Wieviel würdet Ihr bezahlen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von isa-1977 20.04.10 - 19:21 Uhr

Hallo,

wieviel würdet Ihr für eine Küche in einer Mietswohnung bezahlen?

Wir sind vor 1 Jahr hier eingezogen und habe von der Vormieterin die Küche für 2.500 € übernommen. Die Küche ist ca. 5-6 Jahre alt und in einem guten Zustand. Farbe blau/Buche. Sehr großer Kühlschrank mit Extra Gefrierfach (2 Etagen), Edelstahlherd mit Ceranfeld, Edelstahldunstabzugshaube sowie Geschirrspüler (auch edelstahlverblendet).

Findet Ihr 1.500 € zu viel? Wenn ja, wieviel würdet Ihr bezahlen.

LGe Isa

Beitrag von gr202 20.04.10 - 19:22 Uhr

Maximal 1000 Euro, eher weniger.
Gruß
GR

Beitrag von nakiki 20.04.10 - 20:07 Uhr

Hallo!

Ich würde gar nichts bezahlen. Würde meine eigene Küche mitnehmen wollen und darauf pochen, dass der Vormieter seine Küche mitnimmt.

Gruß nakiki

Beitrag von isa-1977 20.04.10 - 20:12 Uhr

Das war ja jetzt nicht die Frage.

Es geht ja darum, was man bezahlen würde, wenn man keine eigene Küche hat.

Beitrag von nakiki 20.04.10 - 21:33 Uhr

"Es geht ja darum, was man bezahlen würde, wenn man keine eigene Küche hat. "

Ja, genau unter diesen Voraussetzungen habe ich dir geantwortet. Selbst wenn ich keine eigene Küche hätte, würde ich nichts für die Küche des Vormieters ausgeben wollen!
Für alt, gebraucht und höchstwahrscheinlich nicht mein Geschmack bezahle ich doch nicht auch noch Geld.

Für das gesparte Geld könnte ich mir eine eigene Küche zusammenstellen.

Wir haben es so gemacht. Vormieter musste seine Küche entfernen.

Gruß nakiki

Beitrag von helly1 20.04.10 - 20:13 Uhr

... das kommt aber ganz auf die Gegend an. Hier sind gute Wohnungen rar, da kann man als Vormieter oder Vermieter schon Mal schnell sagen, du kriegst die Wohnung nur, wenn du die Küche auch nimmst! So haben wir es auch gemacht, unser Nachmieter hat nur die Wohnung bekommen, wenn er die Küche übernimmt. Und da der Nachmieter schon über 1 Jahr nach einer entsprechenden Wohnung gesucht hat, hat er die Küche übernommen und anschließend rausgeschmissen ...

Beitrag von nakiki 20.04.10 - 21:36 Uhr

Hallo!

Der Vormieter kann gar nichts! Der Vertrag wird mit dem Vermieter abgeschlossen und dem ist es egal, wie man sich mit der Küche einigt.
Der Vermieter kann mich auch nicht zwingen, Geld an den Vormieter zu zahlen.

Wir haben es so gemacht. Vormieter wollte noch 3.000 Euro für die Küche habe. Der Mietvertrag war unterzeichnet. Der Vormieter durfte sein Küche selbst auf den Müll tragen.

Gruß nakiki

Beitrag von windsbraut69 21.04.10 - 12:19 Uhr

Das funktioniert aber nur, wenn der VERmieter das Spielchen mitspielt!

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 21.04.10 - 13:10 Uhr

Das ist verboten.

und würde zum Bumerang, wenn derjenige das später anfechten würde.

Gruß

Manavgat

Beitrag von cami_79 20.04.10 - 21:08 Uhr

Hi Isa,

mehr als 1000 würde ich für eine gebrauchte Küche, zudem in einer Mietwohnung, nicht ausgeben. Meine aktuelle Küche war nur 2,5 Jahre alt als ich sie für die Mietwohnung kaufte und ich habe dafür 800 gezahlt.
Nur für meine "Traumküche" im eigenen Haus, die ich komplett selbst zusammengestellt habe bin ich bereit mehr Geld auszugeben.

LG

Beitrag von wunschmama83 21.04.10 - 07:01 Uhr

Hallo Isa!

Wir haben unsere Küche auch dem Nachmieter verkauft, bzw. zum 1. Juni #freu

Die ist wirklich grottenhässlich (eiche hell) und ca. 8 Jahre alt. Herd und Spülmaschine sind intakt, eine neue Arbeitsplatte ist drauf. Eine Ersatzspülmaschine im Keller (2 jahre, noch aus meiner Singlezeit).

Zwei 3-Jahre alte Ölofen, der Tresen, sowie zwei Barhocker, die Wohnwand + Sideboard (4 jahre alt) und Badezimmermöbel (1 jahr alt) für insgesamt 1500 Euro.

Für die küche hatte mein Mann 500 Euro veranschlagt. Fand ich schon recht teuer.


Aber ich finde 1500 Euro in Eurem Fall schon ok. Runtergehen könnt ihr ja immer noch.



lg

Beitrag von manavgat 21.04.10 - 13:09 Uhr

500 - 700 Euro. Mehr würdste von mir nicht bekommen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von blume82 21.04.10 - 14:31 Uhr

Hallo,

höchstens noch 30 % des Neupreis, eher weniger.

Die Küche ist ja schon 5 Jahre und da hat sich bei den E-Geräten einiges getan

Beitrag von kathrincat 21.04.10 - 17:09 Uhr

kommt darauf an, wir wollten unsere auch so verkaufen, mit steinspüle und allen, aber unsere nachmieter wollte sie nciht, und wir mussten sie verkaufen, da im neuen hause eine küche mit drin war, am ende haben wir 500 euro bekommen, die super hochwertig war.

Beitrag von netthex 22.04.10 - 11:51 Uhr

also 5-6 Jahre alte Küche
welche in Anführungszeichen nur 2500.-€ gekostet hat !
kann Qualitativ nicht hoch sein und wahrscheinlich auch keine Markengeräte
in 2-3 Jahren bekommt die Küche ihre Weh-Wehchen
muss nicht - könnte aber sein !
Ich würde nicht mehr als 800.-€ geben !

denn ab 2000.-€ bekommste schon eine Gleichwertige neue Küche !!!

LG
Beate