Wehe du nimmst ab ... Meinungsfrage

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von esperancefollie 20.04.10 - 17:06 Uhr

Hallo zusammen!

Sorry, ich bin es nochmal!

Ich bin einfach mal neugierig auf eure Meinungen:

Wie ich schon unten beschrieben habe, habe ich in kurzer Zeit viel abgenommen, ganz freiwillig mit Diät und viel Sport. Ich gefalle mir so wie ich nun bin.

Ich muss seither mit sehr vielen Vorurteilen und manchmal sogar Anfeindungen kämpfen. Es vergeht kein Tag, ohne dass nicht irgendjemand mich anspricht und meint, mir seine Ansicht unaufgefordert mitzuteilen. "Jetzt muss du aber aufhören!", "Magersucht ist kein guter Freund!", "Bist du krank?," "Wo ist dein Busen geblieben", "Ich kenne dich gar nicht mehr, warum hast du das getan?", "Was sagt dein Freund dazu?", etc. etc. etc. #schwitz!

Was mich besonders nervt, ist, das jeder und wirklich JEDER (Leute, die ich nur mal vom Einkaufen "kenne") eine Meinung dazu hat .. und damit nicht hinterm Berg halten :-[.

Wenn ich dann hier so lese, wie die Umgebung auf Leute reagieren, die etliche Pfunde zugelegt haben, da zieht man ja fast die Samthandschuhe an. Ich glaube kaum einer (Familie und enge Freunde vielleicht ausgenommen), wagt es der Person ins Gesicht zu sagen: Hey, du bist aber rund geworden, wie wärs mit ein wenig Fitness? Stattdessen heisst es immer, ja du bist ein wenig über deinem BMI, aber die paaaaaar Pfündchen stehen dir doch sooo gut ….! #blume

Aber wehe du hast abgenommen. Da kommen sie wie die Krähen und hacken auf dir rum. Hätte ich nie gedacht ehrlich.

Kann es eine gewisse Eifersucht sein? Vielleicht ist eine Frau, die wirklich freiwillig und erfolgreich abnimmt und ihren Körper fit macht irgendwo gefährlich? Der normale Mensch ist eben kein Freund von Veränderungen, so kommt es mir vor, bloss alles beim alten lassen.

Oder denkt man ganz einfach, dass wenn man abnimmt, man folglich nicht isst, man noch folglicher krank sein muss? Aber auch Gewichtszunahme kann Folge einer psychischen oder physischen Schieflage sein…

Was meint ihr zu diesem Thema? Eure Meinungen würden mich interessieren … #danke

Eure maya



Beitrag von sassi31 20.04.10 - 18:03 Uhr

Hallo,

ich hab zwar nicht abgenommen, bin aber schon immer sehr dünn (BMI 17,3). Was glaubst du, wie oft ich mir Sprüche anhören darf wegen Magersucht, Bulimie usw. und mich auch vor fast fremden Personen rechtfertigen soll, weil ich bin wie ich bin? Das nervt wirklich total.
Ich glaube übrigens auch nicht, dass man Leuten, die zugenommen haben oder übergewichtig sind, so unverschämte und persönliche Fragen stellt.

Gruß
Sassi

Beitrag von miss_zyankali 20.04.10 - 19:10 Uhr

Ich vermute das viele Leute die nötige selbstdisziplin die du aufgebracht hast, nicht haben und einfach nur neidisch sind und es dir nicht unbedingt schlecht reden wollen, aber es auch nicht verstehen, da würde ich drüber stehen, du musst dich doch keinem mitteilen, wichtig ist eins du fühlst dich wohl:) was die anderen denken oder sagen kann dir am A**** vorbei gehen... Heute ist es deine Figur, morgen regen sich die Leute auf weil du deine Haare grün färbst, hauptsache man sorgt sich um andere und nich um sich selbst ...lass dich nicht unterkriegen, sei stolz..wie du siehst Selbstdisziplin hat nicht jeder..und Neid muss man sich hart erarbeiten.. die dicken kriegen ihr Mitleid geschenke;)

