Meine Sorgen, meine Gedanken

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Wird es mal so sein? 20.04.10 - 18:07 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Dies hier ist ja nun ein ganz sensibles Thema in so manchem Thread - nun möchte auch mal ich meine Sorgen, meine Gedanken von der Seele reden!

Wir haben bereits zwei Kinder. Ich selber leide an einer unheilbaren Krankheit, die ich aber gut im Griff habe. Sie ist NICHT tötlich!
Nun schwirren mir schon die ganze Zeit Gedanken durch den Kopf, dass ich gerne noch ein 3. Kind hätte!

Meine Familie würde mir den Kopf abreisen, meine Eltern vor Sorge um mich durchdrehen. Die 2. Schwangerschaft war nicht ganz einfach und auch die Zeit danach was meine Gesundheit angeht.

Aber ich fühle mich nicht komplett - versteht ihr was ich meine?

Ich werde jetzt erstmal die Pille nehmen, habe schon überlegt das Ganze wie einen "Unfall" aussehen zu lassen wenn es mal soweit ist. Möchte aber noch warten, da der KS noch nicht so lange her ist.

Wie kann ich denn das Ganze etwas sortieren?

Beitrag von jenni-1978 20.04.10 - 18:42 Uhr

Hallo,

ich denke zu guter Letzt müssen Du und Dein Partner ganz alleine entscheiden, ob ihr das "Risiko" nochmal eingehen wollt ...
Ich hab aus dem gleichen Grund auch sieben Jahre gezögert und bin nun wieder schwanger. Mein Großer wurde 2002 wegen eines HELLP-Syndroms in der 33. SSW per Not-KS geholt und lange Zeit konnte ich mir nicht vorstellen das Risiko nochmal einzugehen.
Bisher verläuft zum Glück alles gut ...

Gruss Jenni
mit Jonas (7) & #baby-boy (23+0 SSW)

Beitrag von luje 20.04.10 - 18:43 Uhr

Hallo

Ich kann Deine Gedanken verstehen und auch nachvollziehen.
Allerdings auch ein bißchen die Sorge Deiner Eltern.

Was Du leider nicht schreibst, ist, wie Dein Mann/Partner die Sache sieht, oder meinst Du ihn und die Kinder mit Familie?

Gerade wenn die SS und die Zeit danach gesundheitlich schwierig war, solltest Du Dir schon Gedanken machen, ob Du das dann mit 3 Kindern auch schaffst, ohne Dir zuviel zuzumuten.

Den Gedanken mit dem Unfall sehe ich mit einem sehr kritischen Auge. Das kann mächtig in die Hose gehen.

Versuche doch, mit Deinem Mann offen über Deinen KiWu zu reden. Und wie Du sagst, möchtest Du Dir ja eh gerne noch Zeit lassen wegen dem KS. Vielleicht sorgt auch die Zeit dafür, dass Dein KiWu "nachlässt" oder Du siehst das alles noch einmal aus einem anderen Blickwinkel. Vielleicht fühlst Du Dich dann ja doch "vollständiger" und ausgefüllt.

Liebe Grüße, J.

Beitrag von michi0512 20.04.10 - 20:07 Uhr

hallo,

nach der entbindung meines sohnes bekam ich eine unheilbare nicht tötliche krankheit.

meine mutter sagte: na dann keine kinder mehr, jetzt ist schluss!


ich fühlte mich leer - unvollkommen und bekam fast genau 2 jahre nach der entbindung meines sohnes eine süße kleine tochter.




DU musst entscheiden... am besten mit deinem partner. deine eltern haben kein mitspracherecht....


glg