meinen 18-jährigen Bruder und seine Freundin näcken und fragte wann es denn bei denen beiden so weit wär. Da lies mein Bruder einen Spruch los den ich nicht verarbeiten kann, nämlich : Mama hat gesagt beim nächsten Kind gibts nen Galgen. #schock

Mit meinen Schwiegereltern, die toatl lieb sind ,haben meine Eltern nicht geredet.
Man muss dazu sagen das mein Mann vorletzte Woche das Weite gesucht hat weil er die Situation hier nicht aushält. Habe ihn dann zusammen mit meinem Sohn (3J.) zum Bahnhof gebracht und die haben erstmal Urlaub bei Oma gemacht. Und meine Eltern waren daraufhin wohl sauer.

Ich habe meinem Mann jetzt versprochen das wir hier ausziehen, da die Situation nicht mehr tragbar ist.
Allerdings plagt mich ein schlechtes Gewissen meiner Mutter gegenüber, da sie ja hier umgebaut hat, wofür sie einen Kredit aufgenommen hat. Den tragen wir mit der monatl. Miete mit.

Was haltet ihr von der Situation?

Sorry wegen der Länge. #schmoll

Ganz liebe Grüße
Taty

Beitrag von asimbonanga 20.04.10 - 16:54 Uhr

Hallo,
ich würde umgehend ausziehen-deine armen Kinder.
Offensichtlich gibt der Mann deiner Mutter den Ton an-------sie kann nicht erwarten , das ihr euch terrorisieren lasst.

Du brauchst weiß Gott kein schlechtes Gewissen zu haben ,bei diesem "Hausmeister Krause"---------würde wohl jeder die Flucht ergreifen.

L.G.

Beitrag von petra1982 20.04.10 - 17:08 Uhr

Genau deshalb haben wir ein Haus gekauft ohne Eltern oder Schwiegereltern weil es nur Krach gibt oder Streit. Sucht am besten was anderes schlimmer ist es in einer Mietwohnung auch nicht ausser das es nicht die Verwandschaft ist. Haben die zwei ein Schlechtes Gewissen wegen dir?

Beitrag von grundlosdiver 20.04.10 - 18:41 Uhr

Wenn man auf so engem Raum wohnt, so gibt es eben mal Meinungsverschiedenheiten. Meine Ma wohnt nebenan (40 m weiter) mit meinem Bruder und seiner Freundin. Wir haben unseren Platz, wo wir uns zurückziehen können, falls wir uns mal nerven.

Wenn ihr Euch nicht wohl fühlt, würde ich auch einen Umzug erwägen.

Allerdings: z.B. Mittagsruhe- MICH nervt es auch, dass unser nächster Nachbar fast jedes Wochenende unter Mittag sein Auto bei lauter Musik putzt, Rasen mäht oder sich mit seiner Familie laut unterhält!!! WO ist das Problem unter Mittag zu ruhen? Meine Stieftochter ist 10 und auch sie schläft mit unserer Kleinen 2 Stunden unter Mittag. Selbst wenn nicht kann man sich in dieser Zeit auch mal leise beschäftigen, lesen, malen o.ä.

"Mama meint beim nächsten Kind gibt's einen Galgen" Das kann sie wohl unmöglich ernst gemeint haben, oder?

Habt ihr mal im Allgemeinen mit Deiner Mutter gesprochen? Wenn ich zu feige wäre, um die Situation anzusprechen, hätte ich ein schlechtes Gewissen- wenn ihr bereits drüber gesprochen habt, dann kündigt angemessen und sucht Euch eine neue Wohnung, dann hätte ich auch kein schlechtes Gewissen!

Beitrag von vitruvia 20.04.10 - 19:00 Uhr

Das ältere Menschen bei fremden Kindern so empfindlich sind, kenne ich, aber bei den eigenen Enkeln???

Das geht mal gar nicht!

Beitrag von sarahjune 20.04.10 - 21:23 Uhr

Hallo ihr Lieben,

erstmal herzlichen Dank für eure Antworten!