Beitrag von lulu2003 20.04.10 - 19:57 Uhr

Hallo Maya,

ohja, das kenne ich auch. Ich habe innerhalb von 18 Wochen knapp 25 Kilo abgenommen. Erst haben mich alle nicht wiedererkannt. Dann kamen auch so Sprüche wie bei dir. Eine gute Nachbarin hatte mich, nachdem ich 15 Kilo abgenommen wiedergesehen und sagte NICHTS! Das ist Neid. Ganz klar. Eine andere Bekannte meinte, ich sähe ja toll aus, aber ich wäre auch alt geworden. #augen

Mittlerweile muß ich mich rechtfertigen wenn ich Schokolade esse. Sie schauen einen an als würde man jetzt regelmäßig nach dem Essen kotzen gehen, um die Figur zu halten.

Ja, es ist richtig nervig. Aber es ist mir mittlerweile egal. Ich bin stolz dass ich es geschafft habe. Sei du es auch. Laß die Leute reden. ;-)

Liebe Grüße
Sandra

Ps: und wenn dieses "Du siehst ja soooooo gut aus!" kommt, frage ich mich oft, wie SCHEISSE muss ich vorher ausgesehen haben? ;-)

Beitrag von asimbonanga 20.04.10 - 21:11 Uhr

Hallo Maya,
manchen Leuten kann man es nicht recht machen.
Im Alter oder als Mehrfach-Mutter wird das noch absurder-bist du dann noch immer schlank , glauben dir einige Miss Mollis erzählen zu können , sie würden dafür jünger aussehen ( weil besser gepolstert )----ob es stimmt oder nicht.
Ich habe mir bei besonders Dreisten , auch angewöhnt dreist zu antworten:
ich sage dann etwa: Meine Liebe ,in unserem Alter sieht man mit leichtem Übergewicht leider wie eine Matrone aus.#drache

Hartnäckig von den tollen Klamotten schwärmen, die du jetzt tragen kannst und penetrant lächeln-irgendwann hören sie auf damit.
Beim Gewicht und der Haarlänge kennen viele Frauen kein Pardon.

L.G.
Asbo

Beitrag von schwarzesetwas 20.04.10 - 21:18 Uhr

Also ich hab das eher positiv erlebt.
Die meisten meinten nur: Boah, wie kann man nach zwei Kindern wieder sooo schlank sein und so eine Figur! ;-)

Mich hat das eher peinlich (positiv) berührt und war froh, als endlich 'Ruhe' um das Thema war.

Vielleicht liegt es auch an der Ausstrahlung oder ob es zum Gesamtbild einfach passt.
Abnehmen und ausgemergelt aussehen sind nunmal nicht die besten Voraussetzungen.

Geb doch einfach nicht so viel auf das 'Bla' der Leute, sondern nehme Dich einfach mal so, wie Du nun bist.

Lg,
SE

Beitrag von nakiki 20.04.10 - 21:42 Uhr

Hallo!

Wieviel wiegst du denn bei welcher Größe?
Vielleicht hast du einfach zuviel abgenommen und siehst jetzt "krank" aus?
In dem anderen Thread schreibst du ja auch von herausragenden Knochen, da schließt man schnell auf Magersucht (auch wenn sie nicht vorliegt).

Schlanke Menschen sehen nicht unbedingt immer gesund aus.

Gruß nakiki

Beitrag von esperancefollie 21.04.10 - 11:31 Uhr

Hallo und danke für deine Antwort!

Ja, dass habe ich schon zugegeben, dass es wirklich wohl zu schnell ging mit Abnahme und dass ich jetzt dran bin, meinen Körper zu formen mit Sport und gesunder ausreichender Ernährung.

Jetzt direkt nach der Diät wiege ich 55 kg bei einer Grösse von 1.77m. Ich weiss, dass ich laut BMI Untergewicht habe, aber wie gesagt, ich arbeite daran. So sieht es jetzt aus.

Mich stört es nicht wieder ein wenig zuzunehmen, aber eben kontrolliert mit Sport und kein Jojoeffekt.

Einen schönen Tag von der maya

Beitrag von puuh83 21.04.10 - 14:01 Uhr

#schock, dann bist du aber wirklich seeeehr schlank.