Ich hatte gerade den Text fertig geschrieben, da klingelte es und meine Mutter stand unten im Flur. Sie hatte wohl versucht in die Wohnung zu kommen, wir schließen aber ab, weil unsere kleine Maus sonst selbstständig macht.
Sie fragte mich ob man neuerdings schon klingeln müsse?!
Sie wolle auch nur wissen wo die Miete bleibt.
Ich habe sie vor 3 Wochen darum gebeten ob ich die Miete zum 1 überweisen kann, da mein Mann arbeitlos geworden ist und das Arbeitslosengeld zum 1. bekommt. Da war sie damit einverstanden.

Jetzt meinte sie aber sie brauch die Miete jetzt.
Habe ihr dann erklärt das mein Mann (ihr Schwiegersohn) seit gestern eine neue Arbeit hat. Das heißt er bekommt am 1. für ca. 2 Wochen Arbeitslosengeld und dann zum nä. 15 erst das Gehalt der Firma. Das wäre ihr egal.
Sie hat mich dann gefragt warum ich nicht mit ihr in der letzten Woche geredet habe, wäre ihr aus dem Weg gegangen. Habe dies bejat. Habe ihr erklärt das ich mit ihr gerne noch wegen anderen Dingen sprechen möchte und habe gefragt ob wir das nicht an einem anderen Ort als dem Treppenhaus besprechen könnten. Nein im Treppenhaus wäre prima.
Habe ihr das so geschildert wie o. beschrieben. Warum nicht in den Garten und so weiter.
Sie möchte ihre Ruhe haben.
Warum sie nicht mal mit der Kleinen spazieren geht oder ähnliches (so wie viele Omas das täten)?
Sie wäre nicht die anderen, zumal würde sie auch noch arbeiten gehen.
Habe ihr gesagt das ich verstehe das sie manchmal gestresst ist. Habe eigentlich immer Zugeständnisse gemacht. Sie hat total geblockt.

Das mit dem Galgen war ernst gemeint. Hat sie mir bestätigt. Ich war fassungslos.

Zu den Ruhezeiten: Sicherlich war meine Vorstellung nicht das die Kinder jeden Nachmittag, bzw. zur Mittagszeit im Garten spielen.
Am Wochenende wenn die Nachbarskinder nebenan draussen spielen ist es für meine Eltern allerdings kein Problem.

Ich habe sie gefragt warum sie nicht vernünftig mit mir darüber reden kann. Habe ihr auch zugestanden das wir sicherlich auch nicht immer alles richtig machen. Antwort: Mit mir würde sie über die Situation nicht sprechen wollen. Hallo, wenn nicht mit mir mit wem dann?
Ehrlich gesagt bin ich dann nur noch rauf und hab geheult, bin ein familienmensch und brauch harmonie, ist dem nicht so nehm ich mir das immer sehr zu Herzen.

Liebe ratlose Grüße
Taty

Beitrag von lenesiegel 20.04.10 - 23:07 Uhr

Ganz ehrlich kümmere Dich mit all Deiner Liebe um Deine Kernfamilie und laß die Ursprungsfamilie mal auf Abstand gehen.
Zieht aus und sucht Euch was ohne familiäre Anbindung - die ja scheinbar sowieso ungewollt ist.

Wirklich traurig, daß sie so mit Dir umgeht - laß das nicht zu.

Alles Liebe, ihr findet sicher eine kinderfreundliche Umgebung :-)

Beitrag von imzadi 21.04.10 - 07:02 Uhr

Ich würde an eurer Stelle auffällig nach einer neuen Wohnung suchen. Also mal nebenbei erwähnen das man sich eine Wohnung anschauen fährt usw.

Entweder sie machen sich dann ganz schnell Gedanken etwas zu ändern oder sie sollen sich halt Fremde Leute ins Haus holen die ihnen Miete bezahlen.

Beitrag von maschm2579 21.04.10 - 07:51 Uhr

Hallo,

ausziehen und Deine eltern haben Pech gehabt. Sonst halten Dir deine Kinder später vor das sie keine schöne Kindheit hatten und nie spielen durften weil Oma und Opa so streng waren. (übertrieben ausgedrück)
Ich würde das Weite suchen, genauso wie es Dein Mann gesagt hat.