Ich wiege genauso viel und bin knapp 10cm kleiner und ich darf mir schon blöde Sprüche anhören, seitdem ich etwas abgenommen habe. Ich glaube, zum Teil machen sich die Leute echt Sorgen um dich, meinst du nicht? Neid ist auch immer mit dabei, kenn ich...Habe eine etwas beleibtere Freundin und die meinte auch, es würde jetzt reichen, ich wäre ja schon so dürr #kratz.

Muss aber auch ehrlich sagen, dass ich seit der Abnahme auch eine etwas verzehrte Wahrnehmung habe. Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich oft immer noch die 8kg, die ich mal mehr hatte. Geht dir das auch so?

Liebe Grüße

Beitrag von esperancefollie 21.04.10 - 16:05 Uhr

... ja ich bin jetzt eigentlich androgyn. Eine lange grosse schlanke Linie ...

Also wenn ich jetzt in den Spiegel schaue, empfinde ich mich als schlank. Der Körper so gefällt mir. Ich war vorher ein kurviges Urweib könnte man sagen, ich hatte viel Oberweite. Und ich wurde so viel von Männern deswegen angemacht. Wurde oft nur danach beurteilt.

Jetzt bin ich das nicht mehr und ich muss sagen, im Moment geht es mir viel besser damit. Auch mein Busen ist zur einer Normalgrösse geschrumpft (obwohl er nicht mehr straff ist, war er aber nach meiner Stillzeit eh nicht mehr).

Nur eben mein Gesicht und meine Schultern, das empfinde ich jetzt als zu dünn. Bei den Schultern trainiere ich und beim Gesicht kann ich im Moment nichts machen. Aber ich denke, mit den Monaten und gesunder Ernährung, wird das auch wieder.

Lieber Gruss maya

Beitrag von puuh83 21.04.10 - 18:56 Uhr

So lange du dich wohlfühlst, ist es doch in Ordnung :-). Ich versteh dich.

Meine Selbstwahrnehmung wird immer besser. Am Anfang dachte ich sogar die Waage sei kaputt, weil ich im Spiegel keinen Unterschied gesehen habe #klatsch. Und die Hosen, die plötzlich in Größe 36 passen, fallen auch nur groß aus...Wie bekloppt man sein kann. Inzwischen weiß ich, dass ich wirklich dünner bin und das ist in meinem Kopf inzwischen auch angekommen. Aussagen, dass ich zu dünn sei, kann ich aber trotzdem nicht nachvollziehen ;-)!

Liebe Grüße und viel Erfolg bei der "Verdickung" #gruebel von Schultern und Gesicht

Beitrag von susan382 20.04.10 - 23:06 Uhr

Hallo Maya,

mach Dir nichts drauß was andere sagen, hör drüber weg! Vielleicht sind viele einfach nur neidisch. Sei stolz auf das was Du geschafft hast und wenn Du mit Dir zufrieden bist, ist doch alles okay.

Darf ich fragen wieviel du in welchem Zeitraum abgenommen hast? Was für eine Diät und welchen Sport hast Du gemacht? Möchte auch gerne 10 kg abnehmen.

Würde mich über eine Antwort freuen!

LG Susan.

Beitrag von binnurich 20.04.10 - 23:35 Uhr

ich kenne beides zuviel und zuwenig wiegen (nach recht zügiger Abnahme)

jetzt bin ich gerade mal wieder schwer und das Fett will nicht weggehen #aerger#heul

aber:
- wenn du gerade abgenommen hast, siehst du wahrscheinlich gerade dünner aus, als wenn du das Gewicht schon seit einer Weile bei gesunder ERnährung und ausreichender Bewegung hättest (das kann auch krank wirken), das gibt sich aber

- es ist allgemein bekannt, dass bullemie gefährlich ist, weil man sich damit sehr selbst schaden kann. Den meisten Menschen ist unverständlich, wie man das machen kann - sich wegzuhungern. Nimm das mal positiv, sie machen sich Sorgen um dich, d. h. du bist es Wert, dass man sich Sorgen macht

- zu dick sein ist auch ungesund, ab einer gewissen Körperfülle bekommt man das sicher entweder an den Kopf geworfen oder die Leute reden hinter dem Rücken.