Finde es eh unter aller Sau das die Großeltern unten wohnen und eine Familie mit 3 Kindern oben #aerger

Sucht Euch was schönes und wenn Deine Eltern sauer sind haben sie Pech gehabt. Ich habe gerade den Kontakt mit meiner Mum abgebrochen weil sie noch dämlicher (sorry) als Deine Eltern ist

lg Maren

Beitrag von frauke131 21.04.10 - 08:43 Uhr

Ich würde ausziehen und kein schlechtes Gewissen haben. Klar können auch Kinder Regeln befolgen, aber das ist echt übertrieben. Man sollte sich zu Hause schon wohlfühlen dürfen, ohne sinnlose Regeln, die einen derart einschränken. Deine Eltern wussten, dass ihr mit Kinder kommt und das es da etwasc lauter wird.

Meine Eltern haben auch ihre Regeln in Garten und Haus, aber wir wohnen ja nicht da. Aber sonst verzichten sie auf englischen Rasen (der auf dem Brandenburgischen Sand eh nix wird), weil der Hund seine Knochen verbuddelt und die Kinder da spielen. Dekozeug wird weggeräumt, wenn wir kommen.

Aber wenn ich da wohnen würde, wäre es ja auch mein Zuhause. Das ist ein Unterschied!

Ich liebe meine Eltern wirklich sehr, aber zusammenziehen würde ich nicht mit ihnen, so ein bisschen Distanz ist ganz gut!

Zieht aus, dann kann Deine Mutter vermieten, damit muss sie jetzt leben!

Beitrag von syhana 21.04.10 - 10:12 Uhr

Hallo :-)

Als erstes würde ich mich mal mit meiner Mutter zusammen setzten und über alles sprechen.

Ich denke mir das deine Mutter sich das auch etwas anderst vorgestellt hat... sie sich vorher gar nicht bewusst war was es wieder heist mit kleinen Kindern in einem Haus zu Wohnen.
Denke mal das es Ihr einfach auch etwas viel geworden ist.
Und das auch der Partner deiner Mutter der ja anscheinend noch mehr Probleme damit hat mit euch zusammen zu Wohnen da eben auch noch druck macht.

Wir standen vor kurzen auch vor der Entscheidung in das Haus der Eltern meines partners zu ziehen haben aber abgelehnt da seine Eltern das mit sicherheit auch nicht geschaft hätten.

Vielleicht findet Ihr ja eine gemeinsame lösung z.b. einen Mieter zusuchen der keine Kinder hat?? Damit wäre euch allen geholfen.

lg Syhana

Beitrag von sarahjune 23.04.10 - 20:57 Uhr

Hallo,
VIELEN LIEBEN DANK für eure Antworten!!!!

Wollen am Wochenende die Kündigung fertig machen. Bin mal gespannt was sie sagt. Wahrscheinlich gar nichts oder sie macht mir ein schlechtes Gewissen, wie so oft... sie müsse dann das Haus verkaufen etc. Sie weiß das ich an dem Haus hänge, da viele Erinnerungen an meine Oma daran hängen.

Wie würdet ihr das machen? Klar Augen zu und durch. Ach ich weiß auch nicht, habe Angst das sie mich runterzieht, albern oder?

Bräuchte da mal noch einen Rat, auch wenn es jetzt nicht direkt hier hingehört. Wo finde ich Wohnungen von Privat? Raum Köln, da mein Mann da weg kommt wollen wir dort hinziehen. Erstmal Abstand haben.
Finde immer nur Anzeigen von irgendwelchen Marklern, mit wahnsinns Provisionen und Kautionen (ist ja noch ok)

Lg

Beitrag von lenesiegel 23.04.10 - 22:58 Uhr

Du könntest in eines lokalen Zeitung eine Anzeige schalten, sonst bleibt Dir wohl nichts als die aufwendige Suche im Netz.

Wegen Deiner Mutter bleib stark und laß Dir kein schlechtes Gewissen einreden - sie muß das Haus ja nicht verkaufen, kann ja die Wohnung anderweitig vermieten, wenn sie das nicht will - ihr Pech. Wird schon jemanden finden, an dem sie rumnörgeln kann, nur wird sich ein Fremder solch Gängeleien wohl nicht so lang gefallen lassen ;-)

Viel Glück für Dich und Deine Familie