- Wenn man abnimmt, ist man stolz, hat ein Ziel und man verliehrt aber auch ein wenig die realistische Selbsteinschätzung, so glaubt die Umwelt, sie muss einen drauf hinweisen

- zunehmen geht meist nicht so dramatich schnell wie ein Gewichtsverlust. (sollte jemand sehr schnell zunehmen, wird er sicher auch darauf angesprochn)

- manchmal kann es besser sein, ein zwei Kilo mehr zu wiegen und regelmäßig Sport zu machen. Ein schlanker durchtrainierter Körper sieht besser aus als ein in Haut gehülltes Skelett

Beitrag von sugar653 21.04.10 - 11:25 Uhr

Hallo,

Wenn das Bild in Deiner VK vor der Abnahme war, dann kann es schon sein das es zuviel ist.
Wieviel hast Du denn gewogen und wie groß bist Du. Ich denke bevor hier jetzt alle mitschimpfen sollte man mal wissen wie die Lage ist. Vielleicht hast Du es ja wirklich übertrieben und die Sorge ist begründet, wenn Du selbst schon sagst Du wirkst knochig.

Dir alles Gute und hoffe auf ne Antwort.
Sonnige Grüße
Nicole

Beitrag von esperancefollie 21.04.10 - 11:36 Uhr

Hallo Nicole

Danke für deine Antwort.

Also das Bild stammt vor meiner Schwangerschaft vor 4 Jahren.

Ich hatte aber danach wirklich zugenommen. Nicht durch die Schwangerschaft, sondern durch Frustessen während einer Periode wo ich Arbeitslos war. Nur gefressen und keine Bewegung.

Dann im letzten Herbst, habe ich einen Schock bekommen, als ich ein Bild von mir am Strand gesehen habe. Da habe ich gleich die Massnahmen ergriffen.

Wie schon zugegeben, ging es sicher zu schnell. Jetzt direkt nach der Diät wiege ich 55 kg bei einer Grösse von 1.77m. Ich weiss, dass ich laut BMI Untergewicht habe.

Aber ich arbeite nun daran mit Muskelaufbau und Ausdauertraining und gesunder Ernährung, aber eben ausreichend.

Ich denke und wünsche mir, dass es sich in einigen Monaten dann richtig eingependelt hat und sich alles regeneriert, ohne Jojoeffekt.

Lieber Gruss dir von der Maya

Beitrag von xyz74 21.04.10 - 14:21 Uhr

herrlich!
habe gerade gesehen, dass Du in Paris lebst
In welchem Quartier?
Ich liebe die Stadt #verliebt

Aber nun zu Deiner Frage.

Ja, man wird oft ziemlich dumm angemacht und es steckt eine Menge NEid und Eifersucht dahinter.
Ich hab das in der Vergangenheit selber mitgemacht als ich mich quasi halbiert habe.
Vor allem Frauen haben mich total kritisiert.
Lag aber wohl eher daran, dass ich als Bedrohung wahrgenommen wurde.
Männer haben eher positiv reagiert.

Beitrag von esperancefollie 21.04.10 - 16:15 Uhr

Bonjour Madame,

Danke für deine Zeilen.

Ja, es ist jetzt gerade im Frühling ganz traumhaft. Ich rede nicht vom Arbeitsalltag, Streiks und horrenden Wohnungspreisen, aber einfach die Atmosphäre, die Cafés jetzt zum draussen sitzen, die Aktivitäten...

Also mein Freund, mein Sohn und ich wohnen im 9 arrondissement, in der Nähe vom Montmartre. Ein sehr schönes lebendiges, buntes Quartier, mit vielen kleinen Boutiquen und Galerien. Es gefällt mir hier sehr gut.

Also Männer machen mich jetzt eigentlich viel weniger an, seit ich so andogyn geworden bin. Früher war ich der Urweibtyp, Kurvig mit einem grossen Busen - da konnte ich mich mit Angeboten kaum retten. Aber das ging mir irgendwann auf die Nerven, nur in eine Schublade gesteckt zu werden, wegen irgendwelchen Körperlichen Besonderheiten. Darum geht es mir jetzt besser. Ich fühle mich erleichter.

Wenn du magst, schreibe doch wieder mal. Ich sende dir mal ein paar Photos de Paris ...

Bises maya